Stadtwerke Trier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SWT-AöR
Rechtsform AöR
Sitz Trier, Deutschland
Leitung Arndt Müller
Mitarbeiterzahl 843[1]
Umsatz 419,9 Mio. Euro[1]
Branche Stadtwerke
Website www.swt.de
Stand: 2016

Die Stadtwerke Trier (SWT) versorgen die Stadt Trier in allen Bereichen der kommunalen Infrastruktur und sind in der Region als Gas- und Wasserversorger sowie als Dienstleister im Ingenieurbereich tätig. Deutschlandweit vertreiben sie die Energieprodukte Römerstrom und Römergas. Nach der Liberalisierung der Energieversorgung und dem Start der Energiewende bestimmt aktuell insbesondere die Digitalisierung die strategische Ausrichtung des Energie- und Infrastrukturdienstleisters.

In der Dachgesellschaft „Stadtwerke Trier - Anstalt des öffentlichen Rechts“ (SWT-AöR) sind die hoheitlichen Geschäftsfelder wie Abwasserreinigung (seit 2005) und öffentliche Beleuchtung (seit 2016) angesiedelt. Die anderen Geschäftsfelder werden in Tochtergesellschaften der SWT Stadtwerke Trier GmbH bearbeitet: die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH (Netz und Vertrieb von Energie und Wasser, Bad- und Saunabetrieb), SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH (ÖPNV), SWT Parken GmbH, SWT trilan GmbH (Telekommunikation). Darüber hinaus haben die Stadtwerke Trier in unterschiedlichen Gesellschaften zahlreiche Beteiligungen – insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien.

Bereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt selbst sowie in der dazugehörigen Region sind die SWT als Strom-, Gas- und Trinkwasserversorger sowie als Abwasserentsorgungsunternehmen und Fernwärmelieferant tätig. Außerdem betreiben sie den ÖPNV, sieben Parkhäuser,[2] das Bad und den Saunagarten an den Kaiserthermen (früher Stadtbad Trier),[3] Telekommunikationsleitungen in Trier[4] sowie Solar-, Wind- und Wasserkraftwerke in der Region.[5] Seit 2004 betreibt die SWT bei der Aral-Tankstelle in Wittlich eine Erdgastankstelle, seit dem 1. Oktober 2007 eine weitere beim Autohof Görgen in der Zurmaiener Straße in Trier.

Die SWT als Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Trier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann in Trier der Aufbau eines Kanalisationsnetzes, das im Jahre 1901 an eine erste, einfache Absetzkläranlage bei St. Marien angeschlossen wurde. Diese wurde 1906 mit einer Stabrechenanlage erweitert, die schon 1911 durch eine Siebanlage ersetzt wurde. Im gleichen Jahr wurde auch eine Siebanlage in Pallien in Betrieb genommen. 1959 wurde das heutige Hauptklärwerk als mechanisches Klärwerk zusammen mit dem Moseldüker eingeweiht und 1983 um eine biologische Klärstufe erweitert. 1984 wurde ein weiteres biologisches Klärwerk in Trier-Ehrang an das Netz angeschlossen. 1992 konnten beide Klärwerke um die Phosphorelimination als dritte Klärstufe erweitert werden, seit 1997/1998 werden auch die Stickstoffanteile aus dem Schmutzwasser entfernt. Im Jahr 2010 hat das Abwassernetz eine Leitungslänge von 117 km erreicht.

Die Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH betreibt das leitungsgebundende Versorgungsnetz in Trier für Gas, Strom, Wasser und Fernwärme sowie das Bad und den Saunagarten an den Kaiserthermen. Darüber hinaus erwirtschaftete man 2010 durch eigene Solar-, Wind- sowie Wasserkraftwerke rund 55,8 Millionen kWh Strom. Gemeinsam mit dem RWE und 22 weiteren Stadtwerken aus Deutschland beteiligt man sich auch an den im Bau befindlichen Blöcken D und E des Steinkohlekraftwerkes Westfalen.

Da die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien starken Schwankungen unterliegt, planen die SWT östlich von Trier in der Verbandsgemeinde Schweich ein Pumpspeicherkraftwerk mit rund 300 MW Leistung. Das derzeit im Raumordnungsverfahren befindliche Projekt hat ein Investitionsvolumen von rund 400 Mio. Euro und soll bis 2019/2020 verwirklicht werden.[6]

Neben der SWT Stadtwerke Trier GmbH sind auch die Enovos Deutschland AG aus Saarbrücken und eine Beteiligungsgesellschaft der RWE an der Versorgungs-GmbH beteiligt.

SWT Parken GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SWT Parken GmbH als hundertprozentige Tochter der SWT Stadtwerke Trier GmbH betreibt in Trier die Parkhäuser Basilika, City, Europahalle, Hauptmarkt, Konstantin, Ostallee und Viehmarkt mit insgesamt rund 3.200 Parkplätzen.[7] Die Parkhäuser sind an ein Parkleitsystem angeschlossen. Im City-Parkhaus wird eine der ersten Strom-Tankstellen für Elektro-Autos in Trier betrieben.

SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SWT Stadtwerke Verkehrs-GmbH
Basisinformationen
Unternehmenssitz Trier
Webpräsenz www.stadtbus.info
Bezugsjahr 2014
Eigentümer Stadtwerke Trier
Vorstand Olaf Hornfeck
Verkehrsverbund VRT
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 83
Statistik
Fahrgäste 16,1 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 4,3 Mio. km pro Jahr
Länge Liniennetz
Buslinien 420 km
Einer der in den letzten Jahren angeschafften Citaro G mit Blauem Engel.

Die SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH stellt in der Stadt Trier sowie im direkten Umland den Nahverkehr sicher. Mit 20 Linien und sieben im so genannten Sternverkehr (Mo – Fr während der Randzeiten, Samstags und Sonntags ganztägig) fahrenden Linien betrieb man im Jahr 2010 mit fast 80 Omnibussen ein Busnetz von 513 km Länge und legte dabei ca. 4,6 Millionen Nutzwagenkilometer für rund 16,1 Millionen Fahrgäste zurück.[8] Auf Drängen der Stadt wurde das Liniennetz mit dem Fahrplanwechsel 2012 extrem ausgeweitet und verdichtet, darunter zählten neben Taktverdichtungen von Linien auch die bessere Anbindung der Industrie- und Gewerbegebiete der Stadt. Es wird darüber hinaus eine dauerhafte Kooperation mit der Rhein-Mosel Verkehrsgesellschaft angestrebt, um weitere Verbindungen in die Umlandgemeinden anbieten zu können. Ein erstes Projekt war die zum Fahrplanwechsel 2012 zusammengeführte SWT-Linie 8 mit der RMV-Linie 212, womit Schweich erstmals eine Stadtbus-Anbindung erhielt.

In den letzten Jahren wurden sämtliche Neuwagen mit Auszeichnung des Blauen Engel bestellt, sie werden somit ohne umweltschädigende Stoffe gefertigt.

Seit März 2012[9] betreiben die SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH eine gemeinsame Fernbusliniengesellschaft mit dem luxemburgischen Unternehmen Voyages Emile Weber. Die unter DeLux-Express GmbH firmierende Firma bietet täglich Verbindungen zwischen Luxemburg, Trier, Kaiserslautern und Frankfurt an.[10]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Zahlenspiegel 2016. (PDF 397 kB) SWT-AöR, abgerufen am 12. Juni 2018.
  2. Parken in Trier. In: parken-in-trier.de
  3. Saunagarten an den Kaiserthermen. In: der-saunagarten.de
  4. SWT Trilan. In: trilan.de
  5. Übersicht regenerative SWT-Erzeugungsanlagen. In: swt.de
  6. Pumpspeicherkraftwerk (PSKW) Rio. In: swt.de, abgerufen am 7. November 2017
  7. Alle SWT-Parkhäuser auf einen Blick. In: swt.de, abgerufen am 13. August 2012
  8. SWT-Zahlenspiegel 2008–2010; zuletzt abgerufen am 9. Dezember 2011
  9. Website der Gesellschaft. In: delux-express.de, abgerufen am 24. Juni 2012
  10. Bericht des Online-Nachrichtenmagazins 16vor.de. (Memento des Originals vom 26. November 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.16vor.de Abgerufen am 9. Dezember 2011