St. Trinitatis (Sohnstedt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Trinitatis (Sohnstedt)
Orgel

Die evangelische Dorfkirche St. Trinitatis steht im Ortsteil Sohnstedt der Gemeinde Grammetal im Landkreis Weimarer Land in Thüringen. Die Gemeinde gehört zum Kirchengemeindeverband Klettbach im Kirchenkreis Weimar der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie liegt in der Nordostecke des Rundlingsdorfes und ist für die Gläubigen und Besucher gut erreichbar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche war ursprünglich eine romanische Chorturmkirche. 1717 wurde sie barockisiert. Der Kirchturm ist 1729 erbaut worden.

Innenausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein überdachter Treppenaufgang an der Außenseite führt zu den umlaufenden Emporen vom Anfang des 18. Jahrhunderts. Sie zeigen bemalte Brüstungsfelder mit Darstellungen von Szenen aus dem Leben Christi und der Apostel von Johann Christoph Koch. Der barocke Kanzelaltar stammt von 1775. Eine mittelalterliche Truhe mit Eisenbeschlägen ist ebenfalls erhalten.[1] Die Orgel von Franciscus Volckland (1696–1779) ist nicht bespielbar und stark beschädigt. Sie wurde um 1740 erbaut und hat 11 Register auf zwei Manualen und Pedal.[2]

Sanierungszustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990 stand das Gotteshaus vor dem Verfall. Mit Fördermitteln und persönlichem Einsatz konnte die Kirche gerettet werden. Die Arbeiten fanden mit der Wiedereinweihung des Kanzelaltars im Jahr 2008 einen vorläufigen Abschluss; die historische Orgel bedarf aber weiterhin einer Wiederherstellung.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: St. Trinitatis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Thüringen. 1. Auflage. Deutscher Kunstverlag München/Berlin 1998, ISBN 3-422-03050-6, S. 1151.
  2. Informationen zur Orgel auf orgbase.nl. Abgerufen am 29. August 2019.
  3. Informationen zur Kirche auf den Seiten der EKMD. Abgerufen am 29. August 2019.

Koordinaten: 50° 57′ 39,1″ N, 11° 10′ 26,5″ O