Liste der Pfarren im Stadtdekanat 22 (Erzdiözese Wien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Stadtdekanat 22 ist ein Dekanat im Vikariat Wien Stadt der römisch-katholischen Erzdiözese Wien.

Es umfasst 12 Pfarren im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt mit rund 70.000 Katholiken.[1]

Dekan ist P. Erwin Honer CMF.

Pfarren mit Kirchengebäuden und Kapellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarre Ink. Seit Patrozinium Kirchengebäude und Kapellen Bild
Aspern um 1300 Hl. Martin Pfarrkirche Aspern
Kapelle im SMZ Ost, Kapelle im Geriatriezentrum des SMZ Ost, Seelsorgezentrum St. Katharina von Siena
Pfarrkirche Aspern
Breitenlee Schottenstift (OSB) 1784 Hl. Anna Breitenleer Pfarrkirche
Neu-Eßlinger Kirche
Pfarrkirche Breitenleer
Bruckhaufen 1975 Hl. Elisabeth Pfarrkirche: Pfarrkirche Bruckhaufen St-Elisabeth-Kirche
Eßling 1946 Hl. Josef Pfarrkirche Essling Pfarrkirche Eßling
Hirschstetten Claretiner (CMF) 1953 Mariä Himmelfahrt Pfarrkirche Hirschstetten
Pfarrkirche Hirschstetten
Kagran vor 1050 Hl. Georg Pfarrkirche Kagran
Kapelle zur Heiligen Theresia von Lisieux im Haus der Barmherzigkeit Kagran
Pfarrkirche Kagran
Kagraner Anger 1971 Zum hl. Stanislaus Kostka Pfarrkirche Kagraner Anger Pfarrkirche Kagraner Anger
Kaisermühlen Salvatorianer (SDS) 1909 Heiligstes Herz Jesu Pfarrkirche Kaisermühlen
Pfarrkirche Kaisermühlen
Neukagran 1963 Hl. Maria Goretti Pfarrkirche Neukagran Neukagraner Pfarrkirche
St. Christoph am Rennbahnweg 1988 Hl. Christophorus Pfarrkirche St. Christoph am Rennbahnweg St. Christoph am Rennbahnweg
St. Claret – Ziegelhof Claretiner (CMF) 1989 Hl. Antonius Maria Claret Pfarrkirche St. Antonius Maria Claret Pfarrkirche Ziegelhof
Stadlau Salesianer Don Boscos (SDB) 1934 Herz Jesu Pfarrkirche Stadlau
Pfarrkirche Stadlau

Diözesaner Entwicklungsprozess[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. November 2015 wurden für alle Pfarren der Erzdiözese Wien Entwicklungsräume definiert. Die Pfarren sollen in den Entwicklungsräumen stärker zusammenarbeiten, Pfarrverbände oder Seelsorgeräume bilden. Am Ende des Prozesses sollen aus den Entwicklungsräumen neue Pfarren entstehen. Im Stadtdekanat 22 wurden folgende Entwicklungsräume festgelegt:[2]

  • Eßling
  • Bruckhaufen und Kaisermühlen
  • Aspern
  • Breitenlee, Hirschstetten und St. Claret - Ziegelhof
  • Kagraner Anger, Neukagran und Stadlau
  • Kagran und St. Christoph am Rennbahnweg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtdekanat 22 - Ökumene mit orthodoxen Kirchen (Deutsch) Erzdiözese Wien. 31. Januar 2005. Abgerufen am 26. Oktober 2010.
  2. Diözesanblatt der Erzdiözese Wien Sondernummer November 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]