St. Peter (Nürnberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 25′ 34″ N, 11° 5′ 19″ O
Höhe: 322–343 m ü. NN
Vorwahl: 0911
Karte
Lage des statistischen Bezirks 11 Glockenhof
Peterskirche

St. Peter ist ein Stadtteil von Nürnberg, Name der Gemarkung 3454, Teil des Statistischen Bezirks 10 (Ludwigsfeld) und hatte am 31. Dezember 1997 insgesamt 15.964 Einwohner.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma Diehl hat ihre Zentrale in der Stephanstraße. In der Regensburger Straße befindet sich die Zentrale der Bundesagentur für Arbeit.

Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Den Mittelpunkt des Stadtteils bildet die evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Peter. Die ehemalige Siechkobelkapelle St. Peter und Paul weist wertvollen mittelalterlichen Baubestand auf. Im Inneren der Kirche befinden sich etliche Kunstwerke. Sie wurde von 1897-1901 von Josef Schmitz in neugotischen Formen errichtet.
  • Die Peterskapelle befindet sich in der Kapellenstraße.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In St. Peter befindet sich das historische Straßenbahndepot der Stadt Nürnberg. 1985 eröffnete man das Museum im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag des Eisenbahnverkehrs in Deutschland. Sie beherbergt alte Straßenbahnen, die einst zwischen Nürnberg und Fürth hin und her gefahren sind.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sperberschule
  • Scharrerschule
  • Kita St. Kunigund, Scharrerstr. 30
  • Holzgartenschule
  • Martin Behaim Gymnasium
  • Neues Gymnasium
  • Berufsschule B 1

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man ist schnell im Naherholungsgebiet der Wöhrder Wiese oder auch am Dutzendteich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. Peter (Nürnberg) – Sammlung von Bildern