Sportforum Leipzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Coordinate/Wartung/Stadion

Sportforum Leipzig
Leipzig Festwiese Zentralstadion.jpg
Festwiese und Stadion mit Glockenturm
Daten
Ort Leipzig, Deutschland
Eigentümer Stadt Leipzig
Betreiber Stadt Leipzig Eigenbetrieb
Renovierungen 1951/1952
Abriss 2000, 2004
Oberfläche Rasen

Das Leipziger Sportforum ist ein Sportgelände nordwestlich der Leipziger Innenstadt. Es wird begrenzt von Jahnallee, Friedrich-Ebert-Straße und dem Elsterbecken. Manchmal wird der Begriff synonym für das inbegriffene Zentralstadion verwendet.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwimmstadion im Jahr 1952

Auf dem Gelände des Sportforums befinden sich:

Das 1952 erbaute und damals 9.000 Zuschauer fassende Schwimmstadion wurde 2004 abgerissen, lediglich die Nordtribüne wurde erhalten und baulich gesichert. Sie soll das neue Domizil des Sportmuseums werden. Ein Hockeystadion, das sich südlich des Schwimmstadions befand, wurde im Jahr 2000 abgerissen.

Auf dem Gelände befinden sich weiterhin diverse Trainingsstätten und andere Sportanlagen, so die vom Olympiastützpunkt und verschiedenen Vereinen genutzte Leichtathletik-Nordanlage. Dort hat auch das Leichtathletikzentrum Leipzig (LAZ) seinen Sitz.

Das Sportforum gehört zu den Eigenbetrieben der Stadt Leipzig.

Direkt südlich gegenüber dem Sportforum befindet sich der umfangreiche Gebäude- und Sportstättenkomplex der ehemaligen Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK), der seit der Auflösung der Hochschule nach der deutschen Wiedervereinigung von der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genutzt wird. Westlich des Sportforums, auf der gegenüberliegenden Seite des Elsterbeckens, befinden sich das Gelände der Leipziger Kleinmesse und weitere Sportplätze auf dem Gelände des geplanten Trainingszentrums des Fußballvereins RB Leipzig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadiongelände am Elsterbecken entstand zwischen 1954 und 1956 unter der Leitung von Karl Souradny. Der 23 Meter hohe Wall des Stadions wurde aus vielen Kubikmetern Kriegstrümmern geformt.

Hier wurden während der DDR-Zeit die Turn- und Sportfeste als auch nationale und internationale Leichtathletikwettkämpfe veranstaltet.
1997 war es der Ort des Abschlussgottesdienstes des Leipziger Kirchentages.
2006 fanden hier fünf Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft statt.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Nabert (Red.): Sportforum Leipzig. Geschichte und Zukunft. Pro Leipzig, Leipzig 2004, ISBN 3-936508-02-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 20′ 27″ N, 12° 21′ 5″ O