Sports Motor Car

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sports Motor Car Co.
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1900
Auflösung 1906
Sitz Kensington, London
Branche Automobilhersteller

Sports Motor Car Co. war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Kensington stellte zwischen 1900 und 1901 Automobile mit dem Markennamen Sports her. Danach lautete der Markenname Mayfair. 1906 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname Sports[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen drei Modelle. Dabei handelte es sich um importierte Fahrgestelle mit eigenen Karosserien. Im kleinsten Modell trieb ein Einzylindermotor mit 4,5 PS Leistung über eine Kette die Hinterachse an. Im größeren Modell sorgte ein Zweizylindermotor mit 8 PS Leistung für den Antrieb. Die Motorleistung wurde mittels einer Kardanwelle an die Hinterachse übertragen. Das Getriebe mit vier Gängen stammte von Gautier-Wehrlé. 1901 kam ein Modell mit Zweizylindermotor, 9 PS Motorleistung und Kardanantrieb dazu.

Markenname Mayfair[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Mayfair

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing PLC, Dorchester 1997, ISBN 1-874105-93-6. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.