Stadtverwaltung Köln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadtverwaltung Köln
Logo der Stadtverwaltung Köln
Staatliche Ebene Stadtverwaltung
Stellung Kommunale Selbstverwaltung
Rechtsform Kreisfreie Stadt
Aufsichtsbehörde Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Köln, Gisela Walsken
Hauptsitz Köln
Behördenleitung Oberbürgermeisterin Henriette Reker
Bedienstete ca. 17.000
Haushaltsvolumen 3.926.605.598 Euro (2015)[1]
Website www.stadt-koeln.de

Die Stadtverwaltung Köln ist die kommunale Selbstverwaltung der Stadt Köln.

Die Stadtverwaltung Köln besteht aus acht Dezernaten, die jeweils von einem berufsmäßigen Stadtrat als kommunalem Wahlbeamten geleitet werden und dem Dezernat der Oberbürgermeisterin. Bei der Kölner Stadtverwaltung sind rund 17.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Oberbürgermeisterin hat ihren Amtssitz im Kölner Rathaus. Ein Großteil der Verwaltung ist im Stadthaus Köln-Deutz (technisches Rathaus) angesiedelt.

Seit 1999 repräsentieren in Nordrhein-Westfalen die Oberbürgermeister ihre Städte und Gemeinden nicht mehr ausschließlich politisch, sondern leiten gleichzeitig die Kommunalverwaltungen. Bis 1999 wurde die Stadtverwaltung durch einen hauptamtlichen Oberstadtdirektor geleitet, während der Oberbürgermeister lediglich der Vorsitzende des Stadtrates war (dies wurde umgangssprachlich als Doppelspitze bezeichnet).

Dezernat OB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kölner Historische Rathaus
Das Stadthaus (technisches Rathaus) in Köln-Deutz, im März 2009
Das Stadthaus (Seitenansicht) und Kölnarena

Oberbürgermeisterin der Stadt Köln ist seit dem 22. Oktober 2015 Henriette Reker (parteilos).[2]

Untergeordnete Dienststellen:

Dezernat I – Allgemeine Verwaltung, Ordnung und Recht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtdirektor der Stadt Köln ist seit dem 1. Januar 2017 Stephan Keller.

Untergeordnete Dienststellen:

Dezernat II – Finanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kämmerer der Stadt Köln war bis 15. Juli 2010 Norbert Walter-Borjans (SPD). Er wurde am 6. Mai 2009 vom Rat der Stadt in dieses Amt gewählt. Zudem war Walter-Borjans auch Beigeordneter für den Bereich Wirtschaft und Liegenschaften. Mit der Ernennung Norbert Walter-Borjans’ zum nordrhein-westfälischen Finanzminister wird das Dezernat II - Finanzen, in Vertretung, von Stadtdirektor Guido Kahlen geführt. Am 7. Oktober 2010 wurde Gabriele C. Klug zur neuen Stadtkämmerin gewählt, der Amtsantritt erfolgte am 8. Dezember 2010, ihre Amtszeit endete am 7. Dezember 2018.[3]

Untergeordnete Dienststellen:

Dezernat III – Wirtschaft und Liegenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beigeordneter der Stadt Köln war bis 15. Juli 2010 Norbert Walter-Borjans (SPD). Er wurde am 15. Juli 2006 vom Rat der Stadt für acht Jahre in dieses Amt gewählt. Zudem war Walter-Borjans auch Kämmerer der Stadt Köln. Mit der Ernennung Norbert Walter-Borjans zum nordrhein-westfälischen Finanzminister wird das Dezernat III - Wirtschaft und Liegenschaften, in Vertretung, vom Beigeordneten Bernd Streitberger geführt. Am 25. November 2010 wurde Ute Berg zur neuen Dezernentin für Wirtschaft und Liegenschaften gewählt, der Amtsantritt erfolgte am 1. Februar 2011. Nach ihrem Gang in den Ruhestand am 31. März 2017[4] hat die Dezernentin für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, Andrea Blome, kommissarisch die Dezernatsleitung übernommen.

Untergeordnete Dienststellen

Dezernat IV – Bildung, Jugend und Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beigeordnete der Stadt Köln ist Agnes Klein (SPD). Sie wurde am 11. November 2006 vom Rat der Stadt für acht Jahre in dieses Amt gewählt. Auf eigenen Wunsch scheidet Klein zum 1. Februar 2019 aus.

Untergeordnete Dienststellen

  • Amt für Kinder, Jugend und Familie
  • Amt für Schulentwicklung
  • Amt für Weiterbildung - Volkshochschule (VHS)
  • Familienberatung und Schulpsychologischer Dienst
  • Integrierte Jugendhilfe- und Schulentwicklungsplanung
  • Kinder- und Jugendpädagogische Einrichtung der Stadt Köln
  • Sportamt

Dezernat V – Soziales, Integration und Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beigeordnete der Stadt Köln war bis 15. Juli 2010 Marlis Bredehorst (Bündnis 90/Die Grünen). Sie wurde am 20. Oktober 2003 vom Rat der Stadt für acht Jahre in dieses Amt gewählt. Mit der Ernennung zur Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen wurde das Dezernat V, in Vertretung, von Agnes Klein geführt. Am 7. Oktober 2010 wurde Henriette Reker zur Beigeordneten für Soziales, Integration und Umwelt gewählt, der Amtsantritt erfolgte am 1. Dezember. Durch ihre Wahl zur Oberbürgermeisterin im Herbst 2015 wurde eine Neuausschreibung notwendig. Am 10. Mai 2016 wählte der Rat der Stadt Köln Harald Rau zum neuen Dezernenten; er hat das Amt am 1. August 2016 angetreten.[5]

Untergeordnete Dienststellen:

  • Amt für Soziales und Senioren
  • Amt für Wohnungswesen
  • Diversity
  • Eigenbetriebsähnliche Einrichtung Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB)
  • Gesundheitsamt
  • Koordinationsstelle Klimaschutz
  • Stabsstelle Sozialplanung
  • Umwelt- und Verbraucherschutzamt

Dezernat VI – Stadtentwicklung, Planen und Bauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beigeordneter der Stadt Köln ist Franz-Josef Höing (bisher Senatsbaudirektor in Bremen). Er wurde am 15. Mai 2012 vom Kölner Stadtrat gewählt und übernahm zum 1. Juli 2012 das Amt von seinem Vorgänger Bernd Streitberger.[6] Nach seinem Wechsel als Oberbaudirektor von Hamburg zum 1. November 2017[7] hat die Dezernentin für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, Andrea Blome, kommissarisch die Dezernatsleitung übernommen.

Am 26. Februar 2018 wählte der Rat der Stadt Köln Markus Greitemann zum neuen Beigeordneten.[8] Er trat sein Amt zum 1. Juni 2018 an.[9]

Untergeordnete Dienststellen:

Dezernat VII – Kunst und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kölnisches Stadtmuseum

Beigeordnete der Stadt Köln ist seit dem 1. September 2013 für acht Jahre Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach.

Untergeordnete Dienststellen:

Museum für Angewandte Kunst
Museum Ludwig

Dezernat VIII – Mobilität und Verkehrsinfrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beigeordnete der Stadt Köln ist seit dem 1. Januar 2017 Andrea Blome.

Untergeordnete Dienststellen:

  • Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau
  • Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
  • Amt für Verkehrsmanagement

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 12. Jahrhundert bis 1795 wurde die Stadtverwaltung durch den Bürgermeister geführt (siehe hierzu → Liste der Kölner Bürgermeister). Während der französischen Besatzungszeit Kölns von 1794 bis 1815 wurde die Verwaltung durch einen Präsidenten der Munizipalität oder durch einen Maire nach französischem Vorbild geleitet.

Von 1815 bis 1945 war der Oberbürgermeister Chef der Verwaltung. Im Nachkriegs-Deutschland wurde das Amt des Oberbürgermeisters und das des Verwaltungs-Chefs getrennt und ein Oberstadtdirektor zum Leiter der Verwaltung bestimmt (Doppelspitze) (siehe hierzu → Liste der Oberbürgermeister der Stadt Köln).

1994 wurde die 1946 von der Besatzungsmacht festgelegte Norddeutsche Ratsverfassung in die Süddeutsche Ratsverfassung geändert (siehe hierzu → Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen).

1999 wurde die Reform der Gemeindeverwaltung umgesetzt und seitdem ist der Kölner Oberbürgermeister wieder politischer Repräsentant der Stadt Köln und deren Verwaltungschef in Personalunion.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Haushaltssatzung der Stadt Köln für das Haushaltsjahre 2015
  2. Inge Schürmann: Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat Amt angenommen. Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 22. Oktober 2015, abgerufen am 22. Oktober 2015.
  3. Stadt Köln Pressemitteilung vom 6. Dezember 2018: Amtszeit der Stadtkämmerin endet, abgerufen am 6. Dezember 2018
  4. Beigeordnete Ute Berg geht in den Ruhestand. Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 30. März 2017, abgerufen am 2. April 2017.
  5. Ronald Larmann: Köln in den Veedeln denken: Harald Rau wurde zum neuen Sozialdezernenten gewählt. Kölnische Rundschau, 11. Mai 2016, abgerufen am 11. Mai 2016.
  6. Nicole Trum: Neuer Dezernent für Planen und Bauen. Stadtrat wählt Franz-Josef Höing aus Bremen. Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 15. Mai 2012, abgerufen am 15. Mai 2012.
  7. Oberbaudirektor: Kölns Baudezernent Höing fängt Anfang November in Hamburg an. In: Kölnische Rundschau. (rundschau-online.de [abgerufen am 3. November 2017]).
  8. Nicole Trum: Neuer Baudezernent für Köln. Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 26. Februar 2018, abgerufen am 26. Februar 2018.
  9. Matthias Hendorf: Neuer Baudezernent legt im Juni los. Kölnische Rundschau, 3. April 2018, abgerufen am 9. Mai 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]