Staatliches Landschulheim Marquartstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staatliches Landschulheim Marquartstein
Logo
Schulform Gymnasium
Gründung 1928
Adresse

Neues Schloss 1

Ort Marquartstein
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 47° 45′ 9″ N, 12° 28′ 7″ OKoordinaten: 47° 45′ 9″ N, 12° 28′ 7″ O
Träger staatlich
Schüler ca. 700 (110 Internatsplätze)
Lehrkräfte ca. 60
Leitung Gerhard Pschorn
Website www.lsh-marquartstein.de

Das Staatliche Landschulheim Marquartstein ist ein naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium mit angeschlossenem Internat in Marquartstein im Chiemgau.

Hermann Harless gründete das Internat 1928. Von 1928 bis 1958 waren die Schule und das Internat auf der Burg Marquartstein untergebracht. 1958 zog man in das neue Schloss Marquartstein, unweit der Burg am Fuße des Hochgern gelegen. Heute besuchen etwa 680 (Stand 2016) Schüler das Gymnasium.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermann Harless, ein Schüler von Hermann Lietz, dem Gründer der deutschen Landerziehungsheime für Jungen, hatte bis 1920 unter dem Reformpädagogen Paul Geheeb an der Odenwaldschule gearbeitet. Von da an war er an der Neuen deutschen Schule neben Alexander Sutherland Neills 1921 gegründeter „Internationalen Schule“ tätig. Die Schule war ursprünglich eine Reformschule, die 1910 von Émile Jaques-Dalcroze in Hellerau gegründet wurde. Nach der Auflösung der Neuen deutschen Schule 1923 konnte Hermann Harless 1928 auf der Burg Marquartstein mit 16 Schülerinnen und Schülern das Landschulheim Marquartstein gründen. Durch stark gestiegene Schülerzahlen konnte Harless 1940 an dem privaten Gymnasium Abiturprüfungen abhalten. Hermann Harless blieb bis zur Verstaatlichung am 1. Mai 1943 Direktor des Landschulheims. Der gemeinsame Unterricht von Jungen und Mädchen und auch die Tatsache, dass es sowohl ein Internat für Mädchen als auch für Jungen an derselben Schule gab, blieb aber bestehen, erst ein harsches Eingreifen des Bayrischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus im April 1949 machte dieser Form des Landschulheims ein Ende. Nach starkem Rückgang der Schülerzahl wurde das Internat für Mädchen 1989 wieder geöffnet.

Teile der Innenaufnahmen für den Film Das fliegende Klassenzimmer (1954) sind im Neuen Schloss gedreht worden.

Die Schule war von 1976 an eine der ersten 40 Versuchsschulen für die Einführung der Kollegstufe in Bayern.

Ehemalige Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Staatliches Landschulheim Marquartstein 1928-2003. Abgerufen am 6. Dezember 2008.