Stadtbezirksklasse 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prenzlauer Berg
Das Fahrgastschiff Prenzlauer Berg in der Berliner Innenstadt
Das Fahrgastschiff Prenzlauer Berg in der Berliner Innenstadt
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Fahrgastschiff
Klasse Stadtbezirksklasse 2
Heimathafen Berlin
Eigner Stern- und Kreisschiffahrt
Bauwerft Karl-Grieseler-Werft
Stapellauf Ablieferung 1980
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
39,5 m (Lüa)
Breite 5,1 m
Tiefgang max. 0,95 m
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 284
Maschinenanlage
Maschine Hauptmaschine Typ : Z-Antrieb [1]
Maschinen-
leistung
200 PS (147 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
12 kn (22 km/h)
Propeller 2
Sonstiges

Die Schiffe der Stadtbezirksklasse 2, das Typschiff Treptow und 7 Serienschiffe dieser Klasse wurden von 1969 bis 1980 auf der Karl-Grieseler-Werft Mukrena gebaut.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Yachtwerft Berlin war ursprünglich als Bauwerft vorgesehen, war jedoch ausgelastet, daher wurde die vorwiegend mit Schiffsreparaturen beschäftigte Schiffswerft in Mukrena an der Saale (die ehemalige Karl Grieseler Werft) mit dem Bau dieser Serie beauftragt. Für das Fahrtgebiet im Berliner Raum war das Typschiff der Stadtbezirksklasse 2, die Treptow [2] etwas zu kurz, denn sie wurde im Finowmaß gebaut. Dieser ursprüngliche Schiffstyp wurde verlängert, die Brücke wurde sehr weit nach vorn an den Bug verlegt und der Maschinenraum wurde tiefer gelegt. Die Fahrgasträume wurden wegen der niedrigen Brücken in Berlin zur Hälfte im Überwasserbereich und zur Hälfte unterhalb der Wasserlinie angeordnet. Der Serienbau begann 1972 mit dem Schiff Fontane für die Weiße Flotte in Waren (Müritz). Die weiteren Schiffe wurden über einem Zeitraum von acht Jahren mit jährlicher Ablieferung gebaut. Die Weiße Flotte in Berlin erhielt fünf Schiffe und die Weiße Flotte in Waren 2 Schiffe.

Die Schiffe der Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Schiffe dieses Schiffstypes sind auch heute noch aktiv in Deutschland unterwegs.

Die Fahrgastschiffe Treptow, Friedrichshain, Lichtenberg, Pankow und Prenzlauer Berg fahren für die Stern und Kreisschiffahrt in Berlin. Die Phantasia mit Heimathafen Hennigsdorf fährt für die Reederei Grimm & Lindecke, die über ein Büro in Berlin-Mitte verfügt mit Anlegern am Schiffbauerdamm 2, am Nordhafen, Rummelsburger Bucht, Schmetterlingshorst sowie in Hennigsdorf und Oranienburger Stadthafen. Die Weiße Flotte Müritz GmbH bereedert die Fontane und die Lübz fährt für die Weiße Flotte (Schwerin). Sie hat 2001 die kleinere Vidin ersetzt, die jetzt als Spree im Berliner Raum von der Reederei Kutzker eingesetzt wird.

Stadtbezirksklasse 2
Nr. Heutiger Name Bauname Bild L/B/T[3] Pers. Stapellauf Nachweis
1 Treptow Stolzenfels MS Treptow vor Liebknecht-Brücke 2011-06-21 ama fec.JPG 32,70 m/5,10 m/0,95 m 196 1969 Stern und Kreisschiffahrt
2 Fontane Fontane MS Fontane.jpg 39,44 m/5,08 m/1,55 m 170 1972 [4]
3 Lübz Köpenick 2016 12 13 Lübz Weisse Flotte Schwerin .jpg 39,58 m/5,10 m/1,55 m 286 1974 Weiße Flotte (Schwerin)
4 Friedrichshain Friedrichshain MS Friedrichshain - Berlin-Frihain 2013 - 1278-1158-120.jpg 39,56 m/5,08 m/1,40 m 250 1975 Stern und Kreisschiffahrt
5 Lichtenberg Lichtenberg Fahrgastschiff Lichtenberg.JPG 39,56 m/5,08 m/1,40 m 250 1976 Stern und Kreisschiffahrt
6 Pankow Pankow Fahrgastschiff Pankow.jpg 39,56 m/5,08 m/1,40 m 150 1977 Stern und Kreisschiffahrt
7 Phantasia Richard Wossidlo Phantasia ship, 1978 07.JPG 39,44 m/5,08 m/1,20 m 200 1978 Grimm & Lindecke – Spree & und Havelschifffahrt
8 Prenzlauer Berg Prenzlauer Berg Fahrgastschiff Prenzlauer Berg.jpg 39,65 m/5,08 m/1,40 m 108 1980 Stern und Kreisschiffahrt

Fahrtgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waren (Müritz)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weiße Flotte in Waren (Müritz) befährt die Mecklenburger Seenplatte und läuft Häfen zwischen der Müritz, dem Plauer See und Rheinsberg an.

Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ursprüngliche Fahrtgebiet waren Spreerundfahrten durch die geteilte Innenstadt von Berlin bzw. Rundkurse zum Müggelsee. Bis zum Fall der Mauer wurde das Fahrtgebiet immer weiter eingeschränkt. Seit dem Fall der Mauer steht das riesige Fahrtgebiet von Berlin zur Verfügung.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Schubert: Deutsche Binnenfahrgastschiffe. Illustriertes Schiffsregister. Uwe-Welz-Verlag, Berlin 2000, ISBN 3-933177-10-3.
  • Kurt Groggert: Personenschiffahrt auf Havel und Spree. (Berliner Beiträge zur Technikgeschichte und Industriekultur, Bd. 10). Nicolaische Verlagsbuchhandlung, Berlin 1988, ISBN 3-87584-253-7.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ddr-binnenschifffahrt.de
  2. Bilder der Treptow ursprünglich und nach dem Umbau
  3. Länge/Breite/Tiefgang
  4. Weiße Flotte Müritz GmbH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]