Sportler des Jahres (Österreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Sportler des Jahres 2017

Die Wahl der Sportler des Jahres in Österreich findet seit dem Jahr 1949 statt. Die Preisträger in den Kategorien Sportler, Sportlerin, Mannschaft, Sportler und Sportlerin mit Behinderung sowie Special Olympics werden von fast 400 Mitgliedern von Sports Media Austria (SMA), der Vereinigung der österreichischen Sportjournalisten, in geheimer Wahl bestimmt.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historischer Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Steinbach, Olympische Zwischenspiele 1906
Ellen Preis (links), Olympische Sommerspiele 1936

Der Beginn des Sports in Österreich wird historisch mit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts angesetzt.[1] Während der Moderne galt es noch als vornehm, einem Fahrradclub anzugehören. Unmittelbar vor der Jahrhundertwende war der Sport dann endgültig nicht mehr nur den Adeligen vorbehalten und es kam in Österreich zu den ersten Verbandsgründungen.[2]

Als erster österreichischer „Sportstar“ trat der Wiener Stemmer Josef Steinbach (* 1879; † 1937) in Erscheinung. Nach ihm galten der Eiskunstläufer Karl Schäfer, Felix Kaspar und Liselotte Landbeck sowie die Fechterin Ellen Preis für einige Jahre als die national und international erfolgreichsten österreichische Sportler.
Bereits in den 1920er Jahren lagen auch die Fußballer in der Gunst des Publikums schon ganz vorne und leiteten so etwas wie eine Form der „Heldenverehrung“ ein, welche mit dem „österreichischen Wunderteam“ rund um Kapitän Matthias Sindelar (* 1903; † 1939) zu Beginn der 1930er Jahre einen ersten Höhepunkt erreichte. Nach Gründung des SC Hakoah Wien im Jahr 1909 zählte neben Fußball und Wasserball das Schwimmen an die 30 Jahre zu den populärsten Sportarten Österreichs.[3] 1935 wurde die Schwimmerin Judith Deutsch (* 1918; † 2004) als Anerkennung für ihre sportlichen Leistungen als erste Frau zu „Österreichs Sportlerin des Jahres“ gekürt.

Nach Ende der Besatzungszeit in Österreich startete das Alpinskifahren dank des international erfolgreichen Toni Sailer ab 1956 einen Siegeszug und aufgrund zahlreicher Erfolge von Damen und Herren ist die Popularität dieser Sportart auch mehr als 50 Jahre später ungebremst. Für Begeisterung sorgten zudem die Sommersportarten Fußball, Tennis und etwas abgeschlagen auch Golf.[4]

Ihre Dominanz haben die oben genannten Sportarten vor allem ihrer Eignung zur medialen Aufbereitung zu verdanken und sie sind zu einem nicht mehr wegzudenkenden Wirtschaftsfaktor in Österreich geworden.

Offizielle Wahlen seit 1949[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anteil der Sportarten mit den meisten
der bisher vergebenen Auszeichnungen
Ski Alpin
  
90
Skispringen
  
21
Leichtathletik
  
20
Fußball
  
17
Eiskunstlauf
  
8
Radsport
  
8
Nordische Kombination
  
7
Judo
  
5
Schwimmen
  
5
Tennis
  
5
Seit 1949 wurden insgesamt 265 Auszeichnungen vergeben (Stand November 2017)
Günther Matzinger mit dem Preis als Sportler des Jahres mit Behinderung, 2012
Annemarie Moser-Pröll, 7-fache Preisträgerin (2014)

Seit dem Jahr 1949 findet in Österreich eine offizielle Wahl zum „Sportler des Jahres“ statt. Es werden jährlich Athleten für die verschiedenen Kategorien nominiert und die Preisträger durch Mitglieder der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten (Sports Media Austria) in geheimer Wahl bestimmt.

Seit 1999 erfolgt die Ehrung der Sportler des Jahres im Rahmen der Lotterien-Gala „Nacht des Sports“.

Bis 1955 und ab 1974 wurden jeweils ein Sportler und eine Sportlerin ausgezeichnet. In den Jahren 1956 bis 1973 wurde der Titel geschlechtsunabhängig nur an eine Persönlichkeit pro Jahr vergeben. 1978 und 1979 sowie seit 1990 werden auch Preise in der Kategorie Mannschaft vergeben.

„Behindertensportler des Jahres“ sowie „Special Olympics“ seit 2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2001 wird auch je ein Preis in den Kategorien Behindertensportler und Behindertensportlerin des Jahres sowie Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung vergeben. Seit 2003 werden zudem auch Special Awards vergeben, mit denen besondere Leistungen oder das sportliche Lebenswerk ausgezeichnet wird.

Die Trophäen, die den Preisträgern seit 2004 überreicht werden, werden von dem Metallkünstler Stefan Gahr, der ehemals selbst Judo als Leistungssport betrieb, hergestellt. Sie stellen in sich ähnelnder Form eine aufstrebende menschliche Figur dar, sind dabei aber jeweils Einzelanfertigungen.

„Aufsteiger des Jahres“ seit 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Preis für die weibliche oder den männlichen „Aufsteiger des Jahres“ wird seit 2007 von Sportfans in einer Internet-Abstimmung gewählt und seitdem an erfolgreiche Nachwuchssportler vergeben. Von 2007 bis 2012 fand die Gala in der Austria Trend Eventhotel Pyramide in Vösendorf statt.

„Sportler mit Herz“ seit 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2013 gibt es auch die Kategorie Sportler mit Herz, in der humanitäres und soziales Engagement geehrt wird.[5] Die Verleihung wurde seit 2013 im Austria Center Vienna durchgeführt und live vom ORF im Fernsehen übertragen.

2017 fand die Verleihung erstmals als „Lotterien Sporthilfe-Gala“ in der Marx Halle in Wien statt. Moderiert wurde sie wie in den Jahren zuvor von Mirjam Weichselbraun und Rainer Pariasek. Veranstalter sind die Österreichische Sporthilfe und Sports Media Austria und 2017 wurde die Wahl durch 386 Mitgliedern von Sports Media Austria durchgeführt.

Die Niederösterreicherin Claudia Lösch wurde bei der 69. Austragung zum sechsten Mal zu Österreichs Behindertensportlerin des Jahres gewählt und Marcel Hirscher holte sich diesen Titel nach Hermann Maier als zweiter Athlet zum vierten Mal.[6]

Der Reinerlös der größten Sport-Benefiz-Veranstaltung Österreichs mit 1.500 Gästen betrug 2017 etwa 340.000 Euro und kommt über die Sporthilfe heimischen Nachwuchs- und Spitzenathleten zugute.[7]

Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als bisher erfolgreichste Sportler wurden ausgezeichnet:

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sportler Sportlerin Mannschaft Aufsteiger Behindertensportler Behindertensportlerin Special Olympics
2017 Marcel Hirscher
Ski Alpin -4-
Anna Gasser
Snowboard
Frauen-Nationalmannschaft
Fußball
Stephanie Venier
Ski Alpin
Markus Salcher
Ski Alpin -2-
Claudia Lösch
Ski Alpin -6-
Werner Stadelwieser
Schneeschuhlauf
2016 Marcel Hirscher
Ski Alpin -3-
Eva-Maria Brem
Ski Alpin
Thomas Zajac und Tanja Frank
Segeln
Lukas Weißhaidinger
Leichtathletik
Pepo Puch
Pferdesport
Natalija Eder
Leichtathletik
Manuel Auer
Skilanglauf
2015 Marcel Hirscher
Ski Alpin -2-
Anna Fenninger
Ski Alpin -3-
Nationalmannschaft
Fußball -4-
Stefan Kraft
Skispringen
Patrick Mayrhofer
Snowboard
Claudia Lösch
Ski Alpin -5-
Jochen Hugmann
Tischtennis
2014 David Alaba
Fußball -2-
Anna Fenninger
Ski Alpin -2-
Lara Vadlau und Jolanta Ogar
Segeln
Thomas Diethart
Skispringen
Markus Salcher
Ski Alpin
Claudia Lösch
Ski Alpin -4-
Alexander Radin
Leichtathletik
2013 David Alaba
Fußball
Anna Fenninger
Ski Alpin
Doris Schwaiger und Stefanie Schwaiger
Beachvolleyball
Riccardo Zoidl
Radsport
Matthias Lanzinger
Ski Alpin
Claudia Lösch
Ski Alpin -3-
Teresa Breuer
Ski Alpin
2012 Marcel Hirscher
Ski Alpin
Marlies Schild
Ski Alpin
Nationalmannschaft
Skispringen -6-
Beate Schrott
Leichtathletik
Günther Matzinger
Leichtathletik
Heidi Mackowitz
Ski Alpin
Anna-Maria Manolakas
Eiskunstlauf
2011 Thomas Morgenstern
Skispringen -2-
Elisabeth Görgl
Ski Alpin
Nationalmannschaft
Skispringen -5-
Anna Fenninger
Ski Alpin
Martin Falch
Triathlon
Claudia Lösch
Ski Alpin -2-
Isabella Szele
Reiten
2010 Jürgen Melzer
Tennis
Andrea Fischbacher
Ski Alpin
Nationalmannschaft
Nordische Kombination -3-
Matthias Schwab
Golf
Georg Tischler
Leichtathletik
Claudia Lösch
Ski Alpin
Thomas Praxmarer
Ski Alpin
2009 Wolfgang Loitzl
Skispringen
Mirna Jukić
Schwimmen -3-
Nationalmannschaft
Skispringen -4-
Johanna Ernst
Sportklettern
Robert Meusburger
Ski Alpin
Sabine Gasteiger
Ski Alpin -2-
Sabine Haller
Eisschnelllauf
2008 Thomas Morgenstern
Skispringen
Mirna Jukić
Schwimmen -2-
Nationalmannschaft
Skispringen -3-
Ümit Korkmaz
Fußball
Thomas Geierspichler
Rollstuhlfahren -3-
Andrea Scherney
Leichtathletik -5-
Christian Kornhauser
Eiskunstlauf
2007 Thomas Vanek
Eishockey
Nicole Hosp
Ski Alpin
U20-Nationalmannschaft
Fußball
Gregor Schlierenzauer
Skispringen
Bil Marinkovic
Leichtathletik
Andrea Scherney
Leichtathletik -4-
Alois Walter
Radsport -2-
2006 Benjamin Raich
Ski Alpin
Michaela Dorfmeister
Ski Alpin -2-
Nordische Kombinierer
Nordische Kombination
Alexander Hohlrieder
Radsport
Sabine Gasteiger
Ski Alpin
Alois Walter Radsport
Joana Bucur Leichtathletik
2005 Georg Totschnig
Radsport
Renate Götschl
Ski Alpin -2-
Nationalmannschaft
Skispringen -2-
Wolfgang Eibeck
Radsport
Andrea Scherney
Leichtathletik -3-
Getrude Slama
Schneeschuhlauf
2004 Markus Rogan
Schwimmen
Kate Allen
Triathlon
Roman Hagara / Hans-Peter Steinacher
Segeln -2-
Thomas Geierspichler
Rollstuhlfahren -2-
Andrea Scherney
Leichtathletik -2-
Patrick Wurzrainer
Reiten
2003 Werner Schlager
Tischtennis
Michaela Dorfmeister
Ski Alpin
Nationalmannschaft
Nordische Kombination -2-
Oliver Anthofer
Langlauf, Biathlon -2-
Andrea Scherney
Leichtathletik
Manuela Mitterwallner
Schwimmen
2002 Stephan Eberharter
Ski Alpin
Mirna Jukić
Schwimmen
Nationalmannschaft
Nordische Kombination
Thomas Geierspichler
Rollstuhlfahren
Danja Haslacher
Ski Alpin
Christoph Mathies
Tennis
2001 Hermann Maier
Ski Alpin -4-
Stephanie Graf
Leichtathletik -2-
Nationalmannschaft
Skispringen
Oliver Anthofer
Ski Nordisch
Gabriele Berghofer
Ski Alpin
Alexander Dick, Sylvia Raup
Ski Alpin
2000 Hermann Maier
Ski Alpin -3-
Stephanie Graf
Leichtathletik
Roman Hagara / Hans-Peter Steinacher
Segeln
1999 Hermann Maier
Ski Alpin -2-
Alexandra Meissnitzer
Ski Alpin -2-
Herren-Langlauf-Staffel
Skilanglauf
1998 Hermann Maier
Ski Alpin
Alexandra Meissnitzer
Ski Alpin
SK Sturm Graz
Fußball
1997 Toni Polster
Fußball
Renate Götschl
Ski Alpin
Nationalmannschaft
Fußball -3-
1996 Andreas Goldberger
Skispringen -2-
Theresia Kiesl
Leichtathletik
SK Rapid Wien
Fußball
1995 Thomas Muster
Tennis -2-
Ursula Profanter
Kanu
Vierer ohne
Rudern
1994 Thomas Stangassinger
Ski Alpin
Emese Hunyady
Eisschnelllauf
SV Austria Salzburg
Fußball
1993 Andreas Goldberger
Skispringen
Anita Wachter
Ski Alpin
Vierer ohne
Rudern
1992 Patrick Ortlieb
Ski Alpin
Petra Kronberger
Ski Alpin -3-
Viererbob
Bobsport
1991 Stephan Eberharter
Ski Alpin
Petra Kronberger
Ski Alpin -3-
Nationalmannschaft
Nordische Kombination
1990 Thomas Muster
Tennis
Petra Kronberger
Ski Alpin
Daviscup-Team
Tennis
1989 Rudolf Nierlich
Ski Alpin
Ulrike Maier
Ski Alpin
1988 Peter Seisenbacher
Judo -3-
Sigrid Wolf
Ski Alpin -2-
1987 Andreas Felder
Skispringen
Sigrid Wolf
Ski Alpin
1986 Michael Hadschieff
Eisschnelllauf
Roswitha Steiner
Ski Alpin
1985 Peter Seisenbacher
Judo -2-
Elisabeth Kirchler
Ski Alpin
1984 Peter Seisenbacher
Judo
Edith Hrovat
Judo
1983 Franz Klammer
Ski Alpin -3-
Gerda Winklbauer
Judo
1982 Armin Kogler
Skispringen -3-
Claudia Kristofics-Binder
Eiskunstlauf -2-
1981 Armin Kogler
Skispringen -2-
Claudia Kristofics-Binder
Eiskunstlauf
1980 Anton Innauer
Skispringen
Annemarie Moser-Pröll
Ski Alpin -7-
1979 Armin Kogler
Skispringen
Annemarie Moser-Pröll
Ski Alpin -6-
Nationalmannschaft
Fußball -2-
1978 Sepp Walcher
Ski Alpin
Annemarie Moser-Pröll
Ski Alpin -5-
Nationalmannschaft
Fußball
1977 Niki Lauda
Formel I
Annemarie Moser-Pröll
Ski Alpin -4-
1976 Franz Klammer
Ski Alpin -2-
Brigitte Habersatter
Ski Alpin
1975 Franz Klammer
Ski Alpin
Annemarie Moser-Pröll
Ski Alpin -3-
1974 David Zwilling
Ski Alpin
Annemarie Moser-Pröll
Ski Alpin -2-
1973 Annemarie Moser-Pröll - Ski Alpin
1972 Beatrix Schuba - Eiskunstlauf
1971 Ilona Gusenbauer - Leichtathletik
1970 Karl Schranz - Ski Alpin -3-
1969 Liese Prokop - Leichtathletik
1968 Olga Pall - Ski Alpin
1967 Emmerich Danzer - Eiskunstlauf -2-
1966 Emmerich Danzer - Eiskunstlauf
1965 Kurt Presslmayr - Kajak
1964 Pepi Stiegler - Ski Alpin
1963 Heinrich Thun - Leichtathletik -2-
1962 Karl Schranz - Ski Alpin -2-
1961 Heinrich Thun - Leichtathletik
1960 Ernst Hinterseer - Ski Alpin
1959 Karl Schranz - Ski Alpin
1958 Toni Sailer - Ski Alpin -3-
1957 Toni Sailer - Ski Alpin -2-
und Adolf Christian - Radsport [8]
1956 Toni Sailer - Ski Alpin
1955 Gerhard Hanappi
Fußball
Hanna Eigel
Eiskunstlauf
1954 Rupert Hollaus
Motorsport
Fritzi Schwingl
Kajak
1953 Hermann Buhl
Bergsteigen
Trude Klecker
Ski Alpin
1952 Othmar Schneider
Ski Alpin
Trude Jochum-Beiser
Ski Alpin
1951 Ernst Ocwirk
Fußball
Erika Mahringer
Ski Alpin
1950 Walter Zeman
Fußball
Dagmar Rom
Ski Alpin
1949 Richard Menapace
Radsport
Ellen Müller-Preis
Fechten

Special Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renate Götschl, 2009 mit dem Special Award ausgezeichnet
Marcel Koller mit dem Special Award 2015 und Laudator Herbert Prohaska

Den 2011 vakanten Special Award (nominiert war die Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner) wollten die Verantwortlichen von Sports Media Austria (SMA) und Sporthilfe im Jahr 2012 Felix Baumgartner zusprechen.[9]

Jahr Sportlerin/Sportler Sportart Anmerkungen der Jury
2015 Marcel Koller Fußball
2014 Marlies Schild Ski Alpin
2013 Peter Schröcksnadel Lebenswerk
2010 Anton Innauer Skispringen
2009 Renate Götschl Ski Alpin
Hermann Maier -2- Ski Alpin
2008 Matthias Lanzinger Ski Alpin
2007 Felix Gottwald Nordische Kombination
2006 Niki Lauda Formel 1
2005 Andreas Goldberger Skispringen Einzigartige Karriere
2004 Stephan Eberharter Ski Alpin
2003 Hermann Maier Ski Alpin Comeback des Jahres

Sportler mit Herz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirna Jukić, Sportlerin mit Herz 2014

Seit 2013 gibt es die Kategorie „Sportler mit Herz“.[10] Hier wird humanitäres und soziales Engagement geehrt und das Siegerprojekt erhält von den Österreichischen Lotterien 5.000 Euro Prämie (Stand 2017). Die Dotation ist für das Projekt zweckgebunden.

Jahr Sportlerin/Sportler Projekt
2017 Erich Artner Charity Cycling Challenge
2016 Peter Hackmair
2015 Wilhelm Lilge (Initiator), div. Profi- und rund 3.300 Hobby-Athleten [11] „Laufen für Kira“ (Kira Grünberg)
2014 Mirna Jukić Mirno More
2013 Ulf Arlati Handball-Marathon

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Österreichische Sportler des Jahres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bezugspunkt dafür ist unter anderem die Eröffnung der Galopprennbahn Freudenau in Wien im Jahr 1839
  2. 1867 erfolgte die Gründung des Wiener Eislauf-Vereins (WEV).
  3. Auszug aus: Beruf Pressesprecher; Das Berufsbild des Öffentlichkeitsarbeiters einer Sportorganisation anhand des Österreichischen Schwimmverbandes (OSV); von Karin Fenz
  4. Der Österreichische Golfverband hat mehr als 100.000, der Tennisverband mehr als 170.000 und der Österreichische Fußballverband sogar knapp 600.000 Mitglieder (Stand 2007)
  5. Österreichische Lotterien: Ein Gewinn für...Sportler mit Herz, Oktober 2014
  6. Hirscher, Gasser und die ÖFB-Frauen (2. November 2017)
  7. SPORTLER DES JAHRES 2017 (3. November 2017)
  8. Christian und Sailer: Sportler des Jahres. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 31. Jänner 1958, S. 10.
  9. Sportlerwahl: Hirscher und Schild könnten für Alpinski-Double sorgen (24. Oktober 2012)
  10. "Besondere Helden"
  11. Österreichische Sporthilfe: Charity "Laufen für Kira" ausgezeichnet