St. Petri (Uelzen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St.-Petri-Kirche Uelzen1.jpg

Die St.-Petri-Kirche ist eine evangelisch-lutherische Kirche mit benachbartem Gemeindezentrum in Uelzen in der Osterstraße. Das Gebiet der Gemeinde umfasst den östlichen Teil des von der Ilmenau und der Niendorfer Straße gelegenen Stadtteils einschließlich des Neubaugebiets Eschenkamp und hat ca. 4.800 Gemeindemitglieder.

Die Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche wurde am 2. Oktober 1960 eingeweiht. Die Hauptfassade prägt ein Kreuz aus Efeu, begrenzt von einem Relief aus dicken Holzbalken. Diese Idee stammt von dem Uelzener Künstler Georg Lipinsky. Im Jahr 2010 wurde das Kirchendach mit einer Solaranlage ausgestattet, deren Strom vollständig ins öffentliche Netz eingespeist wird.[1]

Die älteste Glocke Uelzens hängt im Glockenträger, der 2005 neu als Dachreiter errichtet wurde. Ursprünglich wurde sie 1605 für die Kirche in Miswalde (Ostpreußen, heute Myślice, Powiat Morąski) gegossen und kam auf Umwegen 1961 nach Uelzen in die St.-Petri-Kirche.

Der Weg in die Kirche ist barrierefrei angelegt. Im Inneren ist ein Sgraffito des Kunstmalers Karl Varnecke mit der Darstellung eines göttlichen Wunders – Petri Fischzug nach (Lk 5,1-11 LUT) – der beherrschende Blickfang an der Altarwand. Die von dem Bremer Künstler Heinz Lilienthal gestaltete Farbverglasung im Fenster der Taufnische zeigt die Trinität Gottes: Schöpfung, Erlösung, Heiligung.

Die Hillebrand-Orgel mit zwei Manualen und Pedal verfügt über 23 Register und 1.618 Pfeifen.

Die Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. April 1958 entstand die St.-Petri-Gemeinde.

Gemeindearbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Gemeindekreise und -gruppen, so z. B. Chorarbeit oder Hilfen für bedürftige Bürger. Die Gemeinde bietet neben der herkömmlichen Form des Konfirmandenunterrichts auch das KU4-Modell (beginnend mit dem 4. Schuljahr) an. Viel Wert legt die Gemeinde auf ein offenes Gemeindehaus für Menschen, die „mühselig und beladen“ sind. Die Gemeinde nutzt die Gertrudenkapelle am Ratsteich für Andachten, Taufen und Trauungen.

Überregionale Aufmerksamkeit wurde der Kirche im Zusammenhang mit den Missbrauchsvorwürfen gegen Marco Weiss zuteil, für dessen Rückkehr aus der Türkei die Bürger des ganzen Ortes in der Kirche gebetet haben.[2]

Die Kinderarbeit in der Mutter-Kind-Gruppe, im Spielkreis und im Kinder- und Jugendchor (Singende Kids) erfreut sich großer Beliebtheit.

Gottesdienste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gottesdienste finden am Sonntag um 11:00 Uhr in der St.-Petri-Kirche, am Abend des letzten Sonntags im Monat im Gemeindehaus statt. Sie werden oft in besonderer Gestaltung und Form angeboten. Die Gertrudenkapelle am Ratsteich wird für Andachten, Taufen und Trauungen benutzt.

Kindergottesdienste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindergottesdienste finden außer in den Schulferien 14-täglich samstags um 10:30 Uhr in der St.Petri-Kirche statt, .

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich um eine Hillebrand-Orgel mit 23 Registern und 1.618 Pfeifen, verteilt auf zwei Manuale und das Pedal, gebaut von Gebrüder Hillebrand Orgelbau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St.-Petri-Kirche Uelzen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bernd Schossadowski: Eine Kirchengemeinde strahlt. In: Allgemeine Zeitung Uelzen vom 6. Dezember 2011
  2. Karsten Kammholz: Ein ganzer Ort bangt um Marco W. In: Die Welt online, 20. November 2007

Koordinaten: 52° 57′ 53″ N, 10° 34′ 20″ O