Sponsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 49° 55′ 15″ N, 7° 55′ 16″ O

Sponsheim
Höhe: 95 (87–126) m ü. NN
Einwohner: 1621 (1. Mrz. 2011)
Eingemeindung: 22. April 1972
Postleitzahl: 55411
Vorwahl: 06721
Sponsheim (Rheinland-Pfalz)
Sponsheim

Lage von Sponsheim in Rheinland-Pfalz

Sponsheim ist ein Stadtteil von Bingen am Rhein in Rheinland-Pfalz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtteil liegt im Süden des Stadtgebiets unweit der Nahe.

Nachbarorte sind: Laubenheim, Grolsheim, Dromersheim und Dietersheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feuersteinwerkzeuge aus der Vorzeit lassen darauf schließen, dass schon um 600 v. Chr. hier Menschen lebten. Auch die Römer siedelten schon hier. Sie bauten damals oberhalb der Römischen Straße, die von Worms kam, eine Villa rustica.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Sponsheim im Jahre 745. Bei einem großen Brand an Allerheiligen im Jahr 1859 wurde fast das ganze Dorf zerstört.

Am 22. April 1972 wurde Sponsheim mit damals 665 Einwohnern nach Bingen eingemeindet.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Kirche St. Georg

Die Pfarrkirche Sankt Georg wurde um 1500 errichtet. 1863 wurde sie wegen Baufälligkeit abgerissen und in den Jahren 1864-65 wieder aufgebaut.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesautobahn 61 befindet sich mit ihrem Autobahndreieck Nahetal in der Nähe. Durch das Dreieck kann man auch die Bundesautobahn 60 günstig erreichen. Sie ist mittels einer Abfahrt erreichbar. Des Weiteren führt die Bundesstraße 50 durch Sponsheim.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reinhart Auener: 1250 Jahre Sponsheim. 745 - 1995. Hrsg.: Heimat- und Kulturpflegekreis Sponsheim e.V.. Sponsheim 1995, S. 95.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sponsheim.info, betrieben vom Heimat- und Kulturpflegekreis Sponsheim e.V.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006, Seite 171 (PDF; 2,6 MB)
  2. Vgl. Die Kirche St. Georg in Sponsheim. Abgerufen am 17. November 2009.