Stadion Energa Gdańsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadion Energa Gdańsk
„Baltic Arena“
„Bernsteinstadion“
Das Stadion Energa Gdańsk mit altem Sponsorenlogo im September 2015
Das Stadion Energa Gdańsk mit altem Sponsorenlogo im September 2015
Frühere Namen

Baltic Arena (Planung)
PGE Arena Gdańsk (2010–2015)
Arena Gdańsk (Euro 2012)
Stadion w Gdańsku Letnicy (Oktober/November 2015)

Daten
Ort ul. Pokoleń Lechii Gdańsk 1
PolenPolen 80-560 Danzig, Polen
Koordinaten 54° 23′ 29″ N, 18° 38′ 27″ OKoordinaten: 54° 23′ 29″ N, 18° 38′ 27″ O
Klassifikation 4
Eigentümer Stadt Danzig
Betreiber Arena Gdańsk
Baubeginn 2008
Eröffnung 14. August 2011
Erstes Spiel 14. August 2011
Lechia GdańskCracovia Krakau 1:1
Oberfläche Hybridrasen
Kosten 864 Mio. PLN (200 Mio. )
Architekt RKW Rhode Kellermann Wawrowsky
Kapazität 41.620 Plätze
Kapazität (internat.) 41.620 Plätze
Spielfläche 105 m × 68 m (Spielfeld)
111 m × 72 m (Rasenfläche)
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Stadion Energa Gdańsk ist ein Fußballstadion in der an der Ostsee gelegenen Stadt Danzig (polnisch Gdańsk). Es wurde als eines von acht Stadien für die Fußball-Europameisterschaft 2012 errichtet. Der Fußballverein Lechia Gdańsk empfängt seine Gegner in der Arena. Das Stadion wird überwiegend von Lechia genutzt und bietet 41.620 überdachte Sitzplätze. Darunter sind 480 V.I.P.-Plätze in 37 Logen für 10, 20 und 24 Personen, 1.383 Business-Seats und 66 rollstuhlgerechte Plätze plus ebensoviele für die Begleiter. Anfänglich rechnete man mit Baukosten von 730 Mio. PLN (169 Mio. ).[1] Letztendlich summierte sich die Errichtung auf 864 Mio. PLN (200 Mio. €).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bauarbeiten begannen am 15. Dezember 2008, das Richtfest fand am 24. Juli 2010 statt.[3] Die Fertigstellung erfolgte nach zweieinhalbjähriger Bauzeit im Juli 2011.[4] Die Durchführung des Stadionbaus übernimmt das Architekturbüro RKW Rhode Kellermann Wawrowsky aus Düsseldorf. Das polnische Energieversorgungsunternehmen Polska Grupa Energetyczna S.A. (PGE) wurde am 10. Dezember 2009 Namensgeber für zunächst fünf Jahre bis zum 31. Dezember 2014 und ca. 35 Mio. Złoty.[5] Vorher trug das Stadionprojekt den Namen „Baltic Arena“ (polnisch „Ostsee-Arena“). Der wegen seiner bernsteinfarbenen Fassade aus Polycarbonat häufig auch als „Bernsteinstadion“ bezeichnete fertige Stadionbau hat eine Länge von 236 Meter bei einer Breite von 203 Meter und 45 Meter Höhe. Das Grundstück hat eine Fläche von etwa 27 ha. Der Bau bietet eine Nutzfläche von 36.600 . Es stehen 1.965 Parkplätze, darunter 360 V.I.P.-Plätze, zur Verfügung.[1] Das Spielfeld besteht aus einem Hybridrasen.[6]

Die Eröffnung war ursprünglich für den 9. Juni 2011 geplant. Als erstes Spiel in der damaligen PGE Arena war ein Freundschaftsspiel der Fußballnationalmannschaften Polens gegen die Franzosen angedacht. Am 23. Mai 2011 teilte der Polnische Fußballverband jedoch mit, dass das Stadion nicht rechtzeitig fertig werde und in seinem gegenwärtigen Zustand noch nicht den verlangten Sicherheitsanforderungen beider Fußballverbände entspreche, so dass die Begegnung kurzfristig ins Warschauer Stadion Wojska Polskiego verlegt werden musste.[7][8] Rund ein Jahr vor Beginn der EURO 2012 übergab das Bauunternehmen Alpine Bau am 20. Juli die fertige PGE Arena Gdańsk an die Stadt Danzig.[9]

Zur Eröffnung des Stadion Narodowy in Warschau war ein Test-Länderspiel zwischen Polen und Deutschland (2:2) am 6. September 2011 vereinbart worden. Dies wurde aber in die PGE Arena verlegt, da das Stadion in Warschau zum Spieltermin nicht fertig war.[10]

Am 14. August 2011 wurde die Arena mit dem Ligaspiel Lechia Gdańsk gegen den KS Cracovia eröffnet.[11]

Die Fußballarena in Danzig soll am 27. Mai 2020 der Austragungsort des Endspiels der UEFA Europa League sein.[12] Im Vorfeld der Austragung soll die komplette Beleuchtung im sowie um die Spielstätte von Halogen- auf modernere LED-Lampen umgestellt werden. Neben der Flutlichtanlage werden auch alle Leuchten im Stadionumlauf und auf den Parkplätzen auf die energiesparende Technik umgestellt. Die Umrüstung steigert die Energieeffizienz des Stadions und senkt die Wartungskosten durch die längere Haltbarkeit der LED-Lampen. Darüber hinaus soll die Beschallungsanlage verbessert werden. Die Treppenhäuser im Stadion werden vergrößert, um den Zugang bzw. Abfluss der Zuschauer aus dem Stadion Energa Gdańsk zu erleichtern. Die Kosten der Maßnahmen übernimmt die Stadt als Eigentümer. Bis 2022 sollen weitere drei Millionen Euro investiert werden.[13]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadionprojekt trug in der Planung den Namen Baltic Arena (deutsch Ostsee-Arena). Ende 2009 wurde das Energieversorgungsunternehmen Polska Grupa Energetyczna S.A. (PGE), Namenssponsor der Spielstätte. Ab dem 1. Januar 2010 galt der Name PGE Arena Gdańsk.[14] Während der Fußball-Europameisterschaft 2012 erhielt das Stadion die werbefreie Bezeichnung Arena Gdańsk. Ende September 2015 wollte die PGE Gruppe den Namensvertrag nicht mehr verlängern. Ohne Sponsor hieß es kurzzeitig Stadion w Gdańsku Letnicy (deutsch Stadion in Danzig-Lauental).[15] Anfang November 2015 wurde mit Energa wieder ein Energieversorgungsunternehmen als Namenssponsor, für fünf Jahre, gewonnen. Jährlich zahlt Energa 4,5 Mio. PLN (1,05 Mio. ). Seitdem heißt das Stadion Stadion Energa Gdańsk.[16]

Fußball-Europameisterschaft 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Europameisterschaft wurden in dem Stadion insgesamt vier Spiele ausgetragen. Darunter befanden sich drei Vorrundenspiele der Gruppe C und ein Viertelfinale.

Datum Runde Heim Gast Ergebnis
10. Juni 2012 Vorrunde SpanienSpanien Spanien ItalienItalien Italien 1:1 (0:0)
14. Juni 2012 Vorrunde SpanienSpanien Spanien IrlandIrland Irland 4:0 (1:0)
18. Juni 2012 Vorrunde KroatienKroatien Kroatien SpanienSpanien Spanien 0:1 (0:0)
22. Juni 2012 Viertelfinale DeutschlandDeutschland Deutschland GriechenlandGriechenland Griechenland 4:2 (1:0)

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion während des Spiels Spanien gegen Irland bei der EURO 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stadion Energa Gdańsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stadion w liczbach - fakty i ciekawostki. In: stadionenerga.pl. Abgerufen am 12. März 2020 (polnisch).
  2. Stadion Energa Gdańsk. In: stadiumdb.com. Abgerufen am 10. Februar 2020 (englisch).
  3. Richtfest eines polnischen EM-Stadions. In: stadionwelt.de. 27. Juli 2010, abgerufen am 10. Februar 2020.
  4. EM-Stadion in Danzig fertiggestellt. In: stadionwelt.de. 20. Juli 2011, abgerufen am 10. Februar 2020.
  5. Nicht mehr "Baltic Arena", sondern "PGE Arena Gdansk" (Memento vom 15. Dezember 2010 im Webarchiv archive.today)
  6. Murawa hybrydowa. In: stadionenerga.pl. Abgerufen am 12. März 2020 (polnisch).
  7. @1@2Vorlage:Toter Link/www2.polskieradio.pl(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Verspätungen beim Danziger EM-Stadion)
  8. Ulrich Krökel: Fußball-EM 2012: Hoffen auf ein Wunder. In: badische-zeitung.de. Badische Zeitung, 25. Mai 2011, abgerufen am 10. Februar 2020.
  9. Alpine übergibt EM-Stadion in Danzig/Polen (Memento vom 22. Juli 2011 im Internet Archive)
  10. Ein Jahr vor der EM kämpft Polen gegen das Chaos. In: morgenpost.de. SID, 11. Juni 2011, abgerufen am 10. Februar 2020.
  11. Historia. In: stadionenerga.pl. Abgerufen am 10. Februar 2020 (polnisch).
  12. Finale der UEFA Europa League 2020 steigt in Gdansk (Memento vom 9. August 2019 im Internet Archive)
  13. Finalstadion der Europa League rüstet auf LED um. In: stadionwelt.de. 7. Februar 2020, abgerufen am 7. Februar 2020.
  14. PGE kupił za 35 mln zł nazwę gdańskiego stadionu. In: wnp.pl. 10. Dezember 2009, abgerufen am 10. Februar 2020 (polnisch).
  15. Gdańsk: Już bez PGE, wkrótce demontaż logo. In: stadiony.net. 1. Oktober 2015, abgerufen am 10. Februar 2020 (polnisch).
  16. Poland: Gdansk stadium with new naming rights deal. In: stadiumdb.com. 9. November 2015, abgerufen am 10. Februar 2020 (englisch).