Spundekäs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Portion Spundekäs mit kleinen Salzbrezeln
Auch Kräcker lassen sich dippen

Spundekäs ist eine Frischkäsezubereitung, die ursprünglich aus dem nördlichen Rheinhessen stammt. Die traditionelle, langgestreckt-konische Form erinnert an den Spund im oberen Bereich eines Holzfasses, von dem die Bezeichnung des Käses abgeleitet ist.

Sogenannter Spundekäs wird mittlerweile überregional als Fertigprodukt in Supermärkten angeboten. Anders als im Originalrezept können Fertigprodukte beispielsweise auf Sauerrahm und nicht auf Frischkäse beziehungsweise Quark basieren.

Grundrezept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basis des Spundekäs besteht aus zwei Teilen Frischkäse und drei Teilen Sahnequark (Quark mit hoher Rahmstufe), welche zu einer homogenen Masse verrührt werden. Gewürzt wird mit Pfeffer, Speisesalz und dem Farbe gebenden süßen Paprikapulver. Dazu gibt es gehackte oder in Ringe geschnittene Zwiebeln, welche wahlweise darüber oder daneben gegeben werden.

Es gibt viele Variationen des Grundrezeptes, so gibt es Rezepte mit anderen Verhältnissen der Zutaten und mit Zusätzen wie Butter, Eigelb, Schmand oder Crème fraîche. Ein hoher Butteranteil geht mit einer festeren Konsistenz und daraus folgend besserer Formbarkeit (→ Spund) einher. Die Würzung variiert ebenfalls. Je nach Rezept wird der Spundekäs zusätzlich mit Knoblauch, Kümmel, Senf oder Kapern gewürzt.

Verzehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spundekäs wird in der Regel als Imbiss mit Salz- bzw. Laugenbrezeln (als Dip) oder kräftigem Brot (als Brotaufstrich) verzehrt. Spundekäs passt ausgezeichnet zu Weißwein und wird daher in Rheinhessen und dem Rheingau in praktisch allen Weinhäusern und Straußwirtschaften serviert.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mainzer / Rheinhessischer Dialekt: Übersetzung:

„Ein jeder wääß, zum achte Gläsje
Gehört dem Mensch e Spundekäsje.
Des reizt de Gaume, stärkt de Mage –
Korz, mer kann widder ään vertrage!“

„Ein jeder weiß, zum achten Gläschen (Wein)
Gehört dem Mensch ein Spundekäschen.
Das reizt den Gaumen, stärkt den Magen –
Kurz, man kann wieder einen (Wein) vertragen!“

Adolf Gottron

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]