Sportwagen-Weltmeisterschaft 1960

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ferrari 250 Testa Rossa 59/60

Die Sportwagen-Weltmeisterschaft 1960 war die achte Saison dieser Meisterschaft. Sie begann am 31. Januar und endete am 26. Juni 1960.

Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Rückzug der Werksmannschaft von Aston Martin nach dem Gewinn des Weltmeistertitels 1959 entwickelte sich 1960 das Porsche Team zum großen Herausforderer der Scuderia Ferrari. Am Ende der Saison hatten sowohl Porsche als auch Ferrari jeweils zwei Saisonrennen gewonnen und nach Abzug der Streichresultate je 22 Meisterschaftspunkte erreicht. Ferrari gewann den Titel, weil die italienische Marke einen dritten Endrang mehr erzielt hatte.

Ferrari siegte beim 1000-km-Rennen von Buenos Aires und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Porsche triumphierte beim 12-Stunden-Rennen von Sebring und der Targa Florio. Beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring gewann Camoradi Racing für Maserati.

Rennkalender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Rennname /
Rennstrecke
Team Gesamtsieger Fahrzeug Meisterschaft
1 31. Januar ArgentinienArgentinien 1000-km-Rennen von Buenos Aires
(Autódromo Municipal-Avenida Paz)
ItalienItalien Scuderia Ferrari Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cliff Allison
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Hill
Ferrari 250TR59/60 Fantuzzi Spyder Marken
2 26. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 12-Stunden-Rennen von Sebring
(Sebring International Raceway)
SchwedenSchweden Joakim Bonnier DeutschlandDeutschland Hans Herrmann
BelgienBelgien Olivier Gendebien
Porsche 718 RS 60 Marken
3 8. Mai ItalienItalien Targa Florio
(Piccolo circuito delle Madonie)
DeutschlandDeutschland Porsche KG DeutschlandDeutschland Hans Herrmann
SchwedenSchweden Joakim Bonnier
Porsche 718 RS 60 Marken
4 22. Mai DeutschlandDeutschland 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring
(Nürburgring)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Camoradi USA Racing Team Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stirling Moss
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney
Maserati Tipo 61 Marken
5 25. – 16. Juni FrankreichFrankreich 24-Stunden-Rennen von Le Mans
(Circuit des 24 Heures)
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA BelgienBelgien Paul Frère
BelgienBelgien Olivier Gendebien
Ferrari 250TR59/60 Marken

Marken-Weltmeisterschaft für Konstrukteure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 Gesamt
1 ItalienItalien Ferrari 8 (4) 6 (4) 8 22
2 DeutschlandDeutschland Porsche (4) 8 8 6 22
3 ItalienItalien Maserati 3 8 11
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin 4 4

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alain Bienvenu: Endurance. 50 ans d’histoire. Band 1: 1953–1963. Éditions ETAI, Boulogne-Billancourt 2004, ISBN 2-7268-9327-9.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]