St. Christoph am Arlberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Christoph am Arlberg (Dorf)
St. Christoph am Arlberg (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Landeck (LA), Tirol
Gerichtsbezirk Landeck
Pol. Gemeinde St. Anton am Arlberg  (KG St. Anton am Arlberg)
Ortschaft St. Anton am Arlberg
Koordinaten 47° 7′ 38″ N, 10° 12′ 47″ OKoordinaten: 47° 7′ 38″ N, 10° 12′ 47″ O
Höhe 1765 m ü. A.
Postleitzahl 6580 St. Anton am Arlberg
Vorwahl +43/05446f1
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk St.Anton am Arlberg (70621 000)
Bild
Ortskern mit dem Hospiz vor dem Arlbergpass
Adressen nur St. Christoph
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; TIRIS

Sankt Christoph am Arlberg

Sankt Christoph am Arlberg ist ein kleiner Wintersportort in der Arlbergregion und im Stanzertal in Tirol, und gehört zur Gemeinde St. Anton am Arlberg im Bezirk Landeck.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Christoph liegt direkt unterhalb des Arlbergpasses (1793 m ü. A.) an der Grenze zu Vorarlberg, zwischen Vallugagruppe der Lechtaler Alpen und Kaltenberggruppe des Verwallgebirges. Das Dorf umfasst etwa 25 Gebäude und gehört zur Ortschaft St. Anton am Arlberg.

St. Christoph ist mit einer Seehöhe von 1765 m ü. A. einer der höchstgelegenen Schiorte Österreichs und der Ostalpen.

Nachbarorte:

Alpe Rauz (Gem. Klösterle, Bez. Bludenz, Vlbg.) Nachbargemeinden Stadle

Geschichte, Wirtschaft und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Christoph stellt sich heute als reiner Tourismusort im Zentrum der Arlbergregion und des Skigebietes Ski Arlberg dar, und gehört mit zur Tiroler Ferienregion St. Anton am Arlberg, und zur mit Vorarlberg grenzübergreifenden Wintersportkooperation Ski Arlberg.

Liste der Anlagen in St. Christoph

Name Baujahr System Höhe ü.A.

Talstation [Meter]

Höhe ü.A.

Bergstation [Meter]

Strecken-

länge [Meter]

Beförderungs-

kapazität [Pers./Stunde]

Betrieb

Winter

Betrieb

Sommer

Arlenmähder­bahn
Pictogram 6 Chair Lift.svg
2003 6-CLD/B 1.834 2.331 1.629 2.600 W 0
Maienseelift I
Pictogram T-Bar Lift.svg
1953/2013 1-SL 1.750 1.857 508 1.260 W 0
Maienseelift II
Pictogram T-Bar Lift.svg
1960/2012 1-SL 1.750 1.857 508 1.310 W 0
St. Christoph­bahn
Pictogram 4 Chair Lift.svg
1995 4-CLD/B 1.781 2.182 1.080 2.000 W 0
Übungslift St. Christoph
Pictogram T-Bar Lift.svg
1992/2005 1-SL 1.766 1.782 103 795 W 0

Die Abkürzungen in der Spalte „System“ sind unter Luftseilbahn erläutert.

Letzte 2 Spalten:

W = Winterbetrieb / S = Sommerbetrieb; jeweils grün unterlegt

0 = kein Sommerbetrieb, rot hinterlegt

Bekannt geworden ist St. Christoph am Arlberg durch seine zentrale und wichtige Rolle in der Entwicklung des alpinen Skilaufs und des Österreichischen Skilehrwesens, ausgehend vom ehemaligen Bundessportheim St. Christoph und seinen früheren Leitern, unter anderem Stefan Kruckenhauser und später Franz Hoppichler. Die heutige Bundes Ski Akademie steht unter der Führung des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) und dient vor allem als Ausbildungsstätte der Staatlichen Skilehrer- und Trainerausbildung und für Sportstudenten.

In diesem Dorf befindet sich auch das im 14. Jahrhundert erbaute Hospiz St. Christoph – ursprünglich eine Herberge im Sinne einer Schutzhütte, die Reisenden Zuflucht vor Wetterkapriolen bot, mit der Zeit zum Gasthaus, im 20. Jahrhundert dann zum Hotel ausgebaut wurde und heute den Siedlungskern des Dorfes darstellt. Heute ist der Ort Sitz der Bruderschaft St. Christoph und beherbergt einige exklusive Hotels und gemütliche Gasthöfe.[1] Die Filialkirche (Kaplaneikirche) hl. Christophorus beim Hospiz steht unter Denkmalschutz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. Christoph am Arlberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte des Arlberg Hospiz Hotel