Stade de la Maladière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Maladière
Stade de la Maladière
Vom Turm des BFS aus gesehen
Daten
Ort SchweizSchweiz Neuenburg, Schweiz
Koordinaten 562425 / 205050Koordinaten: 46° 59′ 43,6″ N, 6° 56′ 40,7″ O; CH1903: 562425 / 205050
Eröffnung 18. Februar 2007
Erstes Spiel Neuchâtel Xamax - FC La Chaux-de-Fonds 3:2
Oberfläche Kunstrasen
Kosten 200 Millionen CHF
Architekt Laurent Geninasca & Bernard Delefortrie
Kapazität 12'500 Plätze
Spielfläche 105 x 65 m
Verein(e)

Das Stade de la Maladière ist ein Fussballstadion in Neuenburg. Es war bis Ende Januar 2012 das Heimstadion des Konkurs gegangenen Schweizer Fussballvereins Neuchâtel Xamax, welcher bis zu diesem Zeitpunkt in der Super League spielte. Der Nachfolgeverein Neuchâtel Xamax 1912 wurde am 14. April 2012 offiziell vorgestellt.[1] Vorübergehend spielte ebenfalls der FC Biel-Bienne auf der Maladière, weil dem Stadion Gurzelen keine Lizenz ausgestellt wurde.[2] Das Stadion fasst maximal 12'500 Zuschauer und hat 10 Logen und 200 Business-Plätze. Es wurde 2007 fertiggestellt und kostete über 200 Mio. Franken. Es ersetzt das alte La Maladière-Stadion, das 1924 gebaut wurde und 22’130 Zuschauer fasste.

Multifunktionszentrum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Komplex der Maladière befinden sich auch ein Einkaufszentrum (25'000 m2), welches von der Coop betrieben wird, ein Feuerwehrhaus (11'000 m2), 6 Sportsäle (3000 m2) und eine Tiefgarage mit 930 Parkplätzen.

Aufbau des Komplexes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2. Stock: Tribünenzugang und Sportsäle
  • 1. Stock: Stadion (Spielfläche, Umkleideräumen, etc.)
  • Erdgeschoss: Einkaufszentrum und Feuerwehrhaus
  • 1. Untergeschoss: Tiefgarage und Einkaufszentrum
  • 2. Untergeschoss: Tiefgarage

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion befindet sich im Viertel La Maladière, im östlichen Teil der Stadt Neuenburg, in der Nähe des Neuenburgersee. Es ist gut an den öffentlichen und den privaten Verkehr angebunden. Ausserdem ist es nahe dem Spital und der Autobahn.

Bauträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stadion: HRS Finanzierungs- und Beteiligungs AG und Stadt Neuenburg
  • Kommerzielle Nutzung, Feuerwehrhaus und Sporthallen: Swisscanto und Publica
  • Mieterin Einkaufsteil: Coop Basel
  • Mieterin Feuerwehrskasernen und Sporthallen: Stadt Neuenburg

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite Xamax, Actualités, abgerufen am 15. April 2012
  2. STADE DE LA MALADIÈRE NEUCHÂTEL (Memento vom 16. Januar 2013 im Webarchiv archive.is)