Sportler des Jahres 1983 (Deutschland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Sportler des Jahres 1983 in der Bundesrepublik Deutschland wurden am 3. Dezember im Palais am Funkturm von West-Berlin ausgezeichnet. Veranstaltet wurde die Wahl zum 37. Mal von der Internationalen Sport-Korrespondenz (ISK). Der 19-jährige Sieger bei den Männern, Michael Groß und die Leichtathletin Ulrike Meyfarth bei den Frauen, wurden wie im Vorjahr zu den Sportlern des Jahres gewählt. Die Handballer vom VfL Gummersbach setzten sich bei den Mannschaften durch.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportler Sportart Punkte Erfolge in 1983
1. Michael Groß Schwimmen 2857 Europameister über 200 m Freistil, 100 m und 200 m Schmetterling sowie mit der Staffel über 4×200 m Freistil und EM-Silber mit der 4×100-m-Lagen-Staffel, vierfacher Deutscher Meister
vier Weltrekorde
2. Willi Wülbeck Leichtathletik 2214 Weltmeister über 800 m und zehnter Freiluft-Meistertitel in Folge über 800 m
3. Peter-Michael Kolbe Rudern 1659 Weltmeister im Einer
4. Patriz Ilg Leichtathletik 1238 Weltmeister über 3000 m Hindernis
5. Jürgen Hingsen Leichtathletik 1_05 Vizeweltmeister im Zehnkampf
6. Norbert Schramm Eiskunstlauf 0617 Vizeweltmeister und Europameister
7. Elmar Borrmann Fechten 0472 Weltmeister im Degen-Einzel und Vizeweltmeister mit der Mannschaft
8. Walter Röhrl Rallyesport 0413 Vize-Fahrerweltmeister
9. Rudi Völler Fußball 0373 Bundesliga-Vizemeister und Torschützenkönig
10. Paul Schockemöhle Springreiten 0347 Europameister im Einzel und mit der Mannschaft

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportlerin Sportart Punkte Erfolge in 1983
1. Ulrike Meyfarth Leichtathletik 2203 Vizeweltmeisterin und Deutsche Meisterin im Hochsprung, Sieg beim Europacup mit Weltrekord
2. Brigitte Kraus Leichtathletik 0688 Vizeweltmeisterin über 3000 m, Halleneuropameisterin über 1500 m, Deutsche Meisterin über 1500 m und 3000 m sowie in der Halle über 1500 m
3. Claudia Leistner Eiskunstlauf 0524 Vizeweltmeisterin und EM-Bronze bei der Europameisterschaft
4. Dagmar Stupp Wildwasserrennsport 0281 Weltmeisterin im Einzel und mit der Mannschaft
5. Gaby Bußmann Leichtathletik 0274 4. Platz bei der Weltmeisterschaft und Deutsche Meisterin über 400 m
6. Regina Weber Rhythmische Sportgymnastik 0269 fünffache Deutsche Meisterin
7. Yvonne Haug Gerätturnen 0187 vierfache Deutsche Meisterin
8. Karin Jäger Skilanglauf 0106 dreifache Deutsche Meisterin
9. Susanne Schmid Hockey 0098 4. Platz bei der Weltmeisterschaft und Deutsche Meisterin im Feldhockey
10. Ina Beyermann Schwimmen 0095 in den Staffeln EM-Silber über 4×200 m Freistil sowie EM-Bronze über 4×100 m Freistil und 4×100 m Lagen, sechsfache Deutsche Meisterin
Cornelia Hanisch Fechten Europameisterin im Florett-Einzel und WM-Silber mit der Mannschaft

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportler Sportart Punkte Erfolge in 1983
1. VfL Gummersbach Handball 1053 Deutscher Meister, DHB-Pokalsieger, Europapokalsieger der Landesmeister und Vereinseuropameister
2. Bahnrad-Vierer
(Gölz, Günther, Strittmatter, Marx)
Radsport 0877 Weltmeister
3. Florett-Mannschaft
(Behr, Gey, Beck, Hein, Reichert)
Fechten 0660 Weltmeister
4. Seglerteams
(Sabina, Pinta, Outsider)
Segeln 0427 Sieg im Admiral’s Cup
5. Hamburger SV Fußball 0375 Deutscher Meister und Europapokalsieger der Landesmeister
6. 4×200-m-Freistil-Staffel
(Fahrner, Schowtka, Schmidt, Groß)
Schwimmen 0360 Europameister mit Weltrekord
7. Doppelvierer
(Hedderich, Hörmann, Wiedenmann, Dürsch)
Rudern 0320 Weltmeister
8. Werder Bremen Fußball 0256 Vizemeister
9. Zehnkampf-Mannschaft
(Wentz, Schulze, A. Rizzi)
Leichtathletik 0190 Sieg im Europacup
10. Vierer ohne Steuermann
(Keßlau, V. Grabow, Puttlitz, G. Grabow)
Rudern 0180 Weltmeister

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]