Spondias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spondias
Spondias purpurea, Illustration

Spondias purpurea, Illustration

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Sumachgewächse (Anacardiaceae)
Unterfamilie: Spondioideae
Gattung: Spondias
Wissenschaftlicher Name
Spondias
L.

Spondias (deutsch Mombinpflaumen oder „Balsampflaumen“) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae). Die Gattung umfasst 10 Arten, darunter verschiedene Obst liefernde Arten wie die Umbú (Spondias tuberosa).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blütenstand von Spondias dulcis

Spondias-Arten sind sommergrüne bis fast immergrüne Bäume, die bis 25 Meter Wuchshöhe erreichen können. Die wechselständig und spiralig an den Zweigen angeordneten Laubblätter besitzen einen Blattstiel und sind je nach Art unpaarig gefiedert oder einfach. Die Ränder der Blätter oder Blättchen sind gesägt oder glatt.

Es werden end- oder seitenständige, rispige Blütenstände gebildet. Die zwittrigen oder funktional eingeschlechtigen Blüten sind vier- oder fünfzählig. Es sind zwei Kreise mit vier oder fünf gleich lange Staubblättern vorhanden. Es ist ein intrastaminaler Diskus vorhanden. Vier bis fünf Fruchtblätter sind zu einem Fruchtknoten verwachsen, mit nur einer Samenanlage je Fruchtknotenfach. Es ist ein verwachsener oder vier bis fünf frei Griffel vorhanden.

Die essbaren einsamigen Steinfrüchte ähneln einer kleinen Mango. Das Mesokarp ist saftig, das Endokarp ist holzig oder hart und von einer faserigen Matrix bedeckt. Der verlängerte Embryo ist gerade bis leicht gebogen.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Spondias gehört zur Unterfamilie Spondioideae innerhalb der Familie Sumachgewächse (Anacardiaceae). Der Gattungsname Spondias wurde 1753 von Carl von Linné in Species Plantarum 1, S. 371 erstveröffentlicht. Typusart ist Spondias mombin L.

Hier eine Auflistung der Arten:

  • Goldpflaume oder Goldene Balsampflaume (Spondias dulcis Sol. ex Parkinson; Syn.: Spondias cytherea Sonn.)
  • Spondias haplophylla Airy Shaw & Foreman: Sie wurde aus Yunnan und Myanmar beschrieben.[1]
  • Spondias indica (Wight & Arn.) Airy Shaw & Forman (Syn.: Solenocarpus indicus Wight & Arn.): Sie kommt in den indischen Bundesstaaten Kerala und Tamil Nadu vor.[2]
  • Spondias lakonensis Pierre: Sie wurde aus dem südlichen Indochina beschrieben.[1]
  • Gelbe Mombinpflaume (Spondias mombin L.; Syn.: Spondias lutea L.): Sie kommt von Mexiko bis Paraguay vor.[2]
  • Gelbe Balsampflaume (Spondias pinnata (J. Koenig ex L. f.) Kurz; Syn.: Mangifera pinnata J. Koenig ex L. f., Spondias mangifera Willd.): Sie kommt im indischen Subkontinent, in China, Malesien, Indochina und auf den Salomonen vor.[2]
  • Rote Mombinpflaume (Spondias purpurea L.; Syn.: Spondias cirouella Tussac): Sie kommt von Mexiko bis Ecuador vor.[2]
  • Spondias radlkoferi Donn.Sm. (Syn.: Spondias nigrescens Pittier): Sie kommt von Mexiko bis Peru und Venezuela vor.[2]
  • Umbú (Spondias tuberosa Arruda ex H.Kost.): Sie kommt in Brasilien vor.[2]
  • Spondias venulosa (Engl.) Mart. ex Engl. (Syn.: Spondias purpurea var. venulosa Engl.): Sie kommt im östlichen Kolumbien, im östlichen Ecuador, in Bolivien, Peru und Brasilien vor.[2]

Folgende ehemals in dieser Gattung geführte Arten werden heute anderen Gattungen zugeordnet:

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eine Illustration von Spondias purpurea von Maria Sibylla Merian wurde 2006 als Cover des Blumfeld-Albums „Verbotene Früchte“ verwendet.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tianlu Min & Anders Barfod: Anacardiacdeae in der Flora of China: Volume 11, S. 339: Spondias - Online. abgerufen im März 2010 (Abschnitt Beschreibung)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The International Plant Names Index. [1]
  2. a b c d e f g Spondias im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 1. Oktober 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spondias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien