Stadensen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadensen
Gemeinde Wrestedt
Wappen von Stadensen
Koordinaten: 52° 52′ 31″ N, 10° 33′ 24″ O
Höhe: 53 m ü. NHN
Fläche: 53,6 km²
Einwohner: 1237 (31. Dez. 2010)
Bevölkerungsdichte: 23 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. November 2011
Postleitzahl: 29559
Vorwahl: 05802

Stadensen ist ein Ortsteil der Gemeinde Wrestedt im Landkreis Uelzen, Niedersachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 1972 wurden die Gemeinden Breitenhees, Kallenbrock, Nettelkamp und Nienwohlde eingegliedert.[1] Zu Stadensen gehörten auch Hamborg und Klein London sowie der Wohnplatz Streuberg. Am 1. November 2011 wurde die Gemeinde aufgelöst und mit Wrestedt und Wieren zur neuen Gemeinde Wrestedt zusammengeschlossen.[2]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SV Stadensen (Herren-Fußballmannschaft in der Kreisliga Uelzen)
  • TSV Nettelkamp (Handball, Badminton)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Ortsgebiet verlaufen die Bundesstraße 4 HamburgBraunschweig und die Bundesstraße 191 CelleUelzen.

Der nächste Bahnhof ist in Stederdorf (Ortsteil von Wrestedt), von wo aus Züge nach Uelzen, Braunschweig und Magdeburg fahren.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Interessengemeinschaft betreibt als Verein das Sommerbad Stadensen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 238.
  2. Gesetz über den Zusammenschluss der Samtgemeinden Bodenteich und Wrestedt und über die Neubildung der Gemeinde Wrestedt, Landkreis Uelzen. Vom 13. April 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]