Sportler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt sportausübende Personen. Für die Bauart von Motorrädern siehe Supersportler.

Ein Sportler ist allgemeinsprachlich eine Person, die regelmäßig eine oder mehrere Sportarten betreibt. Je nach ausgeübter Stärke unterscheidet man zwischen Breitensportlern (bzw. Freizeitsportlern), Leistungssportlern, die eine Sportart mit dem Ziel ausüben hohe Leistungen zu erzielen, und Hochleistungssportlern, die um Spitzenleistungen im internationalen Maßstab konkurrieren.

Eine weitere Unterscheidung betrifft den Berufsstatus des Sportlers: Bis Ende der 1980er Jahre durften etwa an Olympischen Spielen nur Amateure teilnehmen. Im heutigen Leistungssport sind Erfolge allerdings fast nur noch möglich, wenn man sich als Profi ganz auf den Sport konzentrieren kann. Profisportler verdienen sich mit dem Sport den Lebensunterhalt und können, durch ihren hohen Trainingsaufwand, keinen anderen Beruf mehr ausüben. Dies gilt jedoch nicht für Randsportarten, weil es in vielen Randsportarten aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, als Profi tätig zu sein. Durch die Professionalisierung des Sports werden ehrenamtlich ausgeübte Tätigkeiten zu einem Beruf, wie des Profisportlers, mit entsprechenden Zugangsvoraussetzungen, Qualifikationsanforderungen und definierten Entwicklungsmöglichkeiten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]