Sportler des Jahres 2009 (Deutschland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Sportler des Jahres 2009 in Deutschland wurden von mehr als 1400 Fachjournalisten gewählt und am 20. Dezember im Kurhaus von Baden-Baden ausgezeichnet. Veranstaltet wurde die Wahl zum 63. Mal von der Internationalen Sport-Korrespondenz (ISK). Zusätzlich wurde Britta Heidemann mit dem Sparkassenpreis 2009 für ihre Erfolge und ihr Engagement ausgezeichnet, mit dem sie ein Vorbild für junge Sportler ist.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Sportart Punkte Erfolge in 2009
1. Paul Biedermann Schwimmen 3569 Weltmeister und Weltrekord über 200 und 400 m Freistil
2. Sebastian Vettel Formel 1 2034 vier Grand-Prix-Siege und Vizeweltmeister
3. Robert Harting Leichtathletik 1437 Diskus-Weltmeister
4. Philipp Lahm Fußball 691 WM-Qualifikation
5. Arthur Abraham Boxen 685 Box-Weltmeister im Mittelgewicht (2 Titelverteidigungen)
6. Thomas Lurz Schwimmen 605 Weltmeister über 5 und 10 km, Gesamtweltcupsieger
7. Martin Schmitt Skispringen 540 Vizeweltmeister auf der Großschanze
8. Tobias Angerer Skilanglauf 497 Vizeweltmeister im Teamsprint und mit der Staffel
WM-Bronze über 50 km Langlauf
9. Martin Kaymer Golf 444 Scottish Open Sieger
10. Raúl Spank Leichtathletik 364 Weltmeisterschafts-Bronze im Hochsprung

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Sportart Punkte Erfolge in 2009
1. Steffi Nerius Leichtathletik 3443 Speerwurf-Weltmeisterin
2. Britta Steffen Schwimmen 2741 Weltmeisterin und Weltrekord über 50 und 100 m Freistil
3. Maria Riesch Ski Alpin 1934 Weltmeisterin im Slalom und Gewinnerin des Slalomweltcups
4. Kati Wilhelm Biathlon 1213 Weltmeisterin im Sprint und Einzel
Vizeweltmeisterin in der Verfolgung und mit der Staffel
5. Ariane Friedrich Leichtathletik 782 Halleneuropameisterin und Weltmeisterschafts-Bronze im Hochsprung
6. Inka Grings Fußball 669 Europameisterin, UEFA-Cup-Siegerin, DFB-Pokal-Siegerin
Torschützenkönigin der Frauen-Bundesliga und der EM
7. Kathrin Hölzl Ski Alpin 566 Weltmeisterin im Riesenslalom
2 Weltcupsiege im Riesenslalom (davon einer nach der Wahl)
8. Jennifer Oeser Leichtathletik 545 Vizeweltmeisterin im Siebenkampf
9. Jenny Wolf Eisschnelllauf 412 Gesamt-Weltcupsiegerin über 100 und 500 m
Weltmeisterin über 500 m
Vizeweltmeisterin im Sprint
10. Britta Heidemann Fechten 408 Europameisterin im Degenfechten
Erste Degenfechterin, die gleichzeitig Welt-, Europameisterin und Olympiasiegerin ist.

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Sportart Punkte Erfolge in 2009
1. Nationalmannschaft der Frauen Fußball 2846 Europameister
2. VfL Wolfsburg Fußball 1888 Deutscher Meister
3. Deutschland-Achter Rudern 1709 Weltmeister
4. Aljona Savchenko und Robin Szolkowy Eiskunstlauf 1502 Welt- und Europameister im Paarlaufen
5. Julius Brink und Jonas Reckermann Beachvolleyball 1387 Weltmeister
6. Nationalteam Herren (Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Christian Süß) Tischtennis 1295 Europameister
7. THW Kiel Handball 751 Deutscher Handballmeister
Champions-League-Finalist
8. 4×100 m Frauen-Staffel Leichtathletik 529 Weltmeisterschafts-Bronze
9. FCR Duisburg Fußball 403 UEFA-Cup-Sieger
DFB-Pokal-Sieger
10. Eisbären Berlin Eishockey 396 Deutscher Meister

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportler des Jahres (Deutschland)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]