Stadtwerke Augsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadtwerke Augsburg

Logo
Rechtsform GmbH
Sitz Augsburg, Deutschland
Leitung Walter Casazza, Alfred Müllner
Mitarbeiterzahl 1.828 (2011)[1]
Umsatz 443,5 Mio. Euro (2011)[1]
Branche Stadtwerke
Website www.sw-augsburg.de

Das SWA Gebäude in Augsburg
Altes Logo an einem Trafohaus

Die Stadtwerke Augsburg, abgekürzt swa, versorgen rund 350.000 Menschen mit ihren Dienstleistungen. Die swa sind eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Augsburg.

Unternehmensprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der privatwirtschaftliche Konzern Stadtwerke Augsburg umfasst folgende Gesellschaften: Holding GmbH, Energie GmbH, Verkehrs-GmbH (inkl. AVG mbH & ASG mbH), Wasser GmbH und seit Januar 2005 Netze GmbH. Als drittgrößtes kommunales Unternehmen Bayerns versorgen die Stadtwerke mit ihren gut 1.800 Mitarbeitern etwa 350.000 Menschen im Raum Augsburg mit Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser und bieten Mobilität in Stadtbussen und Straßenbahnen. Seit April 2015 wird das Mobilitätsangebot mit Carsharing ergänzt. Außerdem stehen seit einigen Jahren Leihfahrräder in Zusammenarbeit mit der Firma nextbike zur Verfügung.

Energie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Anfang des 19. Jahrhunderts großflächig die Straßenbeleuchtung mit Gaslaternen eingeführt wurde, wurde der Grundstein für diesen Geschäftsbereich gelegt. Das Gelände Gaswerk im Stadtteil Oberhausen mit dem Gaskessel (Gasometer) ist Zeugnis davon. Heute versorgen die swa mit mehreren Fernwärmekraftwerken viele Kunden mit Heizwärme, betreiben eigene Stromproduktion (unter anderem mit einem Gasturbinenkraftwerk) und versorgen das Stadtgebiet mit Erdgas.

Strom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach § 42 EnWG zur Stromkennzeichnung sind seit dem 15. Dezember 2005 alle Energieversorgungsunternehmen in Deutschland verpflichtet, die Herkunft ihres Stroms zu veröffentlichen.

Stromkennzeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Damit verbundene Umweltauswirkungen:

Quelle VDEW, Stand: 6. Oktober 2011

Wasser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wasserversorgung hat in Augsburg eine lange Geschichte. Als eine der ersten Städte in Bayern bekam Augsburg ein zentrales Versorgungsnetz mit Trinkwasser, nicht zuletzt auch für die zahlreichen Prachtbrunnen (damals vom Roten Tor), daraus hat sich bis heute die Trinkwasserversorgung der Stadt Augsburg entwickelt. Die Entwässerung (Kanalisation) ist von den Stadtwerken getrennt und wird von städtischen Abwasserbetrieben übernommen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadtwerke Augsburg beförderten im Jahr 2014 rund 57,2 Millionen Fahrgäste.[2] In den darauffolgenden Jahren wurde es stetig erhöht und im Jahr 2017 erreichte es einen neuen Höchststand mit 61,9 Millionen Fahrgästen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2011. Stadtwerke Augsburg, abgerufen am 23. Juli 2013 (PDF 4,2MB).
  2. Zahlen und Fakten | Stadtwerke Augsburg Verkehrs GmbH. In: sw-augsburg.de. Archiviert vom Original am 3. Oktober 2014; abgerufen am 3. Oktober 2014.
  3. Geschäftsbericht 2017. 2017, abgerufen am 8. Oktober 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 22′ 16,1″ N, 10° 53′ 51,4″ O