Square (Zahlungsunternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Square, Inc.

Logo
Rechtsform Inc.
ISIN US8522341036
Gründung Februar 2009
Sitz San Francisco, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Jack Dorsey (CEO)
Mitarbeiterzahl 5.477 (2020)
Umsatz 9,498 Mrd. US-Dollar (2020)[1]
Branche Finanzdienstleistungen
Website www.squareup.com

Square, Inc. ist ein Finanzdienstleistungs- und Mobile-Payment-Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco. Das Unternehmen vertreibt mehrere Software- und Hardware-Produkte und hat sich zu einem Dienstleister für kleine Unternehmen und Privatpersonen entwickelt. Millionen Unternehmen nutzen seine Technologie, um Kreditkartenzahlungen zu vereinfachen und Verkäufe zu verfolgen. Seine Cash App hatte im Jahr 2020 über 30 Millionen Nutzer.[2] Das Unternehmen wurde 2009 von Jack Dorsey und Jim McKelvey gegründet und startete seinen ersten Service im Jahr 2010. Seit November 2015 wird das Unternehmen als Aktiengesellschaft am New York Stock Exchange gehandelt.

Der Name Square (Deutsch: Quadrat) leitet sich von den quadratischen Kartenlesern des Unternehmens ab.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprüngliche Inspiration für Square kam Jack Dorsey 2009, als Jim McKelvey (damals ein Freund von Dorsey in St. Louis) den Verkauf eines seiner Glaskunst-Werke im Wert von 2.000 US-Dollar nicht abschließen konnte, weil er keine Kreditkarten zur Zahlung akzeptieren konnte. Bevor Square zum erfolgreichen, in San Francisco ansässigen Technologieunternehmen wurde, hatten Mitbegründer Jack Dorsey, der auch Twitter gründete, und Jim McKelvey, in einem kleinen Büro in ihrer Heimatstadt St. Louis an der Idee gearbeitet.

Der Square Reader war das erste Produkt der Firma. Kreditkartenzahlungen wurden über einen Klinkenstecker eines Mobilgeräts akzeptiert. Die ursprüngliche Version bestand aus einem einfachen Lesekopf, der direkt mit einem 3,5-mm-Klinkenstecker verbunden war und über den unverschlüsselte analoge Karteninformationen zur Verstärkung und Digitalisierung an Smartphones weitergeleitet wurden. Mit der Zeit entwickelte Square weitere Produkte, welche mehr in den Bereich der Dienstleistungen fallen. Viele Kleinunternehmer, welche es sich ansonsten nicht hätten leisten können, Kreditkarten anzunehmen, nutzten diese Dienste aufgrund ihrer relativen Simplizität.[4][5]

Zu den frühen Investoren in das Unternehmen zählten Acequia Capital, Sequoia Capital und Khosla Partners. Am 19. November 2015 hatte Square sein Debüt (IPO) an der New Yorker Börse mit einem anfänglichen Marktwert von 2,9 Milliarden US-Dollar.[6] Bis 2018 war dieser auf über 30 Milliarden US-Dollar angewachsen. Im Jahr 2014 startete das Unternehmen Square Capital, das Händlern, die Square nutzen, Unternehmensfinanzierungen anbietet. Im Juni 2015 gab Apple bekannt, dass Square einen neuen Reader herausbringen wird, der auch Apple Pay und andere kontaktlose Zahlungen akzeptiert.[7]

Die Cash App (ehemals Square Cash), welche 2013 eingeführt wurde, ermöglicht den persönlichen Geldtransfer über die App oder die Website. Im März 2015 führte das Unternehmen Square Cash für Unternehmen ein, welches es Einzelpersonen, Organisationen und Geschäftsinhabern ermöglicht, mit einem eindeutigen Benutzernamen Geld zu senden und zu empfangen. Im November 2017 kündigte die Square Cash App ein Testprogramm an, das bestimmten Benutzern den Handel mit Bitcoin ermöglichte.[8]

Square kaufte in seinem Expansionsprozess mehrere kleinere Start-up-Unternehmen auf. Am 27. April 2018 gab Square die Übernahme von Weebly mit Sitz in San Francisco bekannt, einem Unternehmen für Website-Erstellung und Webhosting. Square erwarb im August 2014 den Lebensmittel-Lieferservice Caviar.[9] Nach der Einführung von Square for Restaurants im Mai 2018 war das Unternehmen das erste Unternehmen, das sowohl einen Lebensmittel-Lieferservice als auch einen Point-of-Sale-Service besaß.

Im August 2019 wurde Caviar für 410 Millionen US-Dollar an DoorDash verkauft.[10]

Im Oktober 2020 gab Square auf Twitter bekannt, dass es 50 Millionen US-Dollar an Bitcoin gekauft habe, damit wurde es nach Microstrategy zum zweiten an einer Börse gehandelten Unternehmen, das Bitcoin kauft.[11]

Im Jahr 2020 bereitete Square die Expansion der Cash App nach Europa vor.[12]

2021 kaufte Square die Mehrheit am Musikstreaminganbieter Tidal für 297 Millionen US-Dollar auf[13] und ernannte den Rapper Jay-Z zum Mitglied des Verwaltungsrats.

Im August 2021 gaben Afterpay und Square, Inc. bekannt, dass sie eine Vereinbarung zur Übernahme von Afterpay durch Square für 29 Milliarden US-Dollar (39 Milliarden AUD) getroffen haben, die bis März 2022 abgewickelt werden soll.[14][15]

Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäfts- und Mitarbeiterentwicklung (jeweiliges Geschäftsjahr)[16]
GJ Umsatz
in Mio. US-$
Bilanzgewinn
in Mio. US-$
Angestellte
2012 203 −85
2013 552 −104
2014 850 −154 1.282
2015 1.267 −212 1.449
2016 1.709 −172 1.853
2017 2.214 −63 2.338
2018 3.298 −38 3.349
2019 4.714 375 3.835
2020 9.498 213 5.477

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Square, Inc. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Square Revenue 2013-2019. Abgerufen am 27. Oktober 2019.
  2. Daniel Keyes: Square's Cash App counted more than 30 million users in June. Abgerufen am 12. Januar 2021.
  3. Square Was Almost Named Squirrel Until Dorsey Had Lunch At Apple. 26. Mai 2011, abgerufen am 27. Oktober 2019 (englisch).
  4. Kathrin Werner: Bezahldienst Square - Großes Geld mit kleinen Beträgen. Abgerufen am 27. Oktober 2019.
  5. Nikolas Kessler: Square: Quadratisch, praktisch, gut! Abgerufen am 27. Oktober 2019 (deutsch).
  6. Swiped. In: The Economist. 19. November 2015, ISSN 0013-0613 (economist.com [abgerufen am 27. Oktober 2019]).
  7. Natt Garun: Square will launch its Apple Pay-compatible wireless reader this fall. 8. Juni 2015, abgerufen am 27. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. Mark P. Cussen: What is Square, Inc? Abgerufen am 27. Oktober 2019 (englisch).
  9. Square confirms purchase of food-delivery startup Caviar. Abgerufen am 27. Oktober 2019 (englisch).
  10. Erin Griffith: DoorDash Buys a Rival, Caviar, for $410 Million. In: The New York Times. 1. August 2019, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 4. September 2020]).
  11. Maggie Fitzgerald: Square buys $50 million in bitcoin, says cryptocurrency 'aligns with company's purpose'. 8. Oktober 2020, abgerufen am 8. Oktober 2020 (englisch).
  12. Das 100-Milliarden-Fintech: Cash App sucht Europa-Team. In: FinanceFWD. 7. Januar 2021, abgerufen am 12. Januar 2021.
  13. Subscribe to read | Financial Times. Abgerufen am 4. März 2021.
  14. https://www.afr.com/companies/financial-services/square-to-acquire-afterpay-in-39b-deal-20210802-p58eyi
  15. https://squareup.com/au/en/press/square-announces-plans-to-acquire-afterpay
  16. Square Financial Statements 2012-2020 | SQ. Abgerufen am 8. Oktober 2020.