Sprachen Indiens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Sprachfamilien Indiens
10-Rupien-Banknote von 1920 mit Wertangabe in verschiedenen Sprachen Indiens

Zu den Sprachen Indiens gehören über 100 Sprachen verschiedener Sprachfamilien. Die erste sprachwissenschaftliche Untersuchung zu dem Thema, The Linguistic Survey of India (1903–1927), gab für das heutige Indien und Pakistan die Anzahl der Sprachen mit 179, die der Dialekte mit 544 an. Die indische Regierung zählte im Zensus von 2011 insgesamt 121 Sprachen. Trotz oder vielmehr aufgrund dieser Sprachvielfalt gibt es keine Nationalsprachen für die indische Republik.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprachfamilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Indien gesprochenen Sprachen teilen sich in vier Sprachfamilien ein.

Des Weiteren registriert der Zensus kleine Zahlen an Sprechern des Englischen (eines Vertreters des germanischen Zweigs der indogermanischen Sprachen), des Afghanischen bzw. Paschtunischen (eines Vertreters des iranischen Zweigs der indogermanischen Sprachen) sowie des Arabischen (einer afroasiatischen Sprache).[1]

Hindi-Problematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die genaue Zahl der in Indien gesprochenen Sprachen ist schwer zu ermitteln und hängt von der Einstufung als Dialekt des Hindi oder Einzelsprache ab, wobei viele linguistisch gesehen eigenständige Sprachen aus rein politischen Gründen zu Hindi gerechnet werden, um dessen Status zu erhöhen. So ist die Klassifizierung des Zensus politisch beeinflusst, wodurch Sprachen wie Bhojpuri oder Rajasthani dort als Hindi-Dialekte gezählt werden. Als erste Konsequenz konnte man 1995 die „Abspaltung“ des Maithili von Hindi beobachten.

Amtssprachen der Zentralregierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die indische Verfassung sieht Hindi und Englisch als Amtssprachen der Zentralregierung vor. Nach den ursprünglichen Plänen sollte Englisch diesen gleichberechtigten Status 1965 verlieren, auf den Status einer im achten Zusatz (schedule) der indischen Verfassung gelisteten Sprache („scheduled language“) zurückgestuft werden und in einem noch festzulegenden Prozess auch diesen Status später verlieren. Insbesondere durch den Widerstand der südindischen Bundesstaaten, allen voran Tamil Nadu, und einzelner nordindischer Staaten wie Westbengalen wurde dieser einseitige Plan aufgegeben. Die Formel dazu lautete in der Formulierung Jawaharlal Nehrus (am 7. August 1959 in einer Rede vor der Lok Sabha): „Am Gebrauch des Englischen wird so lange festgehalten, wie es die nicht-hindisprachigen Völker wünschen.“

Amtssprachen in den Bundesstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am häufigsten gesprochenen Sprachen in den indischen Bundesstaaten und Unionsterritorien (nicht immer identisch mit den jeweiligen Amtssprachen)
Bundesstaaten mit Hindi als offizieller Sprache
Bundesstaaten mit Englisch als offizieller Sprache

Die Bundesstaaten Indiens legen ihre eigenen regionalen Amtssprachen fest. 22 Sprachen werden im Anhang 8 der Verfassung gelistet (scheduled languages), wodurch sie in der Amtssprachenkommission Indiens vertreten sind. Nach Art. 345 der Verfassung steht es den Bundesstaaten frei, eine oder mehrere regional verbreitete Sprachen zur Amtssprache zu erheben, unabhängig davon, ob sie im Anhang 8 aufgeführt sind oder nicht.

In der ersten, 1949 verabschiedeten Version der Verfassung waren 14 Amtssprachen vorgesehen. Dies waren: Hindi, Urdu, Bengali, Tamil, Gujarati, Kannada, Malayalam, Marathi, Oriya, Telugu, Asamiya, Kashmiri, Panjabi, Sanskrit.[2] Im Jahr 1967 kam mit dem 21. Verfassungszusatz Sindhi hinzu (viele Hindus aus der pakistanischen Provinz Sindh waren nach der Unabhängigkeit nach Indien emigriert),[3] 1992 mit dem 71. Verfassungszusatz Konkani, Manipuri (Meitei) und Nepali,[4] sowie 2004 mit dem 96. Verfassungszusatz Bodo, Dogri, Maithili and Santali.[5]

Liste der Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Verfassung gelistete Sprachen (scheduled languages)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Anhang 8 der indischen Verfassung gelistete Sprachen (scheduled languages) mit Sprecherzahl[6]
Sprache Sprachfamilie Sprecherzahl
Zensus 2011
% Gesprochen in
Assamesisch Indoarisch 15.311.351 1,3 % Assam
Bengalisch Indoarisch 97.237.669 8,0 % Westbengalen, Tripura
Bodo (Boro) Tibeto-birmanisch 1.482.929 0,1 % Assam
Dogri Indoarisch 2.596.767 0,2 % Jammu und Kashmir
Gujarati Indoarisch 55.492.554 4,6 % Gujarat, Dadra und Nagar Haveli, Daman und Diu
Hindi Indoarisch 528.347.193 43,6 % Uttar Pradesh, Rajasthan, Madhya Pradesh, Bihar, Haryana, Himachal Pradesh, Jharkhand, Chhattisgarh, Uttarakhand, Delhi
Kannada Dravidisch 43.706.512 3,6 % Karnataka
Kashmiri Indoarisch 6.797.587 0,6 % Jammu und Kashmir
Konkani Indoarisch 2.256.502 0,2 % Goa
Maithili Indoarisch 13.583.464 1,1 % Bihar
Malayalam Dravidisch 34.838.819 2,9 % Kerala, Lakshadweep
Meitei (Manipuri) Tibeto-birmanisch 1.761.079 0,2 % Manipur
Marathi Indoarisch 83.026.680 6,9 % Maharashtra
Nepali Indoarisch 2.926.168 0,2 % Sikkim, Westbengalen
Oriya (Odia) Indoarisch 37.521.324 3,1 % Orissa
Panjabi Indoarisch 33.124.726 2,7 % Punjab, Chandigarh
Sanskrit Indoarisch 24.821
Santali Austroasiatisch (Munda) 7.368.192 0,6 % Westbengalen, Jharkhand
Sindhi Indoarisch 2.772.264 0,2 %
Tamil Dravidisch 69.026.881 5,7 % Tamil Nadu, Puducherry
Telugu Dravidisch 81.127.740 6,7 % Andhra Pradesh, Telangana
Urdu Indoarisch 50.772.631 4,9 % Uttar Pradesh, Bihar, Maharashtra, Telangana, Andhra Pradesh, Karnataka

Weitere Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zensus von 2011 werden folgende 99 weitere Sprachen (non scheduled languages) aufgelistet:[7]

Sprache Sprachfamilie Sprecherzahl
Zensus 2011
Gesprochen in
Adi Tibeto-birmanisch 248.834 Arunachal Pradesh
Afghani (Pashto/Kabuli) Iranisch 21.677 Jammu und Kashmir
Anal Tibeto-birmanisch 27.217 Manipur
Angami Tibeto-birmanisch 152.796 Nagaland
Ao Tibeto-birmanisch 260.008 Nagaland
Arabisch Afroasiatisch 54.947
Balti Tibeto-birmanisch 13.774 Jammu und Kashmir
Bhili (Bhilodi) Indoarisch 10.413.637 Rajasthan, Madhya Pradesh, Maharashtra
Bhotia Tibeto-birmanisch 229.954 Jammu und Kashmir, Arunachal Pradesh, Sikkim
Bhumij Austroasiatisch 27.506 Jharkhand, Westbengalen, Chhattisgarh
Bishnupriya Indoarisch 79.646 Assam, Tripura
Chakesang Tibeto-birmanisch 19.846 Nagaland
Chakru (Chokri) Tibeto-birmanisch 91.216 Nagaland
Chang Tibeto-birmanisch 66.852 Nagaland
Coorgi (Kodagu) Dravidisch 113.857 Karnataka
Deori Tibeto-birmanisch 32.376 Assam, Arunachal Pradesh
Dimasa Tibeto-birmanisch 137.184 Assam
Englisch Germanisch 259.678
Gadaba Austroasiatisch 40.976 Odisha, Andhra Pradesh
Gangte Tibeto-birmanisch 16.542 Manipur
Garo Tibeto-birmanisch 1.145.323 Meghalaya
Gondi Dravidisch 2.984.453 Madhya Pradesh, Chhattisgarh, Maharashtra, Telangana
Halabi Indoarisch 766.297 Chhattisgarh
Halam Tibeto-birmanisch 38.915 Tripura
Hmar Tibeto-birmanisch 98.988 Manipur, Assam, Mizoram
Ho Austroasiatisch 1.421.418 Jharkhand, Odisha
Jatapu Dravidisch 20.028 Andhra Pradesh
Juang Austroasiatisch 30.378 Odisha
Kabui Tibeto-birmanisch 122.931 Manipur
Karbi (Mikir) Tibeto-birmanisch 528.503 Assam
Khandeshi Indoarisch 1.860.236 Maharashtra
Kharia Austroasiatisch 297.614 Jharkhand, Odisha
Khasi Austroasiatisch 1.431.344 Meghalaya
Khezha Tibeto-birmanisch 41.625 Nagaland, Manipur
Khiemnungan Tibeto-birmanisch 61.983 Nagaland
Khond (Kondh) Dravidisch 155.548 Odisha, Andhra Pradesh
Kinnauri Tibeto-birmanisch 83.561 Himachal Pradesh
Kisan Dravidisch 206.100 Odisha
Koch Tibeto-birmanisch 36.434 Meghalaya, Assam
Koda (Kora) Austroasiatisch 47.268 Westbengalen
Kolami Dravidisch 128.451 Maharashtra, Telangana
Kom Tibeto-birmanisch 15.108 Manipur
Konda Dravidisch 60.699 Andhra Pradesh
Konyak Tibeto-birmanisch 244.477 Nagaland
Korku Austroasiatisch 727.133 Madhya Pradesh, Maharashtra
Korwa Austroasiatisch 28.453 Chhattisgarh
Koya Dravidisch 407.423 Telangana, Odisha, Andhra Pradesh
Kui Dravidisch 941.488 Odisha
Kuki Tibeto-birmanisch 83.968 Manipur, Assam, Nagaland
Kurukh (Oraon) Dravidisch 1.988.350 Jharkhand, Chhattisgarh, Westbengalen, Odisha
Ladakhi Tibeto-birmanisch 14.952 Jammu und Kashmir
Lahauli Tibeto-birmanisch 11.574 Himachal Pradesh
Lahnda Indoarisch 108.791 Haryana, Punjab, Rajasthan
Lakher Tibeto-birmanisch 42.429 Mizoram
Lalung Tibeto-birmanisch 33.921 Assam
Lepcha Tibeto-birmanisch 47.331 Sikkim
Liangmei Tibeto-birmanisch 49.811 Manipur
Limbu Tibeto-birmanisch 40.835 Sikkim
Lotha Tibeto-birmanisch 179.467 Nagaland
Lushai (Mizo) Tibeto-birmanisch 830.846 Mizoram
Malto Dravidisch 234.991 Jharkhand, Bihar
Mao Tibeto-birmanisch 240.205 Manipur
Maram Tibeto-birmanisch 32.460 Manipur
Maring Tibeto-birmanisch 25.814 Manipur
Miri (Mishing) Tibeto-birmanisch 629.954 Assam
Mishmi Tibeto-birmanisch 44.100 Arunachal Pradesh
Mogh Tibeto-birmanisch 36.665 Tripura
Monpa Tibeto-birmanisch 13.703 Arunachal Pradesh
Munda Austroasiatisch 505.922 Odisha, Assam, Westbengalen, Jharkhand
Mundari Austroasiatisch 1.128.228 Jharkhand, Odisha
Nikobaresisch Austroasiatisch 29.099 Andamanen und Nikobaren
Nissi (Dafla) Tibeto-birmanisch 406.532 Arunachal Pradesh
Nocte Tibeto-birmanisch 30.839 Arunachal Pradesh
Paite Tibeto-birmanisch 79.507 Manipur, Mizoram
Parji Dravidisch 52.349 Chhattisgarh
Pawi Tibeto-birmanisch 28.639 Mizoram
Persisch Iranisch 11.688
Phom Tibeto-birmanisch 54.416 Nagaland
Pochury Tibeto-birmanisch 21.654 Nagaland
Rabha Tibeto-birmanisch 139.986 Assam, Meghalaya, Westbengalen
Rai Tibeto-birmanisch 15.644 Sikkim, Arunachal Pradesh
Rengma Tibeto-birmanisch 65.328 Nagaland
Sangtam Tibeto-birmanisch 76.000 Nagaland
Savara Austroasiatisch 409.549 Odisha, Andhra Pradesh
Sema Tibeto-birmanisch 10.802 Nagaland, Assam
Sherpa Tibeto-birmanisch 16.012 Sikkim
Shina Indoarisch 32.247 Jammu und Kashmir
Tamang Tibeto-birmanisch 20.154 Sikkim, Westbengalen, Assam
Tangkhul Tibeto-birmanisch 187.276 Manipur
Tangsa Tibeto-birmanisch 38.624 Arunachal Pradesh
Thado Tibeto-birmanisch 229.340 Manipur
Tibetisch Tibeto-birmanisch 182.685 Jammu und Kashmir, Karnataka, Himachal Pradesh
Tripuri Tibeto-birmanisch 1.011.294 Tripura
Tulu Dravidisch 1.846.427 Karnataka
Vaiphei Tibeto-birmanisch 42.748 Manipur
Wancho Tibeto-birmanisch 59.154 Arunachal Pradesh
Yimchungre Tibeto-birmanisch 83.259 Nagaland
Zeliang Tibeto-birmanisch 63.529 Nagaland
Zemi Tibeto-birmanisch 50.925 Assam, Manipur, Nagaland
Zou Tibeto-birmanisch 26.545 Manipur

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Berger: Die Vielfalt der indischen Sprachen. In: Dietmar Rothermund (Hrsg.): Indien. Kultur, Geschichte, Politik, Wirtschaft, Umwelt. Ein Handbuch. C. H. Beck, München 1995. S. 101–110.
  • Georgij A. Zograph: Die Sprachen Südasiens. Übers. Erika Klemm. VEB Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1982.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Data on Language and Mother Tongue. Statement 9: Family-wise grouping of the 121 scheduled and non-scheduled languages – 2011.
  2. Constitutional provisions relating to Eighth Schedule. Indisches Innenministerium, abgerufen am 8. Oktober 2016 (pdf, englisch).
  3. THE CONSTITUTION (TWENTY-FIRST AMENDMENT) ACT, 1967. indicacode.nic.in, abgerufen am 8. Oktober 2016 (englisch).
  4. THE CONSTITUTION (SEVENTY-FIRST AMENDMENT) ACT, 1992. indicacode.nic.in, abgerufen am 8. Oktober 2016 (englisch).
  5. THE CONSTITUTION (NINETY-SECOND AMENDMENT) ACT, 2003. indicacode.nic.in, 7. Januar 2004, abgerufen am 8. Oktober 2016 (englisch).
  6. Census of India 2011: Data on Language and Mother Tongue. Statement 4: Scheduled Languages in descending order of speakers' strength - 2011.
  7. Census of India 2011: Data on Language and Mother Tongue. Part B: Distribution of the 99 non-scheduled langauges- India/ States/ Union Territories - 2011 Census.