Stanislav Andreski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stanisław Andrzejewski (* 8. Mai 1919 in Częstochowa; † 26. September 2007 in Reading) war ein polnischer Soziologe.

Andrzejewski wurde 1939 bei der Invasion durch die Sowjetunion verhaftet; ihm gelang die Flucht nach England, wo er als Soldat auf britisch-sowjetischer Seite kämpfte.

Im deutschsprachigen Raum ist er durch sein Buch „Die Hexenmeister der Sozialwissenschaften. Mißbrauch, Mode und Manipulation einer Wissenschaft“ bekannt geworden, in dem er sich kritisch mit den Gesellschaftswissenschaften auseinandersetzt. Insbesondere der Verwendung soziologischen Fachjargons schreibt er eine Verschleierungsfunktion zu: „Bluff in Hülle und Fülle und eine erschreckende Armut an neuen Ideen.“ [1]

Andrzejewski lehrte in Chile und in Nigeria Soziologie und war anschließend von 1964 bis 1984 Professor an der University of Reading.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Military Organisation an Society, 1954
  • The Uses of Comparative Sociology, 1964
  • The African Predicaments, 1968
  • Prospects of a Revolution in the USA, 1972
  • Social Sciences as Sorcery, Andre Deutsch Ltd, London 1972, ISBN 978-0233962269
  • Die Hexenmeister der Sozialwissenschaften, 1974
  • Syphilis, Puritanism and Witch Hunts: Historical Explanations in the Light of Medicine and Psychoanalysis with a Forecast about Aids, Palgrave Macmillan, London 1989, ISBN 978-1349203758

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stanisław Andrzejewski: Die Hexenmeister der Sozialwissenschaften. Mißbrauch, Mode und Manipulation einer Wissenschaft, München: dtv 1977, S. 11.