Star Search

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Star search.jpg
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) 2003–2004
Produktions-
unternehmen
Grundy Light Entertainment
Moderation Kai Pflaume
Erstausstrahlung 5. Juli 2003 auf Sat.1

Star Search war eine Castingshow, die von 2003 bis 2004 in Deutschland auf dem Sender Sat.1 ausgestrahlt wurde. Die Konzeption der Show entspricht der gleichnamigen US-amerikanischen Vorlage, die in den USA von 1983 bis 1995 und von 2003 bis 2004 gesendet wurde.

Ursprung in den USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde Star Search von 1983 bis 1995 in den USA ausgestrahlt. Sie gilt als Urform aller Castingshows und verhalf unter anderem Aaliyah, Britney Spears, Christina Aguilera, Destiny’s Child, Kevin James, Usher und Justin Timberlake zu einem erfolgreichen Karrierestart. Im Gegensatz zu heute üblichen Castingshows wurden bei Star Search neben Einzelsängern auch Musikgruppen, Komödianten und Tänzer gesucht.

Nach dem Erfolg der Castingshow American Idol brachte Arsenio Hall zwischen 2003 und 2004 auf CBS eine Neuauflage von Star Search. Danach lief sie noch ein Jahr auf Game Show Network.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Staffel (2003)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Erfolg von Deutschland sucht den Superstar sendete Sat.1 ab 5. Juli 2003 Star Search. Moderiert wurde diese Castingshow von Kai Pflaume; die Jury bestand aus der Popsängerin Jeanette Biedermann, dem Moderator und Produzenten Hugo Egon Balder, dem Model Alexandra Kamp sowie einem in jeder Sendung wechselnden Gast-Juror. Das Finale der ersten Staffel fand am 10. August 2003 statt.

Insgesamt gab es vier Kategorien:

  1. Music Act von 10 bis 15 Jahren:
  2. Model:
  3. Comedian:
  4. Music Act ab 16 Jahren:

Zweite Staffel (2004)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 ging Star Search in die zweite Staffel. Die Jury bestand wieder aus der Popsängerin Jeanette Biedermann (im Finale wegen Erkrankung durch Martin Kesici, einem Sieger der ersten Staffel, vertreten), dem Moderator Hugo Egon Balder, dem Model Alexandra Kamp (während der Staffel ersetzt durch das Model Eva Padberg) sowie einem in jeder Sendung wechselnden Gast-Juror. Das Finale der zweiten Staffel fand am 20. Mai 2004 statt.

Insgesamt gab es vier Kategorien:

  1. Music Act von 10 bis 15 Jahren:
  2. Model:
  3. Comedian:
  4. Music Act ab 16 Jahren:

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei beiden Staffeln veröffentlichten die Teilnehmer der Kategorie Music Act ab 16 Jahren eine gemeinsame Single. In der ersten Staffel gab es zudem zwei gemeinsame Singles der letzten vier Teilnehmer in der Kategorie Music Act von 10 bis 15 Jahren.

Alben

Jahr Titel
Interpreten
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Interpreten, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2003 The Album
Star Search 1 – The Voices
DE3
(6 Wo.)DE
AT29
(4 Wo.)AT
CH13
(6 Wo.)CH
Friends
Star Search 1 – The Kids
DE22
(3 Wo.)DE
2004 The Album
Star Search 2 – The Voices
DE77
(2 Wo.)DE

Singles

Jahr Titel
Interpreten
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Interpreten, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2003 Every Single Star
Star Search 1 – The Voices
DE8
(8 Wo.)DE
AT33
(7 Wo.)AT
CH32
(7 Wo.)CH
Smile
Star Search 1 – The Kids
DE5
(9 Wo.)DE
AT26
(6 Wo.)AT
CH34
(4 Wo.)CH
All for Love
Thomas Wohlfahrt & Michael Wurst & Martin Kesici
DE25
(8 Wo.)DE
CH71
(5 Wo.)CH
2004 Mother
Daniel feat. Senta-Sofia & Jennifer & Oliver
DE71
(3 Wo.)DE
Nothing Can Stop Us
Star Search 2 – The Voices
DE47
(5 Wo.)DE