Stadsregio Arnhem-Nijmegen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Stadsregio Arnhem-Nijmegen (kurz SAN; deutsch Stadtregion Arnheim-Nimwegen), vorher Knooppunt Arnhem-Nijmegen (KAN), war eine Plusregio (Agglomeration) im Osten der Niederlande. Sie wurde 2006 als Zusammenschluss der Städte Arnhem und Nijmegen und umliegender Gemeinden gegründet. Zum 1. Januar 2015 wurde sie wieder aufgelöst.[1] Die ökonomische Perspektive der SAN war es, sich zur (inter-)nationalen/europäischen multimodalen Transportregion zu entwickeln. Bestandteil dieser Vision war das Programm Stadsregiorail, das die Anbindung im öffentlichen Personennahverkehr u. a. durch die Errichtung neuer Bahnhöfe verbessern sollte. Der regionale Strukturplan legte dazu für die 20 Gemeinden verbindlich die zukünftige räumliche Entwicklung fest.

Bereits seit Beginn der 1990er Jahre arbeiten insbesondere die Wirtschaftsförderer und die Verwaltungsspitzen der Städte Arnhem, Nijmegen, Kleve und Emmerich enger zusammen im A.N.K.E.- Städtenetz.

Statistisch wird die Stadsregio nach NUTS mit der Bezeichnung „NL226 Arnhem/Nijmegen“ versehen.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zeitpunkt der Auflösung gehörten folgende Gemeinden zur Stadsregio Arnhem-Nijmegen:

Gemeinde Einwohnerzahl
(Stand: 31. Dez. 2014)[2]
Fläche[3]
(in km²)
Arnhem 152.293 101,54
Beuningen 25.282 47,09
Doesburg 11.355 12,96
Duiven 25.548 35,19
Groesbeek 18.963 44,14
Heumen 16.383 41,54
Lingewaard 45.788 69,14
Millingen aan de Rijn 5879 10,27
Montferland 35.150 106,63
Mook en Middelaar 7762 18,81
Nijmegen 170.681 57,6
Overbetuwe 46.833 115,08
Renkum 31.408 47,23
Rheden 43.625 84,35
Rijnwaarden 10.912 48,08
Rozendaal 1509 27,92
Ubbergen 9416 38,88
Westervoort 14.992 7,84
Wijchen 40.886 69,56
Zevenaar 32.265 58,00

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nederlands Juristenblad
  2. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 1. Februar 2019 (niederländisch)
  3. Regionale kerncijfers Nederland. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 1. Februar 2019 (niederländisch)

Koordinaten: 51° 55′ N, 5° 53′ O