Sporn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sporn (‚Fortsatz, Spieß‘, urspr. allg. ‚ein Werkzeug zum Stoßen oder Stechen‘, verwandt zu Speer und Spur, vergl. engl.) bezeichnet:

Humanmedizin:

  • Eine verhärtete, stachelformähnliche Gewebsveränderung, Hornzapfen beim Hühnerauge
  • Eine verhärtete, stachelformähnliche Gewebsveränderung, der Fersensporn
  • Ein spitzer Knochenvorsprung, siehe Osteophyt
  • Die als Trennwand bestehenden Darmwandanteile beim doppelläufigen Kunstafter

Biologie:

  • Bei Pferden den Hand- bzw. Sohlenballen, siehe Ballen
  • Bei Schweinen und Wiederkäuern die Afterklaue oder Oberklaue, siehe Klaue (Paarhufer)
  • Bei Fledermäusen an den Hinterbeinen der Calcar
  • In der Vogelkunde ein Horngebilde bei Vögeln als Verteidigungswaffe, Hinterknorren, siehe Sporn (Vogel)
  • Bei Schlangen Rudimente der Hinterextremitäten, siehe Aftersporn
  • In der Botanik eine hornförmige Ausstülpung mancher Blütenblätter, siehe Sporn (Botanik)

Sowie:

  • In der Geologie ein aus dem Untergrund vorstehendes Fels- oder Steingebilde, siehe Felssporn
  • Die stählerne Bewehrung des Vorderstevens älterer Kriegsschiffe zum Versenken gegnerischer Fahrzeuge, siehe Rammsporn
  • Teil des Fahrwerks eines Flugzeuges, siehe Spornradfahrwerk
  • Der Messwertgeber der Dosiereinrichtung bei Drillmaschinen in der Landtechnik, siehe Spornrad (Landtechnik)
  • Stachel oder Zahnrädchen am Stiefelansatz zur Unterstützung des Schenkeldrucks beim Reiten, siehe Sporn (Reiten)


Sporn oder Šporn ist der Familienname folgender Personen:


Goldener Sporn im Speziellen:


Siehe auch: