Stabbing Westward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stabbing Westward

Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Industrial Rock
Gründung 1985, 2016
Auflösung 2002
Website http://www.stabbingwestward.com/
Aktuelle Besetzung
Christopher Hall
Gitarre, Keyboard
Walter Flakus
Gitarre
Derrek Hawkins
Jim Sellers
Andy Kubiszewski

Stabbing Westward ist eine US-amerikanische Alternative-Rock-/Industrial-Rock-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe gründete sich 1985 in Chicago, Illinois und spielte zunächst electro-pop-orientierte Musik mit Einflüssen von The Cure und New Order. Später ließen sich Stabbing Westward durch Bands wie Skinny Puppy und Ministry inspirieren.[1] Erste Studioaufnahmen wurden ab 1990 aufgenommen; es folgten vier offizielle Studioalben. Von ihnen stammt auch der Titelsong (The Thing I Hate) für das PlayStation 1 Spiel Duke Nukem: Time To Kill. Am 9. Februar 2002 wurde die Auflösung der Band bekannt gegeben. Anlässlich einiger Konzerte kam es in 2015/2016 zu einer Reunion der Band.[2] 2022 erschien mit Chasing Ghosts das erste Stabbing Westward-Album seit 21 Jahren.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US
1994 Ungod
Columbia Records
Erstveröffentlichung: 15. Februar 1994
1996 Wither Blister Burn & Peel
Columbia Records
US67
Gold
Gold

(40 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Januar 1996
1998 Darkest Days
Columbia Records
US52
Gold
Gold

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. April 1998
2001 Stabbing Westward
Koch Records
US47
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2001
2022 Chasing Ghosts
COP International
Erstveröffentlichung: 18. März 2022

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Violent Mood Swings
  • 1994: Lies
  • 1998: Save Yourself
  • 2001: So Far Away
  • 2002: Angel

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: What Do I Have to Do?
  • 2003: The Essential Stabbing Westward

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred Upnmoor: Interview mit Stabbing Westward, Zillo Musikmagazin, Ausgabe 4/96, S. 14, April 1996
  2. Brad Miska: Stabbing Westward Release ‘Ghost’ Music Video; Boo Crew Interviews Christopher Hall! In: Bloody Disgusting! 11. März 2022, abgerufen am 27. Juni 2022 (amerikanisches Englisch).
  3. Chartquellen: US
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US