Stülpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 52° 2′ 43″ N, 13° 19′ 27″ O

Stülpe
Höhe: 55 m
Fläche: 50,7 km²
Einwohner: 453 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 9 Einwohner/km²
Eingemeindung: 6. Dezember 1993
Postleitzahlen: 14943, 14947
Vorwahl: 03371

Das Dorf Stülpe ist seit dem 6. Dezember 1993[1] einer von 23 Ortsteilen der Gemeinde Nuthe-Urstromtal im Landkreis Teltow-Fläming in Brandenburg. Der Ort hat 453 Einwohner (Stand: 1. Januar 2011).[2] Im Ort kreuzen sich die Landesstraßen L 70 und L 73. Der 178 Meter hohe Golmberg gehört zur Gemarkung Stülpe.

Kirche in Stülpe
Schloss Stülpe

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfkirche Stülpe aus dem Jahr 1562, das Schloss aus dem Jahr 1754 mit Landschaftspark, das Forsthaus (jetzt Kindergarten), eine Villa im Kastanienweg und drei Wohnhäuser (in der Baruther und in der Ließener Straße) sind Baudenkmale des Ortes (siehe Liste der Baudenkmale in Nuthe-Urstromtal).

An Stelle des heutigen Barockschlosses stand wahrscheinlich bereits im 12. Jahrhundert eine Burg, die der magdeburgische Erzbischof als Sicherung eines Übergang durch das sumpfige Urstromtal hatte anlegen lassen. In der Mitte des 15. Jahrhunderts ging die Burg in den Besitz der Ritter von Schlieben über, bevor 1537 Hans von Hake aus der einflussreichen Familie von Hake, deren Stammsitz sich in Kleinmachnow befand, Burg Stülpe erwarb. Bekannt wurde er durch die Geschichte vom „Überfall in der Golmheide“.

1648 erwarb die in der Zauche ebenfalls sehr bedeutende Familie von Rochow das Gut, welches sie bis zur Enteignung 1945 besaß. Bauherr des Barockbaus war im Jahr 1754 Adam Ernst von Rochow. Das Schloss diente als Drehort in dem Film Ein russischer Sommer für Jasnaja Poljana, den Wohnsitz der Tolstois.[3] 2006 erwarb das Ehepaar Rupilius das Schloss und sanierte es; heute befinden sich dort Ferienwohnungen, es wird auch für Hochzeiten und Konzerte genutzt.[4]

Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eiche in der Ortschaft mit einem Brusthöhenumfang von 7,43 m (2016).[5]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans von Rochow (Oberst), genannt „Oberst Hans“ (* 1596; † 1660 in Stülpe) war ein Befehlshaber des 17. Jahrhunderts, Gutsherr und Kompanieführer des ersten stehenden Heeres der Mark Brandenburg
  • Adolf Friedrich von Rochow (auf Stülpe) (1758–1813), königlich preußischer Kammerherr und Gutsbesitzer
  • Hans Wilhelm von Rochow (1824–1891), preußischer Gutsbesitzer und Politiker

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dorfkirche (Stülpe) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Schloss Stülpe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 1. Januar 1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7.
  2. Info der Gemeinde Nuthe-Urstromtal
  3. Lars Grote: Noch toller als bei Tolstoi. In: Märkische Allgemeine, 23. Januar 2010.
  4. Berliner Zeitung, 22.12.2016: Schloss Stülpe, ein edles Haus für Hochzeiten, Konzerte und Urlaub
  5. Eintrag im Verzeichnis Monumentaler Eichen. Abgerufen am 10. Januar 2017