St. Augustinus Gelsenkirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1. August 1996
Sitz Gelsenkirchen
Leitung Peter Weingarten
Mitarbeiter ca. 2900 (2017)
Branche Konzerngesellschaft im Sozial- und Gesundheitswesen
Website www.st-augustinus.de

Unter dem Dach der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH betreibt die Propsteipfarrei St. Augustinus Gelsenkirchen als Mehrheitsgesellschafter fünf Betriebsgesellschaften:

  • die Marienhospital Gelsenkirchen GmbH
  • die St. Augustinus Heime GmbH
  • die St. Augustinus Kindergarten GmbH 
  • die St. Marienhospital Buer GmbH
  • die Elisabeth-Stift katholische caritative GmbH

Mit rund 2.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH der zweitgrößte Arbeitgeber in Gelsenkirchen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. August 1996 wurde die St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH gegründet. Bis dahin hatten die ehrenamtlich tätigen Mitglieder des Kirchenvorstandes der St. Augustinus Gemeinde die Verantwortung für die Einrichtungen getragen. Die immer vielfältigeren Aufgaben waren jedoch in ehrenamtlicher Arbeit allein nicht mehr zu bewältigen.

Ganz gab die Kirchengemeinde die Verantwortung jedoch nicht ab: 97 Prozent der Anteile der Dachgesellschaft blieben in ihrer Hand. Von 1999 bis zur Gemeindestrukturreform des Bistums Essen im Jahre 2007 war die Liebfrauengemeinde, Gelsenkirchen-Neustadt, Mitgesellschafterin der St. Augustinus Heime GmbH. Mit dem Aufgehen dieser Pfarrei in der neuen großen St. Augustinus-Pfarrei vereinigten sich die Anteile in deren Hand. Drei Prozent der Anteile hält das Caritas-Trägerwerk des Bistums Essen.

Im Jahr 2007 wurde die Sankt Marien-Hospital Buer GmbH als vierte Betriebsgesellschaft in den Konzern der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH aufgenommen und ist seither eng mit dem Marienhospital Gelsenkirchen verbunden. Seit Juli 2015 sind die Einrichtungen der Elisabeth-Stift katholische caritative GmbH unter dem Dach der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH in das System von Dienstleistungsunternehmen des Sozial-und Gesundheitswesens integriert.

Im Jahr 2007 errichtete die Propsteipfarrei St. Augustinus Gelsenkirchen die St. Augustinus Gelsenkirchen Stiftung. Dieser Stiftung übertrug sie die Betriebsgrundstücke, die den Betrieben der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH vertraglich überlassen sind.

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marienhospital Gelsenkirchen GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft betreibt das Marienhospital Gelsenkirchen, die Arche Noah-Kurzzeit-Einrichtung für schwerstpflegebedürftige Kinder und Jugendliche und den ambulanten Pflegedienst am Marienhospital. Das Marienhospital Gelsenkirchen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen, ist ein Akutkrankenhaus mit 579 Betten und 11 Fachabteilungen. Mit über 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgt das Marienhospital Gelsenkirchen pro Jahr über 25.000 Patienten stationär und über 50.000 Patienten ambulant.

Die Wurzeln des Marienhospitals Gelsenkirchen reichen zurück bis in das Jahr 1869. Im Jahr 1977 wurde das neue Krankenhausgebäude an dem heutigen Standort in der Virchowstraße bezogen.  

St. Augustinus Heime GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschäftstätigkeit der St. Augustinus Heime GmbH konzentriert sich auf die Altenpflege, die Betreuung von Kindern und Jugendlichen, die Verwaltung von Wohnhäusern, Geschäftshäusern und Seniorenwohnanlagen sowie die Friedhofsverwaltung.

In der Pflege- und Betreuungseinrichtung St. Vinzenz-Haus können 93 ältere, pflegebedürftige Menschen in 63 Einzel- und 15 Doppelzimmern ihren Lebensabend verbringen. In der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung St. Josef erhalten 102 Kinder und Jugendliche ein Zuhause auf Zeit. Dies sind vor allem Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Verhältnissen und aus Familien, die mit der Erziehung oder Betreuung ihrer Kinder überfordert sind.

Die St. Augustinus Heime GmbH betreibt den Katholischen Altstadtfriedhof (Kirchstraße) und den Katholischen Neustadtfriedhof (Hohenfriedberger Straße). Außerdem verwaltet die Gesellschaft kirchlichen Immobilienbesitz.

St. Augustinus Kindergarten GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gelsenkirchener Innenstadt betreibt die Gesellschaft die beiden katholischen Kindergärten St. Nikolaus und St. Martin. Auf dem Betriebsgelände des Marienhospitals Gelsenkirchen befindet sich der katholische Kindergarten St. Lucia.

Zu einem der grundlegenden Ziele der von der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH betriebenen Kindergärten gehört es, einen religiösen Beitrag zur Erziehung der Kinder zu leisten. Lange Wartelisten belegen den ausgezeichneten Ruf, den die Kindergärten mit ihrem flexiblen Angebot an Betreuungsplätzen für Kinder im Alter von sechs Monaten bis zu sechs Jahren genießen.

Neben dem Schwerpunkt einer Betreuung von Kindern unter drei Jahren bieten die Kindergärten Plätze für Integrativbetreuung von Kindern mit einer Behinderung an. So lernen alle, füreinander da zu sein und Rücksicht auf die Bedürfnisse anderer zu nehmen.

St. Marienhospital Gelsenkirchen-Buer GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung des Sankt Marien-Hospitals Buer geht auf das Jahr 1867 zurück. An seinem heutigen Standort befindet sich das Krankenhaus seit 1909. Das Sankt Marien-Hospital Buer ist das älteste Krankenhaus der Stadt und verfügt über einen traditionell starken operativen Schwerpunkt. Heute ist das Sankt Marien-Hospital Buer ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 234 Betten in fünf Fachabteilungen. Mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen pro Jahr etwa 11.000 Patienten stationär und über 15.000 Patienten ambulant.

Elisabeth-Stift GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 kam die Elisabeth-Stift katholische caritative GmbH unter das Dach der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH. Die Geschäftstätigkeit der Betriebsgesellschaft konzentriert sich auf die Altenpflege, die Betreuung von Kindern und Jugendlichen sowie auf die Verwaltung von Wohn- und Geschäftshäusern.

Im seit 1900 bestehenden Kinder- und Jugendhaus St. Elisabeth stehen 70 Betreuungsplätze zur Verfügung.

Das Alten- und Pflegeheim St. Josef bietet 93 stationäre Plätze für individuelle Pflege und Betreuung mit neun eingestreuten Kurzzeitpflegeplätzen. Diese verteilen sich auf 61 Einzelzimmer und 16 Doppelzimmer. 

Elisabeth-Krankenhaus GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Elisabeth-Krankenhaus in Gelsenkirchen-Erle deckt seit seiner Entstehung im Jahr 1902 einen wichtigen Teil der medizinischen Versorgung des Gelsenkirchener Nordens ab. Zunächst als Krankenhaus der Akutversorgung mit operativen und konservativen Fachabteilungen,  war das Elisabeth-Krankenhaus als ganzheitlicher Versorger des Stadtteils Erle etabliert. Aufgrund der Bedeutung der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe umrankte den Torbogen des Hauses bis in die 1980er Jahre der Name „Vestische Frauenklinik“. Im Jahr 1985 wurde das zuvor breite Spektrum von Abteilungen auf drei Abteilungen (Innere Medizin, Geriatrie sowie Psychiatrie und Psychotherapie) mit gegenwärtig 223 Planbetten konzentriert.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]