St. Thomas (Ontario)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Thomas
Rathaus von St. Thomas
Rathaus von St. Thomas
Lage in Ontario
St. Thomas (Ontario)
St. Thomas
St. Thomas
Staat: Kanada
Provinz: Ontario
County: Elgin County
Koordinaten: 42° 47′ N, 81° 11′ WKoordinaten: 42° 47′ N, 81° 11′ W
Höhe: 209 m
Fläche: 35,63 km²
Einwohner: 38.909 (Stand: 2016[1])
Bevölkerungsdichte: 1.092 Einw./km²
Zeitzone: Eastern Time (UTC−5)
Postleitzahl: N5P-N5R
Vorwahl: +1 519 und 226
Gründung: 1810
Bürgermeister: Joe Preston
Website: www.stthomas.ca

St. Thomas ist eine Stadt im Südwesten von Ontario in Kanada. Die Stadt ist Verwaltungszentrum von Elgin County, gehört aber selber nicht zum County.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten europäischen Siedler kamen 1810 auf das heutige Stadtgebiet. Einer der namentlich bekannten Siedler war Daniel Rapelje (1774–1828),[2] ein Veteran des Britisch-Amerikanischen Krieges, der auf dem ihm hier zugesprochenen Land 1814 unter anderem eine Mühle errichtete, die eine der Keimzellen der heutigen Stadt war. Ein weiterer wichtiger Bau, die Alte Kirche, entstand ebenfalls auf Land, das Rapelje zur Verfügung stellte.[3] Die sich entwickelnde Siedlung wurde nach Thomas Talbot benannt,[4] der im frühen 19. Jahrhundert die Entwicklung Ontarios förderte. Seit 1844 ist die Siedlung der Hauptort von Elgin County, sie wurde 1852 zu einem eigenständigen Dorf (village), 1861 zu einer Kleinstadt (town) und 1881 zu einer vollständigen Stadt (city)

1824 entstand in St. Thomas die erste Ausbildungsstätte für Mediziner der Provinz Ontario.[5]

Im späten 19. Jahrhundert entwickelte sich die nahezu auf halber Strecke zwischen Detroit und Buffalo oder Toronto liegende Stadt zu einem bedeutenden Kreuzungspunkt von Bahnlinien. Im Jahre 1914 gab es insgesamt 8 Bahngesellschaften, die hier tätig waren und mehr als 100 Zugbewegungen pro Tag erfolgten durch die Stadt. Aus der Zeit stammt die heute noch bekannte Bezeichnung „Eisenbahnhauptstadt Kanadas“ (railway capital of canada).

In den 1950er- und 1960er-Jahren wurde die Eisenbahn als wichtigster Industriezweig von Automobilherstellern und Zulieferbetrieben abgelöst. Firmen wie Magna, Ford und Sterling dominierten die Wirtschaft der Stadt für die nächsten 50 Jahre. Durch die Wirtschaftskrise ab 2007 schlossen zwischen 2008 und 2011 mehrere große Industriebetriebe und St. Thomas hatte in der Folge unter starker Arbeitslosigkeit zu leiden.[6] Die Struktur der Arbeitgeber diversifiziert sich seit dieser Zeit langsam. In St. Thomas sind weiterhin klassische Industriebetriebe wie der Autozulieferer Takumi Stamping Canada[7] ansässig, aber auch Großhändler wie Masco Canada[8] haben sich angesiedelt. Der Ort versucht verstärkt, die verbliebenen Reste der Eisenbahn-Infrastruktur touristisch zu vermarkten.[9]

Jumbo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lebensgroße Statue des Elefanten Jumbo

Am 15. September 1885 starb der damals bekannte Zirkuselefant Jumbo auf dem Bahnhof der Stadt, nachdem er von einem Güterzug gerammt wurde. Zum 100. Todestag des Elefanten wurde eine lebensgroße Statue zur Erinnerung errichtet.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt in der feucht gemäßigten und kontinentalen Klimazone. Es herrschen heiße feuchte Sommer und kalte Winter vor. Insbesondere im Herbst und Winter werden die Temperaturen durch die Wasserfläche der Großen Seen etwas gemildert. Die jährliche Niederschlagsmenge ist relativ gleichmäßig über das Jahr verteilt.[10]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Bevölkerungszählung von 2016[1] hatte der Ort 38.909 Einwohner, gegenüber 37.905 Einwohnern im Jahre 2011. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung besteht aus Personen mit Englisch als Muttersprache und nordeuropäischer Herkunft. Ein Großteil der Einwohner zählt sich zu den christlichen Kirchen. In weiteren Kenngrößen wie Altersstruktur, Arbeitslosenquote und Pro-Kopf-Einkommen entspricht die Bevölkerung in etwa dem Durchschnitt der Provinz Ontario.

Staatliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Stadt ist Joe Preston, der Stadtrat besteht neben dem Bürgermeister noch aus acht weiteren Mitgliedern. Bürgermeister und Stadträte werden jeweils direkt von den Wahlberechtigten der ganzen Stadt gewählt.[11] Die Verwaltung der Stadt besteht aus 11 Fachbereichen.[12]

In St. Thomas befindet sich seit 1997 das Hauptquartier eines Regimentes der Pioniere der kanadischen Armee.[13]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulen aller Stufen, von Vorschule über Grundschulen bis zu weiterführenden Schulen, sind in unterschiedlicher Trägerschaft vorhanden.[14] Im Ort gibt es mit einer Außenstelle des Fanshawe College auch eine berufsbildende Hochschule.[15]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Highway 4, Anschlussstelle Talbot Street

Die nächsten Nachbarstädte sind London direkt im Norden, Brantford im Nordosten und Chatham im Südwesten.

Durch das Stadtgebiet verlaufen die Fernstraßen Ontario Highway 3 und Highway 4, über die es einen direkten Zugang zum zwischen St. Thomas und London verlaufenden Freeway 401 / 402 gibt.

Öffentlicher Nahverkehr wird über ein Netz von Buslinien auf dem Stadtgebiet zur Verfügung gestellt.[16] Eine Anbindung an das Bahnnetz existiert nur noch für vereinzelte Gütertransporte. Die Stadt verfügt über einen kleinen Flughafen an der östlichen Stadtgrenze, von dem aus jedoch keine regelmäßigen Flüge durchgeführt werden.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Elgin County Railway Museum

Die beiden größten städtischen Parks[17] sind Pinafore Park im Süden und Waterworks Park im Norden. Beide Parks sind ca. 40 ha groß und bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

In St. Thomas gibt es eine der Größe der Stadt angemessene Anzahl von Sportmöglichkeiten und -vereinen.[18]

Der Schwerpunkt der Museen in der Stadt liegt auf der lokalen Geschichte und der Verbindung zur Eisenbahn. Die größten Museen sind die alte Bahnstation der Canada Southern Railway mit der North America Railway Hall of Fame,[19] das Elgin County Railway Museum[20] und das Elgin Military Museum.[21]

Historische Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Bahnstation, erbaut zwischen 1871 und 1873.

Im Ort stehen noch vereinzelt Gebäude von historischem Wert.[22] Zu den bekannten gehören das Hauptgebäude des alten Bahnhofs, das Rathaus, ein ehemaliges Arsenal[23] und die erste Kirche des Ortes.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. Thomas, Ontario – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistics Canada, 2016 Census – St. Thomas. Statistics Canada, abgerufen am 30. Dezember 2018.
  2. Informationen zu D. Rapelje auf einer Tafel an der Talbot Street in St. Thomas.
  3. Informationen zur Alten Kirche auf einer Tafel direkt vor der Kirche.
  4. Alan Rayburn: Place Names of Ontario, University of Toronto Press, 1997, ISBN 0-8020-7207-0, S. 304.
  5. Eintrag zum Gründer der Schule auf der Homepage des Ontario Heritage Trust. Abgerufen am 2. Juli 2019.
  6. Artikel in The Globe and Mail zur wirtschaftlichen Situation in St. Thomas vom 9. Juli 2011. Abgerufen am 26. August 2019.
  7. Homepage von Takumi Canada. Abgerufen am 26. August 2019.
  8. Homepage von Masco Canada. Abgerufen am 26. August 2019.
  9. Artikel in der Montreal Gazette vom 3. Juli 2015 über die Verbindung von St. Thomas zur Eisenbahn. Abgerufen am 26. August 2019.
  10. Environment Canada: St. Thomas WPCP. In: Canadian Climate Normals 1981–2010. Abgerufen am 9. August 2019.
  11. Darstellung des Stadtrates auf der Homepage der Stadt (Memento vom 3. Mai 2019 im Internet Archive).
  12. Darstellung der Stadtverwaltung auf der Homepage der Stadt (Memento vom 2. Mai 2019 im Internet Archive).
  13. Darstellung des 31 Combat Engineer Regiment auf der Homepage der kanadischen Armee. Abgerufen am 1. Juli 2019.
  14. Übersicht über die Bildungsangebote in St. Thomas. Abgerufen am 9. August 2019.
  15. Beschreibung der Außenstelle in St. Thomas auf der Homepage des Fanshawe College. Abgerufen am 9. August 2019.
  16. Überblick über das Busliniennetz der Stadt (Memento vom 3. Mai 2019 im Internet Archive).
  17. Darstellung der städtischen Parks auf der Homepage der Stadt (Memento vom 3. Mai 2019 im Internet Archive).
  18. Übersicht zu Sportmöglichkeiten und -vereinen in St. Thomas. Abgerufen am 6. August 2019.
  19. Darstellung der CASO auf railwaycitytourism.com. Abgerufen am 22. August 2019.
  20. Darstellung des Elgin County Railway Museum auf railwaycitytourism.com. Abgerufen am 22. August 2019.
  21. Homepage des Elgin Military Museum. Abgerufen am 22. August 2019.
  22. Überblick zu historischen Bauwerken auf der Homepage der Stadt (Memento vom 3. Mai 2019 im Internet Archive).
  23. Beschreibung auf der Homepage von Parks Canada. Abgerufen am 1. Juli 2019.