Stäbelow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Stäbelow
Stäbelow
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Stäbelow hervorgehoben
Koordinaten: 54° 2′ N, 12° 1′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Rostock
Amt: Warnow-West
Höhe: 30 m ü. NHN
Fläche: 14,99 km2
Einwohner: 1377 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 92 Einwohner je km2
Postleitzahl: 18198
Vorwahl: 038207
Kfz-Kennzeichen: LRO, BÜZ, DBR, GÜ, ROS, TET
Gemeindeschlüssel: 13 0 72 098
Adresse der Amtsverwaltung: Schulweg 1a
18198 Kritzmow
Website: www.gemeinde-staebelow.de
Bürgermeister: Hans-Werner Bull (WG DE Stäbelow)
Lage der Gemeinde Stäbelow im Landkreis Rostock
RostockSchwerinLandkreis Mecklenburgische SeenplatteLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis NordwestmecklenburgLandkreis NordwestmecklenburgLandkreis Ludwigslust-ParchimAdmannshagen-BargeshagenBartenshagen-ParkentinBörgerende-RethwischHohenfelde (Mecklenburg)Nienhagen (Landkreis Rostock)ReddelichRetschowSteffenshagenWittenbeckBaumgarten (Warnow)BernittBützowDreetz (Mecklenburg)JürgenshagenKlein BelitzPenzinRühnSteinhagen (Mecklenburg)Tarnow (Mecklenburg)Warnow (bei Bützow)ZepelinBroderstorfBlankenhagenPoppendorf (Mecklenburg)Roggentin (bei Rostock)BroderstorfThulendorfAltkalenBehren-LübchinBoddinFinkenthalGnoienLühburgWalkendorfBehren-LübchinGlasewitzGroß SchwiesowGülzow-PrüzenGutowKlein UpahlKuhsLohmen (Mecklenburg)Lüssow (Mecklenburg)MistorfMühl RosinPlaazReimershagenSarmstorfDiekhofDolgen am SeeHohen SprenzLaageWardowDobbin-LinstowHoppenradeKrakow am SeeKuchelmißLalendorfLalendorfAlt SührkowDahmenDalkendorfGroß RogeGroß WokernGroß WüstenfeldeHohen DemzinJördenstorfLelkendorfPrebberedeSchorssowSchwasdorfSukow-LevitzowThürkowWarnkenhagenAlt BukowAm SalzhaffBastorfBastorfBiendorf (Mecklenburg)CarinerlandKirch MulsowRerikBentwischBlankenhagenGelbensandeMönchhagenRövershagenBenitzBröbberowKassowRukietenSchwaanVorbeckWiendorf (Mecklenburg)Cammin (bei Rostock)GnewitzGrammowNustrowSelpinStubbendorf (bei Tessin)Tessin (bei Rostock)ThelkowZarnewanzElmenhorst/LichtenhagenKritzmowLambrechtshagenPapendorf (Warnow)PölchowStäbelowZiesendorfBad DoberanDummerstorfGraal-MüritzGüstrowKröpelinKühlungsbornNeubukowSanitzSatowTeterowKarte
Über dieses Bild

Stäbelow ist eine Gemeinde im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Warnow-West mit Sitz in Kritzmow verwaltet. Zur Gemeinde Stäbelow gehören die Orte Stäbelow, Bliesekow und Wilsen.

Durch die Nähe zur Hafen- und Hansestadt Rostock ist die Gemeinde einer der bevorzugten Wohnstandorte der Rostocker geworden. Die Einwohnerzahl ist in den Jahren nach 1990 von 547 (31. Dezember 1990) auf 1373 (31. Dezember 2007) gestiegen. Seit 1990 entstanden in Stäbelow vier neue Wohnsiedlungen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet Stäbelows liegt südwestlich von Rostock beiderseits des Waidbaches, der in südlicher Richtung fließt und bei Matersen in die Beke mündet. Südöstlich, in etwa sieben Kilometer Entfernung, fließt die Warnow am Gemeindegebiet vorbei.

Südlich von Stäbelow liegt das Landschaftsschutzgebiet Fahrenholzer Wald. Hier sind viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten beheimatet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Stäbelow

Die Bauerndörfer Stäbelow und Wilsen wurden 1177 gegründet. Bliesekow wurde 1268 erstmals urkundlich erwähnt. Die vom Anfang des 14. Jahrhunderts stammende Stäbelower Dorfkirche wurde im gotischen Stil errichtet.

Am 1. Juli 1950 wurde die bis dahin eigenständige Gemeinde Bliesekow eingegliedert.

Seit der politischen Wende 1990 hat sich der Charakter der Gemeinde deutlich verändert. Viele Eigenheime entstanden in den Wohngebieten „Lütt Eck“, „Grot Eck“, „Lang Berg“ und „Waldblick“. Mehr als 50 Gewerbebetriebe sind in der Gemeinde ansässig.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung und Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung besteht (inkl. Bürgermeister) aus 10 Mitgliedern. Die Wahl zur Gemeindevertretung am 25. Mai 2014 hatte folgende Ergebnisse[2]:

Partei/Bewerber Prozent Sitze
WG Dorferneuerung Stäbelow 77,1 8
Die Linke 8,9 1
Einzelbewerber Zschoch 7,4 1

Bürgermeister der Gemeinde ist Hans-Werner Bull (WG Dorferneuerung Stäbelow). Er wurde mit 65,9 % der Stimmen gewählt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Blau drei zusammengewachsene, fächerförmig gestellte goldene Ähren.“

Das Wappen wurde 2003 durch den Landrat an den Bürgermeister für die Gemeinde übergeben. Die drei Ähren symbolisieren die Zusammengehörigkeit der drei Orte der Gemeinde. Sie deuten auf die landwirtschaftliche Prägung der Dörfer hin.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Stäbelow

  • Die gotische, einschiffige Dorfkirche aus Backstein auf Feldsteinsockel mit einem niedrig angesetzten Kreuzrippengewölbe und mit je einem gestuften Strebepfeiler, stammt vom Anfang des 14. Jahrhunderts. An der Nordseite die kreuzrippengewölbte Sakristei. Der quadratische Turm mit seinen vier Blendengiebeln hat einen achtseitigen Turmhelm.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der 2003 fertiggestellten Bundesstraße 103 (ehemals B 103n), dem Autobahnzubringer zur Anschlussstelle Rostock-West der Ostseeautobahn A 20.

Es besteht eine sehr gute Busverbindung von und nach Rostock durch den Regionalverkehr Küste.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2017 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Wahlergebnis auf www.amt-warnow-west.de (Memento des Originals vom 21. Januar 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.amt-warnow-west.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stäbelow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien