Stéphane Da Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FrankreichFrankreich PolenPolen  Stéphane Da Costa Eishockeyspieler
Stéphane Da Costa
Geburtsdatum 11. Juli 1989
Geburtsort Paris, Frankreich
Größe 180 cm
Gewicht 82 kg
Position Center
Schusshand Rechts
Karrierestationen
bis 2005 Viry-Châtillon Essonne Hockey
2005–2006 HC Amiens Somme
2006–2007 Texas Tornado
2007–2009 Sioux City Musketeers
2009–2011 Merrimack College
2011–2014 Ottawa Senators
Binghamton Senators
2014–2017 HK ZSKA Moskau
2017–2018 Genève-Servette HC
2018–2019 Awtomobilist Jekaterinburg
seit 2019 Lokomotive Jaroslawl

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Stéphane Da Costa (* 11. Juli 1989 in Paris) ist ein französisch-polnischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2019 bei Lokomotive Jaroslawl in der KHL unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stéphane Da Costa begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner französischen Heimat, in der er zwischen 2004 und 2006 jeweils ein Jahr lang für die Nachwuchsmannschaften von Viry-Châtillon Essonne Hockey und dem HC Amiens Somme aktiv war. Anschließend ging der Center nach Nordamerika, wo er in den folgenden drei Jahren für die Juniorenteams Texas Tornado aus der North American Hockey League und Sioux City Musketeers aus der United States Hockey League auf dem Eis stand. Von 2009 bis 2011 besuchte der Franzose das Merrimack College, für dessen Eishockeymannschaft er am Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association teilnahm. In der Saison 2009/10 konnte er mit 45 Scorerpunkten, davon 16 Tore, in 34 Spielen überzeugen und wurde sowohl zum Rookie des Jahres der Hockey East ernannt, als auch in deren zweites All-Star Team und das All-Rookie Team berufen. Des Weiteren wurde er zum Rookie des Jahres der NCAA aus New England ernannt.

Nachdem Da Costa auch in seinem zweiten Jahr beim Merrimack College überzeugen konnte und erneut in das zweite All-Star Team der Hockey East gewählt worden war, erhielt er am 31. März 2011 einen Zweijahresvertrag bei den Ottawa Senators aus der National Hockey League.[1] Zu seinem NHL-Debüt kam er am 2. April 2011 im Spiel gegen die Toronto Maple Leafs. Bis Saisonende stand er noch in weiteren drei Spielen für Ottawa in der NHL auf dem Eis, in denen er ebenfalls punkt- und straflos blieb. In den folgenden drei Jahren spielte er hauptsächlich für das Farmteam der Senators in der American Hockey League, absolvierte aber insgesamt auch 47 NHL-Spiele. Im Sommer 2014 lief sein Vertrag mit den Senators aus und Da Costa wurde vom HK ZSKA Moskau aus der Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet. 2016 wurde er für das All-Star Game der KHL nominiert.

Aufgrund der überragenden Leistungen – sechs Tore und vier Assists – bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2017 gehörte er nach dem Turnier zu den Kandidaten, die für einen Wechsel von Europa in die NHL in Frage kamen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme kam es nicht zu einem Wechsel in die NHL, auch ein Vereinswechsel innerhalb der KHL zum HK Awangard Omsk scheiterte. Letztlich erhielt Da Costa im Oktober 2017 einen Vertrag bis zum Saisonende beim Genève-Servette HC aus der Schweizer National League.[2]

Im Sommer 2018 kehrte er in die KHL zurück, als er einen Vertrag bei Awtomobilist Jekaterinburg unterschrieb. Für Awto kam er in 66 Saisonspielen auf 51 Scorerpunkte und wurde ob seiner Leistungen für das KHL All-Star Game 2919 nominiert. Im Mai 2019 wechselte er innerhalb der KHL zu Lokomotive Jaroslawl.[3]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Frankreich nahm Da Costa im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Division I 2006, sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2008 und 2009 teil. Bei seinen Teilnahmen an den Junioren-Weltmeisterschaften gehörte er jeweils nicht nur zu den besten Spielern seiner Mannschaft, sondern auch zu den punktbesten Spielern der Turniere überhaupt.

Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften der Top-Division 2009, 2010, 2011, 2012, 2014, 2015 und 2017. Dabei erzielte er in 35 Spielen neun Tor und gab 15 Vorlagen. Bei den Weltmeisterschaften 2010 und 2014 wurde er jeweils zu einem der drei besten Spieler Frankreichs ernannt. Zudem vertrat er seine Farben bei der Olympiaqualifikation für die Winterspiele in Pyeongchang 2018.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009 Teilnahme am USHL All-Star Game
  • 2009 USHL Second All-Star Team
  • 2010 Hockey East Rookie of the Year
  • 2010 Hockey East Second All-Star Team
  • 2010 Hockey East All-Rookie Team
  • 2010 Hockey East All-Academic Team

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2006/07 Texas Tornado NAHL 50 23 17 40 31
2007/08 Sioux City Musketeers USHL 51 12 25 37 22 4 1 2 3 8
2008/09 Sioux City Musketeers USHL 48 31 36 67 23
2009/10 Merrimack College NCAA 34 16 29 45 41
2010/11 Merrimack College NCAA 33 14 31 45 42
2010/11 Ottawa Senators NHL 4 0 0 0 0
2011/12 Binghamton Senators AHL 46 13 23 36 12
2011/12 Ottawa Senators NHL 22 3 2 5 8
2012/13 Binghamton Senators AHL 57 13 25 38 26 3 0 1 1 0
2012/13 Ottawa Senators NHL 9 1 1 2 0
2013/14 Binghamton Senators AHL 56 18 40 58 32 4 2 2 4 4
2013/14 Ottawa Senators NHL 12 3 1 4 2
2014/15 HK ZSKA Moskau KHL 46 30 32 62 12 11 4 4 8 8
2015/16 HK ZSKA Moskau KHL 24 7 7 14 14 18 7 5 12 6
2016/17 HK ZSKA Moskau KHL 24 9 11 20 10 10 4 4 8 2
2017/18 Genève-Servette HC NL 28 8 17 25 6 5 2 2 4 2
2018/19 Awtomobilist Jekaterinburg KHL 58 22 26 48 51 8 1 2 3 50
USHL gesamt 99 43 61 104 45 4 1 2 3 8
NCAA gesamt 67 30 60 90 83
AHL gesamt 159 44 88 132 70 7 2 3 5 4
NHL gesamt 47 7 4 11 10
KHL gesamt 152 68 76 144 87 47 16 15 31 66

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Frankreich bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2006 Frankreich U18-WM Div. I 4. Platz 5 3 6 9 2
2008 Frankreich U20-WM Div. I 5. Platz 5 5 5 10 8
2009 Frankreich U20-WM Div. I 3. Platz 5 4 9 13 4
2009 Frankreich WM 12. Platz 6 0 2 2 0
2010 Frankreich WM 14. Platz 5 1 2 3 14
2011 Frankreich WM 12. Platz 5 0 1 1 6
2012 Frankreich WM 9. Platz 7 1 5 6 4
2014 Frankreich WM 8. Platz 8 3 6 9 6
2015 Frankreich WM 12. Platz 4 1 2 3 2
2016 Frankreich Olympia-Quali 2. Platz 3 1 1 2 10
2017 Frankreich WM 9. Platz 6 6 4 10 2
2018 Frankreich WM 12. Platz 5 1 4 5 2
Junioren gesamt 15 12 20 32 14
Herren gesamt 52 16 27 43 50

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stéphane Da Costas Brüder Gabriel und Teddy sind ebenfalls französische Nationalspieler.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. senators.nhl.com, Bulletin: Senators sign forward Stephane Da Costa to a two-year contract
  2. Zu gut für die Schweiz – und trotzdem ist Stephane Da Costa hier. In: aargauerzeitung.ch. 15. November 2017, abgerufen am 20. November 2017.
  3. Stéphane Da Costa change de cap en KHL. 1. Mai 2019, abgerufen am 16. September 2019.