Stan Becker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelStan Becker
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)1998–2001
Länge90 Minuten
Episoden4 (Liste)
GenreKrimiserie
ProduktionEberhard Jost
Joachim Schöneberger
MusikJoe Mubare
Erstausstrahlung27. September 1998 auf SAT 1
Besetzung

Stan Becker ist eine vierteilige deutsche Filmreihe mit Heinz Hoenig in der Hauptrolle, die zwischen 1998 und 2001 in Sat.1 ausgestrahlt wurde.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stan Becker legt sein Amt als Polizeikommissar in Wuppertal nieder und ermittelt private Kriminalfälle. Er spielt einen sympathischen, kantigen aber eigensinnigen Ermittler, der gern mal zuschlägt. Die Sendung wurde 2001 nach vier Folgen von Sat.1 eingestellt.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer Tittelbach von tittelbach.tv meinte: Hitzschlag ist ein „Ein Ruhrpott-Bulle im Schmuddel-Outfit, dessen Eigensinn ihn in die unmöglichsten Situationen bringt.[…] Die PR-Maschinerie tönt & gebiert Krimi-Kolportage.“[1]

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm vergaben eine mittlere Wertung (Daumen gerade) und meinten: „Gute Darsteller in müder TV-Routine.“[2]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Original­titel Erstaus­strahlung Regie Drehbuch
1 Auf eigene Faust 27. September 1998 Frank Guthke Eberhard Jost, Martin Kluger
2 Echte Freunde 1. April 1999 Kaspar Heidelbach Martin Kluger
3 Ein Mann ein Wort 19. Januar 2000 Ralph Bohn Martin Kluger
4 Ohne Wenn und Aber 20. Januar 2001 Hartmut Griesmayr Ecki Ziedrich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainer Tittelbach: Heinz Hoenig, Juraj Kukura, Otto Sander. Schimanski mit internationalem Flair? Filmkritik bei tittelbach.tv, abgerufen am 21. Mai 2019.
  2. Kurzkritik bei TV Spielfilm, abgerufen am 21. Mai 2019.