Staatsgarde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staatsgarden der Bundesstaaten:
  • Heeres- und Marinekräfte
  • Nur Heer
  • Nur Marine
  • Staatsgarde inaktiv
  • In den Vereinigten Staaten von Amerika existieren neben den Streitkräften des Bundes (US Army, US Air Force, US Navy, US Marine Corps und United States Coast Guard) und der Nationalgarde, die sowohl dem jeweiligen Gouverneur des jeweiligen Bundesstaates und auch bei Bedarf auch dem Präsidenten unterstehen, auch noch Staatsgarden unter den Bezeichnungen State Guards, State Military, State Defence Forces, State Militias oder auch State Military Reserves.

    Das gesamte Personal der Nationalgarden - diese existieren in allen Bundesstaaten, in allen Territorien und dem Bundesbezirk D.C. - kann gemäß den Änderungen des National Defense Act von 1933 föderalisiert, d. h. unter die Befehlsgewalt des Bundes gestellt werden. Die Staatsgarden unterscheiden sich von der Nationalgarden darin, dass sie nicht unter dem Befehl des Bundes gestellt werden können und die Bundesstaaten nicht verpflichtet sind, Staatsgarden einzurichten. Daher unterhalten derzeit nur 22 Bundesstaaten und das Territorium Puerto Rico solche Militäreinheiten. Diese Staatsgarden werden von den Gouverneuren zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung oder zur Verteidigung eingesetzt, weshalb viele Staatsgarden während des Zweiten Weltkriegs aus Angst vor einer japanischen Invasion aufgestellt wurden. Nahezu jeder Bundesstaat verfügt über Staatsgesetze, die staatliche Verteidigungskräfte genehmigen, jedoch nicht alle haben diese Streitkräfte eingerichtet. Die existierenden Staatsgarden weisen unterschiedliche Aktivitäts-, Unterstützungs- und Stärkegraden auf, im Allgemeinen sind sie bei Katastrophenschutz- und Heimatschutzmissionen aktiv. Die meisten SDFs sind als Armeeeinheiten organisiert, aber es gibt auch Luftwaffen- und Marineeinheiten.

    Geschichtliche Entwicklung der Staatsgarden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Anfänge als organisierte und unorganisierte Milizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Von der Gründung der Vereinigten Staaten bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Bundesstreitkräfte nur in einem Mindestmaß unterhalten, der Großteil der US-Streitmacht wurde im Bedarfsfall durch bundesstaatliche Milizen gedeckt, wobei die Ausbildung und Bereitschaft solche aufzustellen stark schwankte. Nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg wurde der US-Kongress aufgefordert, die Ausbildung und Qualifikation der staatlichen Milizen zu reformieren und zu regulieren. 1903 wurde mit der Verabschiedung des Milizgesetzes der Vorgänger der heutigen Nationalgarde gebildet. Die Staaten mussten ihre Milizen in zwei Sektionen aufteilen. Im Gesetz wurde die Bezeichnung "Nationalgarde" für sogenannte organisierte Milizen festgelegt und "Reservemiliz" für die übrigen, was sich bis heute zum Teil in den offiziellen Bezeichnungen wiederfindet.

    Im Laufe des Ersten Weltkrieges ermächtigte der Kongress die Bundesstaaten zur Aufstellung von Heimatgarden (Home Guards) zur Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit. Der Kriegsminister wurde ermächtigt, diese Einheiten der Heimwache mit Gewehren, Munition und Vorräten auszustatten.

    Im Jahr 1933 wurde durch einen Beschluss des Kongresses die Spaltung zwischen der Nationalgarde und den traditionellen bundesstaatlichen Milizen vollendet, womit alle von der Bundesregierung finanzierten Soldaten eine doppelte Funktion erhalten und sowohl den Bundesstaaten, als auch als Bundestruppen der Vereinigten Staaten als Reserve dienen. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs änderte der Kongress 1940 den "National Defense Act" von 1916 und ermächtigte die Staaten, "andere Streitkräfte als die Nationalgarde" zu unterhalten.

    Die Staatsgarden zur Zeit des Kalten Krieges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Mit dem Ausbruch des Koreakrieges im Jahr 1950 erhielten die Staatsgarden auf Kosten des Bundes die finanziellen Mittel zur militärischen Ausbildung sowie "Waffen, Munition, Kleidung und Ausrüstung", die als notwendig erachtet wurden.

    Im Jahr 1956 überarbeitete der Kongress die Gesetze und genehmigte "State Defense Forces" dauerhaft, zwei Jahre später änderte der Kongress das Gesetz und änderte den Namen von "State Defence Forces" in "Defence Forces". Dennoch entwickelten viele Bundesstaaten ihre Staats-Verteidigungskräfte erst zur Zeit der Regierung von US-Präsident Ronald Reagan zu aktiven Streitkräften.

    In den späten 1980er Jahren lösten mehrere Bundesstaaten ihre Streitkräfte auf oder reduzierten die Personalstärke und Aufgabenbereiche. So entließ im Jahr 1987 der Gouverneur von Utah bis auf einunddreißig Offiziere alle weiteren, da eine Untersuchung ergab, dass die Utah State Guard sehr viele "mit Neonazis, Straftätern und Geisteskranken übersät" waren. Mit dem Ende des Kalten Krieges ging das Interesse an den Bundesstaatlichen Verteidigungskräften allgemein zurück.

    Gemeinsame Übung der Virginia Defense Force und der Virginia Air National Guard erkennbar an den unterschiedlichen Uniformen

    Die Staatsgarden nach dem 11. September 2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Ein Soldat der Georgia State Defense Force übergibt einen Sandsack an einen Soldaten der Georgia Army National Guard

    Die Anschläge vom 11. September 2001 brachten die Aufmerksamkeit wieder auf die Staatsgarden zurück, da diese schnell abrufbar und vor Ort sind. Bei Politikern und US-Militärangehörigen wurde jedoch die Qualifikation und die Ausbildung der Staatssoldaten in Frage gestellt. Es wurde angeführt, dass sie für die Staatsgarden "Möchtegern-Soldaten" melden, die für die regulären Streitkräfte nicht qualifiziert sind. So entwaffnete zum Beispiel der Bundesstaat Alaska im Jahr 2008 seine bundesstaatlichen Verteidigungskräfte, nachdem eine Untersuchung ergab, dass mangelnde Ausbildung eine potenzielle rechtliche Haftung für den Staat darstellen. Bis 2010 wurde der Status der Truppe noch weiter herabgestuft, und der Generaladjutant der Alaska National Guard informierte die Freiwilligen darüber, dass sie nur als "allerletzte Reserver ("Reserve of Last Resort") eingesetzt werden würden. Dieser Zustand änderte sich erst 2016 als Gouverneur Bill Walker 2016 die Alaska State Defense Force reformieren ließ, indem er die Ausbildungsstandards verbessern ließ.

    Aktuelle Situation und Pläne für die zukünftige Ausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In den letzten Jahren konzentrierten sich die bundesstaatlichen Streitkräfte auf die Neuausrichtung ihrer Fähigkeiten, um besser auf künftige Einsätze vorbereitet zu sein, indem sie ihre Professionalität und Interoperabilität mit anderen Behörden und dem US-Militär verbesserten. Es geht die Entwicklung in Richtung der Einrichtung professioneller Führungsebenen zur Unterstützung der Nationalgarden, insbesondere im medizinischen Bereich und zur Unterstützung der Zivilbehörden, während einer Krisensituation. Aufgrund der vielen Auslandseinsätze der Nationalgarden sollen die Staatsgarden im diesem Fall auch Aufgaben übernehmen können.

    Mehrere Bundesstaaten haben begonnen ihre Verteidigungskräfte auf größere Notfälle vorzubereiten, bei denen möglicherweise mehrere Staaten die Hilfsmaßnahmen koordinieren müssen. Im Juli 2015 leitete die Virginia Defense Force eine Kommunikationsübung für mehrere Bundesstaaten, die erste ihrer Art, bei welcher die Fernfunkkommunikation mit der Tennessee State Guard, der Indiana Guard Reserve, der Texas State Guard und dem California State Guard. Die Vereinheitlichung der Ausbildung der Staatsgarden wurde von der State Guard Association übernommen.

    Im März 2017 aktivierte Kalifornien die maritimen Streitkräfte, die California State Guard Naval Militia

    Seit Mai 2017 wird die Maryland Defense Force (MDDF) neu organisiert. Die Anzahl der verfügbaren Offiziersposten wurde verringert und die Stellenbeschreibungen neu geordnet, um eine überlastete Organisationsstruktur zu vermeiden. Neue Einheiten, einschließlich der Support-Einheit der Maryland Emergency Management Agency (MEMA), wurden genehmigt, und andere, wie die MDDF Cyber Unit, haben Erweiterungen geplant. Die Trainingsstandards wurden ebenfalls erhöht, darüber hinaus müssen alle neuen Soldaten derzeit ihr militärisches Notfallmanagement-Spezialistenkennzeichen erwerben. Diese Änderungen wurden mit dem Ziel vorgenommen, dass die zukünftige MDDF "nahtlos in Missionen mit der Nationalgarde integriert werden kann".

    Der SDF beret flash wird von vielen Staatsgarden als Barett-Abzeichen verwendet

    Uniformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Ein Militärarzt der Texas State Guard Medical Brigade in Galveston, Texas

    In der Regel tragen die Soldaten der Staatsgarden die Militäruniformtypen einer Teilstreitkraft des US-Militärs und grundsätzlich rote Namensschilder auf den Dienstuniformen. Anstatt der Bezeichnung "US Army", "US Air Force" oder "US Navy" ist der Name des Bundesstaates oder die offizielle Bezeichnung der Staatsgarde angeführt. Daneben werden Standard-Abzeichen des US-Militärs verwendet oder auch eigene Abzeichen, wie der SDF (Self Defense Force) Beret Flash, der dem der US-Armee ähnelt, jedoch in leuchtendem Rot anstelle des blauen Farbtons der Armee. Andere Bundesstaaten haben Mützenabzeichen, die auf den Farben der jeweiligen Staatsflagge basieren. Die Staatssoldaten der New York Guards trugen früher graue Barettabzeichen, jedoch wurde die Kopfbedeckung auf eine schwarze Patrouillenmütze umgestellt.

    Dennoch sind die Uniformen von Staat zu Staat unterschiedlich und weisen geringfügige Unterschiede auf. Zum Beispiel trägt die Texas State Guard die Standard-Tarnuniform der US-Armee mit einem Aufnäher der jeweiligen State Guard-Einheit, wobei die Bezeichnung "US Army" durch den Schriftzug "Texas State Guard" ersetzt wurde. In ähnlicher Weise trägt die California State Military Reserve die Uniform der Nationalgarde identisch, jedoch mit eigenen Einheitenabzeichen und dem Namensband "California".

    Die wenigen Staaten mit bundesstaatseigenen Luft- und Marineeinheiten tragen modifizierte US-Air Force und US-Navy bzw. auch US-Marine Corps Uniformen. Derzeit gibt es nur in Texas, Ohio, Alaska und New York solche Marinemilizen. Staats-Luftstreitkräfte existieren nur Texas, Kalifornien, Vermont und Puerto Rico.

    Auflistung der Staatsgarden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Überblick über ehemalige und aktive Staatsgarden und die Gliederung in Teilstreitkräfte, wie Land-, See- und Luftstreitkräfte:

    California State Guard Soldaten bei der jährlichen Übung
    Soldaten der South Carolina State Guard während eines Trainings
    Soldaten der Puerto Rico State Guard (PRSG) bei einer Übung
    Bundesstaat, Territorium oder Bundesdistrikt Status Bezeichnung der Landstreitkräfte,

    ehemalige Bezeichnungen nicht aktiver Einheiten

    Bezeichnung der Marinekräfte

    ehemalige Bezeichnungen nicht aktiver Einheiten

    Luftstreitkräfte Regelmäßige militärische Übungen
    Alabama Nicht aktiv Alabama State Defense Force derzeit ausgesetzt
    Alaska Aktiv Alaska State Defense Force Alaska Naval Militia Ja
    Arizona keine Garde aufgestellt
    Arkansas Nicht aktiv Arkansas State Guard
    Colorado keine Garde aufgestellt Colorado State Defense Force
    Connecticut State Militia:Aktiv Naval Militia: nicht aktiv Connecticut State Militia Connecticut Naval Militia Ja
    Delaware Nicht aktiv Delaware State Guard
    Florida Nicht aktiv Florida State Guard Florida Naval Militia
    Georgia State Defense Force: Aktiv, Naval Militia: nicht aktiv Georgia State Defense Force Georgia Naval Militia Ja
    Hawaii Nicht aktiv Hawaii Territorial Guard
    Idaho Nicht aktiv Idaho State Guard
    Illinois Nicht aktiv Illinois Reserve Militia Illinois Naval Militia ?
    Indiana Guard Reserve: Aktiv, Naval Militia: nicht aktiv Indiana Guard Reserve Indiana Naval Militia Ja
    Iowa Nicht aktiv Iowa State Guard
    Kalifornien Aktiv California State Guard California State Guard Naval Militia
    Kansas Nicht aktiv Kansas State Guard
    Kentucky Nicht aktiv Kentucky Active Militia
    Louisiana Aktiv Louisiana State Guard ?
    Maine Nicht aktiv Maine State Guard
    Maryland Aktiv Maryland Defense Force Nein
    Massachusetts Aktiv Massachusetts State Defense Force Nein
    Michigan Aktiv Michigan Volunteer Defense Force ?
    Minnesota Nicht aktiv Minnesota State Guard
    Mississippi Aktiv Mississippi State Guard ?
    Missouri Aktiv Missouri State Defense Force
    Montana keine Garde aufgestellt
    Nebraska Nicht aktiv Nebraska State Guard
    Nevada keine Garde aufgestellt ?
    New Hampshire Nicht aktiv New Hampshire State Guard
    New Jersey Nicht aktiv New Jersey State Guard New Jersey Naval Militia
    New Mexico Aktiv New Mexico State Defense Force ?
    New York Aktiv New York Guard New York Naval Militia NYG: Ja; NYNM: ?
    North Carolina Nicht aktiv North Carolina State Defense Militia
    North Dakota keine Garde aufgestellt
    Ohio Aktiv Ohio Military Reserve Ohio Naval Militia Nein
    Oklahoma Nicht aktiv Oklahoma State Guard ?
    Oregon Nicht aktiv Oregon State Defense Force ?
    Pennsylvania Nicht aktiv Pennsylvania State Guard
    Puerto Rico (Territorium, kein Bundesstaat) Aktiv Puerto Rico State Guard Ja Ja
    Rhode Island Nicht aktiv Rhode Island State Guard
    South Carolina Aktiv South Carolina State Guard South Carolina Naval Militia Ja
    South Dakota Nicht aktiv South Dakota State Guard
    Tennessee Aktiv Tennessee State Guard ?
    Texas Aktiv Texas State Guard Texas State Guard Maritime Regiment Ja Nein
    Utah Nicht aktiv Utah State Defense Force
    Vermont Aktiv Vermont State Guard Ja nur Schießübungen
    Virginia Aktiv Virginia Defense Force Nicht aktiv Nein
    Washington, D.C. (Bundesdistrikt) keine Garde aufgestellt
    Washington (Bundesstaat) Aktiv Washington State Guard Nein
    West Virginia keine Garde aufgestellt
    Wisconsin Nicht aktiv Wisconsin State Defense Force Wisconsin Naval Militia
    Wyoming keine Garde aufgestellt

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]