Stadtindianer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Stadtindianer (italienisch indiani metropolitani) waren ein Teil der linksradikalen Bewegung in Italien, speziell der Studentenbewegung von 1977, der auch auf die deutsche Sponti-Szene ausgestrahlt hat.

Die Indiani Metropolitani[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründungsdokument der Stadtindianer von Rom war ihr Manifest, das am 1. März 1977 in der Zeitung Lotta Continua veröffentlicht wurde:

„Lange haben wir um den Totem unseres lichten Wahnsinns getanzt (...) Die Zeit der Sonne und der tausend Farben ist angebrochen. Es ist die Zeit, daß das Volk der Menschen in die grünen Täler hinabsteigt, um sich die Welt zurückzuholen, die ihm gehört. Die Truppen der Bleichgesichter mit ihren blauen Jacken haben all das zerstört, was einst Leben war, sie haben mit Stahl und Beton den Atem der Natur erstickt. Sie haben eine Wüste des Todes geschaffen und haben sie 'Fortschritt' genannt. (...)“ (Indianer und P38, S. 85)

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Frankfurter Pflasterstrand nannte sich zeitweise „Zeitung für Stadtindianer“.
  • Das kompakte Wohnmobil auf der Basis des Nissan NV200 Evalia wird seit Sommer 2012 unter dem Namen „Stadtindianer“ vermarktet.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Indianer und P38. Italien: ein neues 68 mit anderen Waffen. Trikont Verlag, München 1978, ISBN 3-88167-023-8.
  • Marco Lombardo-Radice, Lidia Ravera: Schweine mit Flügeln. Rowohlt, Reinbek 1977, ISBN 3-498-05683-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uli Baumann: Nissan NV 200 Evalia Reisemobil Stadtindianer: Acht Quadratmeter mobiles Zuhause. In: auto motor und sport. 15. August 2012.