St. Margaretha (Forheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Turm von St. Margaretha
Bleiglasfenster der Kirche

Die evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Margaretha in Forheim, einer Gemeinde im schwäbischen Landkreis Donau-Ries, wurde unter Beibehaltung des alten Chorturmes 1909 völlig umgebaut.

Geschichte und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1876 bis 1881 wurde der Kirchturm zum Teil abgetragen und wieder neu aufgebaut. Der Chor befindet sich im Untergeschoss des Turmes und wird von einem Kreuzgratgewölbe überwölbt. Der quadratische Turm besitzt Klangarkaden in Form von Zwillingsfenstern und wird von einem spitzen Helm bekrönt.

Im Jahre 1909 wurde das gotische Kirchenschiff völlig erneuert. Es besitzt eine flache Decke und im Westen befindet sich eine Empore. An der Nordseite ist eine Sakristei angebaut.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Lill (Hrsg.), Karl Gröber: Die Kunstdenkmäler von Bayern, VII (Schwaben), 1: Bezirksamt Nördlingen. R. Oldenbourg Verlag, München 1938, S. 155. (Nachdruck: R. Oldenbourg Verlag, München/Wien 1982, ISBN 3-486-50514-9).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: St. Margaretha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 45′ 29,2″ N, 10° 26′ 55″ O