Sprengstoffanschlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Sprengstoffanschlag ist eine mithilfe von zur Explosion gebrachtem Sprengstoff herbeigeführte absichtliche Gewalttat.

Der Sprengstoff wird hierbei z. B. in Form einer Auto- oder Briefbombe, als Sprengstoffgürtel oder Sprengfalle an den gewünschten Explosionsort verbracht und dort durch Zündung zur Explosion gebracht. Nach dem deutschen Strafrecht ist dies als Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion nach § 308 StGB strafbar.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]