Staatsbesuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erich Honecker in Paris, 1988
Empfang mit militärischen Ehren im Jahre 2005: der brasilianische Präsident Lula schreitet die Front einer Ehrenformation der französischen Garde Républicaine ab.

Ein Staatsbesuch ist der Besuch eines Staatsoberhauptes in einem anderen Staat in seiner Funktion als Staatsoberhaupt.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Bei einem Staatsbesuch werden alle Ehrungen des diplomatischen Protokolls in der Regel voll ausgeschöpft. Dies bedeutet insbesondere den Empfang mit militärischen Ehren sowie ein Staatsbankett.

Besuchern wird bei Fahrten meist aus Sicherheitsgründen freie Fahrt und Begleitschutz durch die Polizei gewährt (Eskorte).

Früher statteten Monarchen anderen Staaten nur einen einzigen Staatsbesuch ab. Heute werden aber auch die Folgebesuche von allen Beteiligten der Staatsführung als Staatsbesuch bezeichnet.

Abgrenzungen[Bearbeiten]

Von Staatsbesuchen abgegrenzt werden offizielle Besuche, Arbeitsbesuche und Terminbesuche, die sich jeweils durch eigene Protokollelemente unterscheiden.[1]

Ebenfalls vom Staatsbesuch abzugrenzen ist der Begriff des Staatsempfangs, der zu Ehren anderer von einem Staat empfangener Personen – beispielsweise auch eigener Bürger – gegeben wird.

Usancen in bestimmten Ländern[Bearbeiten]

Vatikan[Bearbeiten]

Der Papst stattet keine Staatsbesuche (gemäß Sprachgebrauch des Heiligen Apostolischen Stuhls Pastoralbesuche) ab, jedoch werden diese Besuche vom „empfangenden“ Protokoll so behandelt, denn der Papst ist ein Völkerrechtssubjekt (als Person, definiert als Heiliger Stuhl).

Schweiz[Bearbeiten]

Die Schweiz kann keine Staatsbesuche abstatten, da sie das Amt eines Staatsoberhauptes nicht kennt. Stattdessen wird im Ausland der Schweizer Bundespräsident, der zeitgleich auch Vorsteher eines Fachministeriums ist, mit einem solchen empfangen. Diese Angleichung an das ausländische Protokoll entstand erst 1993. Vorher reiste der jeweilige Schweizer Bundespräsidenten nur in Ausnahmefällen ins Ausland.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Staatsbesuche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Staatsbesuch – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Auswärtiges Amt. Diplomatie als Beruf. 4 Auflage. Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2005, ISBN 3-531-14723-4, S. 411, DNB 975661078 (S. 37).