Stadtarchiv Göttingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadtarchiv Göttingen

Stadtarchiv Göttingen in der Weender Straße (2020)
Stadtarchiv Göttingen in der Weender Straße (2020)
Archivtyp Kommunalarchiv
Koordinaten 51° 32′ 48,9″ N, 9° 55′ 52″ OKoordinaten: 51° 32′ 48,9″ N, 9° 55′ 52″ O
Ort Göttingen
Besucheradresse Weender Landstraße 69,
37075 Göttingen
Alter des Archivguts 13. Jh. – heute
ISIL DE-Goe171 (Stadtarchiv Göttingen)
Träger Stadt Göttingen
Organisationsform Abteilung
Website http://www.stadtarchiv.goettingen.de/index.htm

Das Stadtarchiv Göttingen ist das kommunale Archiv der niedersächsischen Stadt Göttingen. Es verwahrt Bestände über die Geschichte der Stadt Göttingen für stadtgeschichtliche, heimatkundliche oder genealogische Forschung. Daneben ist es zuständig für die Aufbewahrung von historisch wertvollem Schriftgut der Stadtverwaltung Göttingen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2020 befindet sich das Stadtarchiv in der Weender Straße am alten Standort der ehemaligen Fabrik von Emil Mehle.[1] Vorher – ab 1981 – war es in einem Nebengebäude des Neuen Rathauses an der Reinhäuser Landstraße in der Göttinger Südstadt untergebracht und bis 1898 im Alten Rathaus.[2]

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1974 bis 1996 war die Archivarin und Historikerin Helga-Maria Kühn Leiterin des Stadtarchivs Göttingen. Anschließend – bis Anfang 2020 – war der Archivar und Historiker Ernst Böhme Leiter des Stadtarchivs und seit 2005 auch des Städtischen Museums in Göttingen.[3] Seit Anfang des Jahres 2020 ist Kristin Kalisch Leiterin.[4]

Veröffentlichungen des Stadtarchivs Göttingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1: Ekhard Sürig: Göttinger Zeitungen. Göttingen 1985.
  • 2: Gerd Tamke: Göttinger Straßennamen nach Familien, Bürgern und Personen. Göttingen 1986, 2. Auflage 1997.
  • 3: Heinz Kelterborn: Der "Steuerumgang" in Göttingen 1539 und 1558. Göttingen 1988.
  • 4: Christina Bolte: Plakate im Stadtarchiv Göttingen. Göttingen 1991.
  • 5: mit Hans Winters: Die Göttinger Stadtverfassung von 1852 bis 1994. Eine Darstellung ihrer Geschichte und Chronologie mit Abdruck der wichtigsten Dokumente. Göttingen 1995.
  • 6: Ernst Böhme: Göttingen. Kleiner Führer durch die Stadtgeschichte. GT-Verlag, Göttingen 1999.
  • 7: Maria Hauff (Bearb.): "Ins Stammbuch geschrieben." Studentische Stammbücher des 18. und 19. Jahrhunderts aus der Sammlung des Stadtarchivs Göttingen. CD-ROM + Beilage. Duehrkohp und Radicke, Göttingen 2000, ISBN 978-3-89744-134-7.
  • 8: Reinhard Tenberg (Bearb.): Autographen im Stadtarchiv Göttingen. CD-ROM. Göttingen 2000, ISBN 978-3-9803062-3-2.
  • Ernst Böhme (Hrsg.): Kaiserreich und Republik in Göttingen. Dokumente aus dem Stadtarchiv Göttingen, Heft 2. Göttingen 2010.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stadtarchiv Göttingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wieder geöffnet. Nach Umzug: So sieht das neue Göttinger Stadtarchiv aus am 10. Juni 2020 auf goettinger-tageblatt.de, abgerufen am 17. Juni 2020
  2. Neue Räume für das Stadtarchiv in Göttingen am 8. Juni 2020 auf hna.de, abgerufen am 17. Juni 2020
  3. Museumsleiter und Stadtarchivar in Göttingen. Ernst Böhme geht in Ruhestand am 14. Februar 2020 auf goettinger-tageblatt.de, abgerufen am 17. Juni 2020
  4. Neue Leitung Stadtarchiv. Göttingens Gedächtnis: Kristin Kalisch arbeitet „für die Ewigkeit“ am 15. Januar 2020 auf goettinger-tageblatt.de, abgerufen am 17. Juni 2020