Stammham (am Inn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Stammham
Stammham (am Inn)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Stammham hervorgehoben
Koordinaten: 48° 15′ N, 12° 53′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Altötting
Verwaltungs­gemeinschaft: Marktl
Höhe: 369 m ü. NHN
Fläche: 5,68 km²
Einwohner: 985 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 173 Einwohner je km²
Postleitzahl: 84533
Vorwahl: 08678
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 09 1 71 130
Gemeindegliederung: 6 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstraße 5
84533 Stammham
Webpräsenz: gemeinde-stammham.de
Bürgermeister: Franz Lehner (CSU)
Lage der Gemeinde Stammham im Landkreis Altötting
Burghausen Emmerting Burgkirchen an der Alz Kastl (Oberbayern) Haiming (Oberbayern) Mehring (Oberbayern) Marktl Neuötting Altötting Feichten an der Alz Winhöring Tüßling Töging am Inn Teising Pleiskirchen Garching an der Alz Unterneukirchen Tyrlaching Stammham (am Inn) Reischach Perach Kirchweidach Halsbach Erlbach (Oberbayern) Landkreis Rottal-Inn Landkreis Mühldorf am Inn Landkreis Traunstein ÖsterreichKarte
Über dieses Bild
Blick auf Stammham
Die Pfarrkirche St. Laurentius

Stammham ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Altötting und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Marktl.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stammham hat sechs Ortsteile:[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 740 wurde Stammham erstmals urkundlich erwähnt und war über Jahrhunderte hinweg Sitz der Mutterpfarrei aller umliegenden Orte. Die Pfarrkirche, dem Heiligen Laurentius geweiht, wurde Ende des 15. Jahrhunderts erbaut. Zum Pfarr- (und Schul-) Sprengel Stammham gehören auch Teile der Nachbargemeinden Marktl, Julbach und Zeilarn mit Lanhofen und der dortigen Filialkirche Maria Himmelfahrt. Stammham wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern 1818 eine selbständige politische Gemeinde.

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Haunreit, ein ehemaliger Edelsitz, Hofschallern mit den früheren Ökonomiepfarrhof.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Stammham (am Inn)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vh-Design.com, Webdesignagentur
  • NDCom e.K., Medien- und Werbeagentur
  • Holz Reiterer, Holzhandel
  • Auto Haunreiter, Autohandel
  • Hundeschule Likeadog

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bahnhof an der bereits 1871 eröffneten Bahnlinie München-Mühldorf-Simbach (-Braunau)
  • Autobahnausfahrt Marktl an der A 94
  • direkt an der Bundesstraße 12 (B 12)

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der letzten Kommunalwahl am 2. März 2008 hat der Gemeinderat zwölf Mitglieder. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,5 %. Die Wahl brachte folgendes Ergebnis:

  CSU/Unabhängige Bürger     7 Sitze  (55,1 %)
  Stammhamer Freie Wähler 5 Sitze (44,9 %)

Weiteres Mitglied und Vorsitzender des Gemeinderates ist der Bürgermeister.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111128/173713&attr=OBJ&val=139

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stammham (am Inn) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien