Sportseeschifferzeugnis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 23. September 2014 um 17:24 Uhr durch Nomentz (Diskussion | Beiträge) (Link auf den letzten gültigen Text der Verordnung (Landesportal Schleswig-Holstein / Juris)). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Sportseeschifferzeugnis[1] war ein amtliches nautisches Befähigungszeugnis, das zum gewerblichen Führen von Sportbooten auf Seegebieten bis zu einem Abstand von 30 Seemeilen von der Küste berechtigte.

Das Sportseeschifferzeugnis wurde am 1. Januar 1994 durch den Sportseeschifferschein ersetzt. Um das Sportseeschifferzeugnis auf den Sportseeschifferschein umschreiben zu lassen, ist der Besitz des Sportbootführerscheins See notwendig und es muss eine praktische Prüfung abgelegt werden.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Bekanntmachung über die Einführung von Sportseeschiffer- und Sporthochseeschifferprüfungen an den Seefahrtschulen Vom 6. Juni 1934 i.d.F.d.B.v. 31.12.1971
  2. Sportschifffahrt. Info für Sportbootfahrer (PDF; 2,1 MB) Allgemeiner Deutscher Automobilclub e. V., S. 7.