Stabæk Fotball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stabæk IF
Logo
Basisdaten
Name Stabæk Fotball
Sitz Bærum
Gründung 16. März 1912
Präsident NorwegenNorwegen Anders Bergh-Jacobsen
Website www.stabak.no
Erste Mannschaft
Trainer Antoni Ordinas
Stadion Nadderud-Stadion
Plätze 7.000
Liga Tippeligaen
2016 14. Platz
Heim
Auswärts

Stabæk Fotball ist ein Fußballverein, der zum Sportverein Stabæk IF gehört; (Stabæk Idrettsforening; auf Deutsch: Stabæker Sportverein) aus der Kommune Bærum, Norwegen. Der Klub wurde am 16. März 1912 gegründet. Heimstätte ist seit 2012 wieder das Nadderud-Stadion mit einer Kapazität von 7000 Plätzen. Die Mannschaft spielt zu Hause in blau-schwarzen und auswärts in weiß-blauen Trikots.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stabæk IF, sowie auch deren Sparte Stabæk Fotball wurde 1912 in der Ortschaft Stabekk der Kommune Bærum gegründet. Von dem Namen Stabekks leitet sich auch der Name des Vereins ab. Stabæk ist die archaische Schreibweise von Stabekks, die der Klub, auch nach dem Umzug nach Bekkestua (gehört ebenfalls zu der Kommune Bærum) beibehalten hat. Der Stabæk IF ist ein Vielfachsportverein zu dem außer dem Stabæk Fotball der Männer auch Stabæk Fotball Kvinner (Frauen) gehören,[1] Stabæk Håndball[2] sowie der Stabæk Bandy[3] und Stabæk Alpin (Skisport)[4] deren Klubs ebenfalls sehr erfolgreich sind.

Lange Zeit spielte die Mannschaft von Stabæk Fotball nur unterklassig. Ende der 1980er Jahre begann der Aufstieg des Klubs, als die Mannschaft nach dem Aufstieg in die Viertklassigkeit 1987 bis 1995 durch das Ligasystem marschierte und die erstklassige Tippeligaen erreichte.

Nachdem Stabæk Fotball im ersten Jahr noch gegen den Wiederabstieg spielte, setzte sich die Mannschaft in den folgenden Jahren im Mittelfeld der Liga fest. 1998 gelang der erste Titelgewinn, als durch einen 3:1-Finalsieg gegen Rosenborg BK die Elf im norwegischen Pokalbewerb triumphierte. Im selben Jahr gelang mit dem dritten Tabellenrang die bis dato beste Platzierung und die Mannschaft nahm erstmals am UEFA-Pokal teil. In der Saison 2004 belegte sie nur den vorletzten Tabellenplatz und musste in die Adeccoligaen absteigen. Nach der Verpflichtung des schwedischen Trainers Jan Jönsson gelang der sofortige Wiederaufstieg. Mit dem Sturmduo Daniel Nannskog und Veigar Páll Gunnarsson, die in den folgenden Jahren stets an der Spitze der Torschützenliste rangierten, konnte sich die Mannschaft im vorderen Bereich der Tabelle etablieren. Am 26. Oktober 2008 sicherte sich Stabæk mit einem 6:2-Sieg über Vålerenga einen Spieltag vor Saisonabschluss zum ersten Mal den norwegischen Meistertitel. Das Double verpasste die Mannschaft durch eine deutliche 1:4-Niederlage im Pokalfinale gegen Vålerenga IF, konnte sich aber im Superfinalen zwischen Meister und Pokalsieger vor Beginn der Folgespielzeit durch einen 3:1-Erfolg revanchieren. 2012 folgte dann der Abstieg in die zweitklassige Adeccoligaen. Bereits in der darauffolgenden Spielzeit gelang dem Verein der direkte Wiederaufstieg in die erste Liga. Stabæk belegte den zweiten Platz hinter Zweitliga-Meister Bodö/Glimt, sodass der Verein in der Saison 2014 wieder in der Tippeligaen antrat.[5] In der Saison 2014 belegte der Klub den neunten Rang und damit einen Platz im Mittelfeld der Liga.[6] In der Saison 2015 belegte Stabæk den dritten Platz, 13 Punkte hinter Meister Rosenborg Trondheim.[7] In der folgenden Saison musste Stabæk auf Grund des 14.Platzes von 16 Mannschaften in der Relegation antreten.[8] Dort traf man auf den Verein FK Jerv, der in der zweiten Liga den dritten Rang belegt hatte. Im Hinspiel unterlag Stabæk auswärts mit 0-1, konnte dies aber im heimischen Nadderud durch einen 2-0 - Sieg vergessen machen. Durch den Sieg in der Relegation startet Stabæk auch in der Saison 2017 in der Tippeligaen.[9]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anhänger von Stabæk IF konnten bisher zwei Titel bejubeln

Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Platz sonstiges
1963 4. Division 5
1964 4. Division 5
1965 4. Division 3
1966 4. Division 1
1967 3. Division Østland/Nordre 5
1968 3. Division Østland/Nordre 1
1969 2. Division B 2
1970 2. Division A 3
1971 2. Division B 4
1972 2. Division B 4
1973 2. Division A 9
1974 3. Division 6
1975 3. Division 8
1976 3. Division 9
1977 4. Division 2
1978 4. Division 3
1979 4. Division 1
1980 3. Division 5
1981 3. Division 7
1982 3. Division 11
1983 4. Division 5
1984 4. Division 12
1985 5. Division 2
1986 4. Division 11
1987 5. Division 1
1988 4. Division 4
1989 4. Division 2
1990 4. Division 1
1991 2. Division B 2
1992 2. Division B 3
Saison Liga Platz sonstiges
1993 2. Division C 1
1994 1. Division 1 2
1995 Tippeliga 9
1996 Tippeliga 6
1997 Tippeliga 5
1998 Tippeliga 3 Pokalsieger
1999 Tippeliga 5
2000 Tippeliga 5
2001 Tippeliga 4
2002 Tippeliga 5
2003 Tippeliga 3
2004 Tippeliga 13
2005 Adeccoliga 1
2006 Tippeliga 5
2007 Tippeliga 2
2008 Tippeliga 1 Meister
2009 Tippeliga 3
2010 Tippeliga 12
2011 Tippeliga 10
2012 Tippeliga 16
2013 Adeccoliga 2
2014 Tippeliga 9
2015 Tippeliga 3
2016 Tippeliga 14
2017 Eliteserie
Spielklasse
1.
2.
3.
4.
5.
6.

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Nannskog ist Rekordtorschütze des Klubs in der Tippeligaen

Bekannte Spieler sind in der Kategorie:Fußballspieler (Stabæk Fotball) zu finden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.stabak.no/kvinner/
  2. http://www.stabakhandball.no/
  3. http://www.stabakbandy.no/
  4. http://www.stabekalpin.no/
  5. altomfotball.no: OBOS-ligaen, 2013. Abgerufen am 25. Juli 2017.
  6. altomfotball.no: Eliteserien, 2014 - Tabell. Abgerufen am 25. Juli 2017.
  7. altomfotball.no: Eliteserien, 2015 - Tabell. Abgerufen am 25. Juli 2017.
  8. altomfotball.no: Eliteserien, 2016 - Tabell. Abgerufen am 25. Juli 2017.
  9. Relegation Eliteserien 2016. (transfermarkt.de [abgerufen am 25. Juli 2017]).