Star Wars: Das Erwachen der Macht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelStar Wars: Das Erwachen der Macht
OriginaltitelStar Wars: The Force Awakens
Das erwachen der macht logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2015
Länge135 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 12[2]
Stab
RegieJ. J. Abrams
DrehbuchLawrence Kasdan,
J. J. Abrams,
Michael Arndt
ProduktionKathleen Kennedy,
J. J. Abrams,
Bryan Burk
MusikJohn Williams
KameraDan Mindel
SchnittMary Jo Markey,
Maryann Brandon
Besetzung
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Nachfolger →
Star Wars: Die letzten Jedi

Logo der Star-Wars-Reihe

Star Wars: Das Erwachen der Macht (Originaltitel: Star Wars: The Force Awakens) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film und die siebte Episode der Star-Wars-Filmreihe. Die Regie übernahm J. J. Abrams, der gemeinsam mit Lawrance Kasdan und Michael Arndt auch das Drehbuch schrieb. Produziert wurde der Film von Kathleen Kennedy, J. J. Abrams und Bryan Burk. Der Film ist der Nachfolger von Die Rückkehr der Jedi-Ritter aus dem Jahr 1983, die Handlung ist knapp 30 Jahre nach den Ereignissen der sechsten Episode angesiedelt.

Die Weltpremiere fand am 14. Dezember 2015 in Los Angeles im Dolby, TCL Chinese und El Capitan Theatre,[3] die Europapremiere am 16. Dezember am Leicester Square in London statt.[4] Am 17. Dezember 2015 startete der Film in den deutschen Kinos.[5] Mit mehr als 9 Millionen gelösten Tickets war er der meistbesuchte Kinofilm 2015 in Deutschland[6] und mit einem weltweiten Einspielergebnis von 2,068 Milliarden US-Dollar ist er der vierterfolgreichste Film aller Zeiten.

Alternativ ist der Film auch unter dem Titel Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht bekannt. Die Episodennummer wird, wie bei allen vorherigen Episoden auch, im Lauftext zu Beginn des Films genannt. Vermarktet wurde er jedoch ausschließlich ohne Episodennummer.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30 Jahre nach dem Zusammenbruch des galaktischen Imperiums: Luke Skywalker ist verschwunden. Die Überreste des Imperiums haben sich unter dem Obersten Anführer Snoke zur so genannten Ersten Ordnung neu formiert, terrorisiert die Galaxis und bekämpft die Neue Republik. Prinzessin Leia Organa, nun General des Widerstands, schickt ihren besten Kampfpiloten Poe Dameron auf eine Mission nach einem Artefakt, das den Aufenthaltsort Lukes verraten soll.

Auf dem Wüstenplaneten Jakku erhält Poe von dem alten Archivar Lor San Tekka eine Hologrammkarte – ein Ausschnitt aus einer größeren Karte, die zu Luke führen könnte. Als Lors Dorf von Sturmtruppen der Ersten Ordnung angegriffen wird, versteckt Poe die Karte in seiner Droideneinheit BB-8 und verhilft dieser zur Flucht. Poe selbst wird von einem Befehlshaber der Ersten Ordnung, Kylo Ren, zu einem Sternenzerstörer über Jakku verschleppt.

Einer der Sturmtruppler, FN-2187, wird vom Tod eines Kameraden während der Operation und der anschließenden Tötung der unschuldigen Dorfbewohner von starken Emotionen ergriffen. Er befreit Poe und flieht mit dessen Hilfe in einem TIE-Jäger vom Sternenzerstörer. FN-2187, der kurz zuvor von Poe den Namen „Finn“ erhalten hat, wird bei der Bruchlandung auf Jakku aus dem TIE-Jäger geschleudert. Als er das Wrack erreicht, findet er nur noch Poes Jacke und glaubt daher, dass sein Verbündeter bei dem Absturz gestorben sei. Kylo Ren hat durch einen Machttrick von Poe erfahren, dass BB-8 im Besitz der Karte ist. Daher lässt er den Droiden und den abtrünnigen Soldaten jagen.

Auf Jakku lebt die Schrottsammlerin Rey vom Ausschlachten alter Wracks aus der Zeit des Rebellenaufstands gegen das Imperium. Bei einem ihrer Streifzüge durch die Wüste befreit sie BB-8, der gerade von einem Einheimischen gefangen genommen wird. Der Droide folgt ihr daraufhin. Finn findet mitten in der Wüste eine Stadt. Dort beobachtet er, wie zwei Einheimische versuchen, Rey BB-8 zu entwenden; Rey kann sich jedoch erfolgreich verteidigen. Als BB-8 Poes Jacke an Finn erkennt, stellen er und Rey den Ex-Sturmtruppler zur Rede. Finn, der von Rey angetan ist, erzählt, dass er Mitglied des Widerstands sei. Als Sturmtruppen eintreffen, erbeuten Rey und Finn auf einem Schrottplatz den Millennium Falken und fliehen zusammen mit BB-8 von Jakku.

Im Weltraum wird der Falke von einem Fangstrahl an Bord eines Frachters geholt. Rey und Finn verstecken sich im Laderaum des Falken, wo sie von Han Solo und Chewbacca gefunden werden. Beide sind wieder als Schmuggler unterwegs, der Falke war ihnen gestohlen worden. Das Aufeinandertreffen von Rey, Finn, BB-8 und Han wird von zwei Gruppen Geschäftspartner von Han gestört, die ihre Forderungen eintreiben wollen. Bei dem Versuch, die feindlichen Parteien voneinander zu trennen, lässt Rey versehentlich drei an Bord eingesperrte gefährliche Kreaturen frei. Diese nehmen umgehend die Jagd auf die Insassen des Frachters auf. Han, Chewie, Rey, Finn und BB-8 entkommen an Bord des Millennium Falken. Dort erzählt Han seinen beiden Passagieren, dass die alten Geschichten um die Jedi sowie die helle und die dunkle Seite der Macht der Wahrheit entsprechen. Luke hatte nach dem Fall des Imperiums versucht, einen neuen Jedi-Orden zu gründen. Einer seiner Schüler, Kylo Ren (eigentlich Ben Solo), der Sohn von Han Solo und Prinzessin Leia, folgt seinem Großvater Darth Vader (Anakin Skywalker) auf dem Pfad der Dunklen Macht und tötete die anderen Mitglieder des aufsteigenden Ordens. Daraufhin zog sich Luke voller Schuldgefühle in ein selbstgewähltes Exil zurück und hinterließ nur eine Karte, die zum ersten Jedi-Tempel auf Ahch-To führt. BB-8 enthüllt schließlich die in ihm verborgene Karte, die aber nicht ausreicht, um den Jedi-Tempel zu finden. Han bringt seine Passagiere nach Takodana zu einer Freundin, der Barbesitzerin Maz Kanata. Han bittet diese erfolglos, BB-8 zu Leia zu bringen. Finn erzählt Rey schließlich die Wahrheit über seine Herkunft und fleht sie an, mit ihm zu gehen, was sie jedoch ablehnt. Daraufhin wird Rey von einer Kinderstimme in den Keller gelockt, wo sie das alte Lichtschwert von Anakin Skywalker findet, das später Luke erhalten hatte und im Kampf gegen seinen Vater wieder verlor. Als sie das Schwert berührt, hat sie Visionen von sich, Kylo, Luke und einigen anderen Stimmen. Maz erkennt, dass Rey machtsensitiv ist, und bietet ihr die Waffe an. Da Rey jedoch von den Visionen verstört ist, will sie damit nichts zu tun haben und flüchtet aus dem Gebäude und in die Wälder, gefolgt von BB-8.

Unterdessen unternimmt die Erste Ordnung den ersten Schritt zur Unterwerfung der gesamten Galaxie. Von ihrer Starkiller-Basis aus, welche komplett in einem umfunktionierten Planeten installiert wurde, eröffnet sie mit einer gigantischen Strahlenwaffe das Feuer auf den Sitz der Neuen Republik im Hosnian-System und zerstört das Sternensystem in einem einzigen Schlag. Durch Spione und Denunzianten erfährt sie vom Aufenthaltsort der Karte. Als ein Stoßtrupp Maz’ Haus angreift, nehmen Han, Chewbacca und Finn den Kampf auf, bis eine Schwadron X-Flügler des Widerstands die Erste Ordnung in die Flucht schlägt. Jedoch gelingt es Kylo, Rey gefangen zu nehmen.

Han, Finn, Chewbacca und BB-8 treffen auf Leia und C-3PO und werden zur Basis des Widerstands auf D’Qar gebracht, wo Finn Poe wiedersieht, der den Absturz auf Jakku ebenfalls überlebt hat. Auch R2-D2 befindet sich dort, der sich nach Lukes Verschwinden in den Standbymodus begeben hat und daher seit Jahren inaktiv ist. Es kommt zu einem Zwiegespräch zwischen Han und Leia. Beide hatten sich nach dem Verrat ihres Sohnes getrennt, um mit dem Schmerz darüber klarzukommen. Leia hofft inständig, dass ihr Sohn immer noch zum Guten bekehrt werden kann, und bittet Han, alles zu versuchen, um ihn wieder zurückzuholen. Da Finn dem Widerstand alle ihm bekannten Informationen über die Starkiller-Basis liefert, wird die Zerstörung der Starkiller-Basis geplant. Finn (der hauptsächlich Rey retten will), Han und Chewbacca melden sich freiwillig, um die Basis zu infiltrieren und deren Schutzschilde außer Kraft zu setzen, damit der Widerstand einen Angriff unternehmen kann.

Währenddessen wird Rey von Kylo auf der Starkiller-Basis über den Inhalt der Karte verhört. Als Kylo die Macht einsetzt, um die Information aus ihrem Gedächtnis zu extrahieren, erwacht Reys eigenes Machtpotential, und sie kann Kylos Eindringversuch widerstehen. Dieser gebit sich sie daraufhin zu Snoke, um von diesem Vorfall zu berichten. Das nutzt Rey, um die Macht zum ersten Mal gezielt einzusetzen, der Gefangenschaft zu entrinnen und ein sicheres Versteck zu finden. Dort wird sie von Finn, Han und Chewbacca gefunden, nachdem sie die Schirme ausschalten konnten. Gemeinsam versuchen sie, einen wichtigen Energieoszillator der Starkiller-Waffe außer Gefecht zu setzen.

Der Widerstand beginnt seinen Angriff auf die Starkiller-Basis, kann aber zunächst nichts gegen deren Primärwaffe ausrichten. Bei dem Versuch, den Oszillator zu sabotieren, trifft Han auf Kylo, der die Ankunft seines Vaters durch die Macht erspürt hat. Obwohl Kylo von Zweifeln geschüttelt wird, tötet er seinen eigenen Vater vor den Augen von Rey, Finn und Chewbacca. In einem Wutanfall verletzt Chewbacca Kylo mit einem Blasterschuss und bringt die zuvor angebrachten Sprengladungen zur Detonation. Das reisst eine Lücke in die Wand des Oszillators, durch die Poe in das Innere einfliegen kann. Mit den Bordwaffen seines Jägers beschädigt er den Oszillator so kritsch, dass die aufgestaute Energie außer Kontrolle gerät und die Selbstzerstörung der Basis einleitet.

Finn und Rey fliehen auf die Planetenoberfläche. Im Wald, in dem der Millennium Falke versteckt ist, stellt sich ihnen Kylo in den Weg. Er will Finn als Verräter töten und Rey zu Snoke bringen. Finn stellt sich ihm mit Anakins Lichtschwert entgegen, wird aber schwer verletzt. In ihrem Verlangen, ihren Freund zu schützen, setzt Rey die Macht und das Lichtschwert ein. Sie kann Kylo besiegen, doch als die Planetenoberfläche aufreißt, werden die beiden voneinander getrennt. Mit Chewbaccas Hilfe entkommen Rey und Finn dem Zusammenbruch des Planeten und kehren zum Hauptquartier des Widerstands zurück. Dort reaktiviert sich auf einmal R2-D2 und gibt den Rest der Karte preis, den er in seinem Speicher aufbewahrt hatte. Daraufhin macht sich Rey zusammen mit Chewbacca an Bord des Falken auf den Weg zum Wasserplaneten Ahch-To. Der Film endet damit, dass Rey Luke an einer Klippe vorfindet und ihm sein altes Lichtschwert anbietet.

Einordnung in das Star-Wars-Universum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chronologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film stellt den Auftakt der dritten Star-Wars-Trilogie dar und spielt etwa 30 Jahre nach den Ereignissen von Die Rückkehr der Jedi-Ritter und damit dem Ende der klassischen Trilogie (1977–1983). Zahlreiche Figuren kehrten für Das Erwachen der Macht zurück und wurden größtenteils erneut von ihren ursprünglichen Schauspielern dargestellt.

Zeitleiste der Filme und Serien im Star-Wars-Universum[7][8][9]
Filme und Serien fiktive Zeitrechnung (in Jahren)
VSY NSY
33 32 31 30–24 23 22 21 20 19 18 17–15 14 13 12 11 10 9 8–7 6 5 4 3 2 1 0 1 2 3 4 5 6–7 8 9 10 11–31 32 33 34 35 36
Die dunkle Bedrohung
Angriff der Klonkrieger
Die Rache der Sith
I II III
Krieg der Sterne
Das Imperium schlägt zurück
Die Rückkehr der Jedi-Ritter
IV V VI
Das Erwachen der Macht
Die letzten Jedi
Der Aufstieg Skywalkers
VII VIII IX
Rogue One
Solo
a R1
a S
The Clone Wars (+ Kinofilm)
Rebels
Resistance
The Mandalorian
TCW
Rebels b
R
M
33 32 31 30–24 23 22 21 20 19 18 17–15 14 13 12 11 10 9 8–7 6 5 4 3 2 1 0 1 2 3 4 5 6–7 8 9 10 11–31 32 33 34 35 36
Prequel-Trilogie (Episoden I–III)
Original-Trilogie (Episoden IV–VI)
Sequel-Trilogie (Episoden VII–IX)
A-Star-Wars-Story-Filme
Serien

Die Folgen der Serie Die Mächte des Schicksals spielen jeweils zu unterschiedlichen Zeitpunkten, so dass eine Auflistung in der Tabelle nicht sinnvoll möglich ist. Ebenfalls nicht aufgelistet sind Miniserien, Kurzgeschichten, Comics, Bücher und andere Begleitwerke des offiziellen Star-Wars-Kanons sowie der Themenpark Star Wars: Galaxy’s Edge (zwischen VIII und IX). Zur schematischen Einordnung der Handlungen wird die fiktive Zeitrechnung des Star-Wars-Universums verwendet. Diese unterscheidet zwischen den Jahren vor der Schlacht von Yavin (VSY) und nach der Schlacht von Yavin (NSY). Die Schlacht von Yavin IV bildet das Ende von Krieg der Sterne (1977), bei dem Luke Skywalker und die Rebellenallianz den ersten Todesstern zerstören.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptfiguren

  • Rey (Daisy Ridley), Schrottsammlerin vom Wüstenplaneten Jakku, in der die Macht besonders stark ist; hat immer noch die Hoffnung, dass ihre Eltern zu ihr zurückkehren.
  • Finn (John Boyega), Sturmtruppler der Ersten Ordnung, welcher die ganzen Verbrechen nicht mehr mitansehen kann; versucht, alles hinter sich zu lassen.
  • Poe Dameron (Oscar Isaac), bester X-Flügler-Pilot des Widerstands, der fest entschlossen ist, die Erste Ordnung durch direkte Konfrontation zu besiegen; wurde von Leia beauftragt, die Karte zu besorgen, aus der Lukes Versteck hervorgeht.
  • Kylo Ren / Ben Solo (Adam Driver), Schüler des Obersten Anführers Snoke, Sohn von Han Solo und Leia Organa, Neffe von Luke Skywalker, ist der dunklen Seite der Macht verfallen und zerstörte die von seinem Onkel geleitete Schule des Jedi-Ordens.
  • Han Solo (Harrison Ford), Schmuggler, Ex-Ehemann von Leia, Vater von Kylo Ren, ist zusammen mit Chewbacca auf der Suche nach dem Millenium Falken
  • Leia Organa (Carrie Fisher), General und Anführerin des Widerstands, ehemalige Prinzessin von Alderaan, ist durch die Erste Ordnung und ihren eigenen Sohn Kylo Ren beständig in die Defensive gedrängt; ohne die Hilfe ihres Bruders Luke Skywalker schwinden die Chancen des Widerstands immer weiter.
  • BB-8, einfallsreicher Astromech-Droide, der hauptsächlich Poe Dameron und Finn zur Seite steht und diese im Kampf gegen die Erste Ordnung unterstützt.
  • Armitage Hux (Domhnall Gleeson), General und ehemaliger Führer der Starkiller-Basis, liefert sich innerhalb der Ersten Ordnung einen mehr oder weniger offenen Machtkampf mit Kylo Ren um die zweite Führungsposition.

Nebenfiguren

  • Snoke (Andy Serkis), macht- und geheimnisvoller Oberster Anführer der Ersten Ordnung; besessen davon, Luke Skywalker und damit die letzten Überbleibsel des Jedi-Ordens zu vernichten.
  • C-3PO (Anthony Daniels), humanoider Protokolldroide; hat, meist mit seinem Freund und Begleiter R2-D2 an seiner Seite, die meisten Abenteuer seit der Ausbildung Anakin Skywalkers zum Jedi miterlebt; weiterhin im Dienste von Leia Organa.
  • R2-D2 (Jimmy Vee), Astromechdroide; versetzte sich nach dem Verschwinden von Luke Skywalker in den Energiesparmodus.
  • Lor San Tekka (Max von Sydow), Entdecker und ein alter Freund von Leia; besitzt ein Stück der Karte zu Luke Skywalker Aufenthaltsort.
  • Gial Ackbar (Tim Rose), Admiral des Widerstands; unterstützte Leia bereits in der Schlacht von Endor.
  • Nien Nunb (Mike Quinn), X-Flügler-Pilot; unterstützte Leia bereits in der Schlacht von Endor; war an der Zerstörung des zweiten Todessterns beteiligt.
  • Kaydel Ko Connix (Billie Lourd), Lieutenant und wichtiger Bestandteil des Widerstands; koordiniert die Kommunikation zwischen eingesetzten Truppen und den Anführern des Widerstands wie General Leia Organa.
  • Luke Skywalker (Mark Hamill), mächtiger Jedi-Meister; befindet sich seit 6 Jahren im selbstauferlegten Exil auf dem Planeten Ahch-To befindet, nachdem die von ihm aufgebaute neue Jedi-Akademie durch seinen ehemaligen Schüler und Neffen Ben Solo/Kylo Ren, der sich gegen Luke wandte, zerstörte; ist durch tiefgreifende Konflikte, Selbstvorwürfe und Einsamkeit gezeichnet, während die Galaxis ihn mehr denn je braucht.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter wurde seit 1983 bereits in zahlreichen Büchern weitererzählt, doch mit der Übernahme durch Disney wurde das bisherige erweiterte Universum aus dem offiziellen Kanon von Star Wars gestrichen. Zu diesem gehören nur noch die bisherigen sechs Filme sowie die Animationsserien Star Wars Rebels und Star Wars: The Clone Wars inkl. des dazu gehörigen Kinofilms. Star Wars: Das Erwachen der Macht ist somit keine Verfilmung bereits vorhandener literarischer Vorlagen.[10][11]

Im Oktober 2012 verkaufte der Regisseur George Lucas sowohl die Handlung zu Episode VII, VIII und IX als auch Lucasfilm an Disney. Michael Arndt bearbeitete die Handlung[12][13] und wurde anschließend als Drehbuchautor engagiert.[14] David Fincher,[15] Brad Bird und Guillermo del Toro waren ursprünglich als Regisseure vorgesehen, jedoch mussten alle drei aufgrund von Terminschwierigkeiten ablehnen. Im Januar 2013 wurde verkündet, dass J. J. Abrams der Regisseur sowie Lawrence Kasdan und Simon Kinberg die Berater des Projekts sein würden.[16] Nachdem der Drehbuchautor Michael Arndt die Produktion verlassen hatte, übernahmen Lawrence Kasdan, der schon das Drehbuch für Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr der Jedi-Ritter geschrieben hatte, sowie J. J. Abrams seine Aufgaben und fertigten das finale Skript an.[17]

Schon Ende 2013 wurde in insgesamt elf US-amerikanischen und britischen Städten ein offenes Casting für Nachwuchsschauspieler durchgeführt. Mehr als 37.000 Menschen beteiligten sich, hinzu kamen rund 30.000 eingereichte Bewerbungen.[18]

Als Berater für den Film nahm George Lucas an den Sitzungen teil, die die ersten Entwürfe für das Drehbuch besprachen. Lucas’ Sohn Jett erzählte der Zeitung The Guardian, dass sein Vater „sehr zerrissen“ bei der Entscheidung gewesen sei, die Rechte an Star Wars zu verkaufen, auch wenn er an der Entscheidung, Abrams als Regisseur zu gewinnen, beteiligt war und sehr daran interessiert gewesen sei, eine neue Generation von Star-Wars-Figuren in das Universum einzuführen.[19] Unter den Unterlagen, die er der Produktion übergab, befanden sich auch grobe Handlungsentwürfe für die nächsten Filme, die er geschrieben hatte, als er vor einigen Jahren erwog, auch die nächsten Teile selbst zu drehen. Im Januar 2015 erklärte Lucas, dass Disney seine Entwürfe für den Film verworfen habe.[20][21] Im Januar 2014 bestätigte Abrams, dass das Drehbuch für den Film abgeschlossen sei.[22]

Die Produktionskosten beliefen sich auf 200 Millionen US-Dollar.[23] Der Kostüm-Designer des Films ist Michael Kaplan, der zuvor auch schon mit Abrams an den Star-Trek-Filmen gearbeitet hat.[24]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen im Mai 2014[25] und endeten am 3. November desselben Jahres.[26] J. J. Abrams und sein Kameramann Dan Mindel drehten, wie schon bei vorherigen Kollaborationen (Star Trek und Star Trek Into Darkness), auf 35-mm-Film. Zusätzlich wurde für eine Action-Sequenz, die in der Wüste Jakku spielt, das 70-mm-IMAX-Format verwendet.[27][28] Die Dreharbeiten zum Film fanden hauptsächlich in den Pinewood Studios,[29] aber auch auf Island,[30] auf Skellig Michael[31][32] und in Abu Dhabi[33][34] statt. Darüber hinaus wurde auf der ehemaligen Royal-Air-Force-Militärbasis Greenham Common in Berkshire nahe der Pinewood Studios gedreht.[35]

Der parallele Dreh von James Bond und Star Wars auf demselben Studiogelände ergab die Chance für Daniel Craigs Cameo-Auftritt. In der Szene, als Rey sich aus der Gefangenschaft der Ersten Ordnung befreien kann, spielt er den von Rey via Gedankenkraft beeinflussten Sturmtruppler.[36]

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie bereits bei allen sechs Episoden zuvor komponierte erneut John Williams die Filmmusik zu Star Wars: Das Erwachen der Macht.[37] Er komponierte auch die Musik für den ersten Trailer des Films.[38] Anders als in den bisherigen Filmen wurde der neue Soundtrack jedoch nicht in England vom London Symphony Orchestra eingespielt, sondern in Los Angeles.[39] Die Aufnahmen wurden von John Williams und William Ross dirigiert; zusätzlich dirigierte auf Williams' ausdrücklichen Wunsch Gustavo Dudamel die Aufnahmen der Titelmelodie für Vor- und Abspann. Außerdem komponierte Lin-Manuel Miranda zwei Musikwerke zu dem Film.

Marketing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über ein Jahr vor der Veröffentlichung des Filmes, am 28. November 2014, wurde der erste Teaser des Films veröffentlicht. In der ersten Woche wurde der 90-sekündige Teaser mehr als 110 Millionen Mal angesehen und stellte damit einen Rekord auf. Der Teaser wurde in Presse und Internet ausführlich besprochen, kritisiert und parodiert.[40] Der zweite Teaser, der auf der Star Wars Celebration am 16. April 2015 veröffentlicht wurde, zeigte mit 88 Millionen Zuschauern in den ersten 24 Stunden ein nie dagewesenes Interesse. Am 20. Oktober 2015, einen Tag nach dem Beginn des Ticketvorverkaufs, wurde ein dritter Trailer veröffentlicht. Dieser übertraf die zuvor aufgestellten Rekorde nochmals mit 112 Millionen Zuschauern am ersten Tag.[41] Es folgten diverse Fernsehspots sowie Exklusivtrailer für Japan und die Volksrepublik China, welche allesamt vor der Weltpremiere unangekündigt veröffentlicht wurden.

Konflikt mit deutschen Kinobetreibern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Kinoverleih Walt Disney Studios Motion Pictures Germany hatte bereits zum Start von Avengers: Age of Ultron im April 2015 seine Verleihkonditionen angepasst. Der Konzern verlangte nun grundsätzlich 53 Prozent des Ticketpreises von den Kinos, ohne wie bisher die Größe des Spielortes zu berücksichtigen.[42][43] Im Fall von Star Wars: Das Erwachen der Macht kam es nun wieder zum Konflikt zwischen Verleih und vielen deutschen Kinobetreibern. Dieser Konflikt war auch nach dem Start des Vorverkaufs noch nicht gelöst. Der Film hätte demnach in mindestens 50 deutschen Kinos nicht gespielt werden können.[44] Am 20. November 2015 wurde jedoch bekannt, dass Cinemaxx als letzte deutsche Kinokette die Vertragsverhandlungen mit Disney erfolgreich abgeschlossen hat.[45] Bereits Ende Oktober wurde bekanntgegeben, dass Star Wars mit 200.000 Karten im Vorverkauf ein Rekordergebnis erzielt hatte.[46]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation übernahm die FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH in Berlin. Die Dialogregie stammte von Björn Schalla. Er schrieb auch zusammen mit Klaus Bickert das Dialogbuch.

Mehrere Sprecher kehrten in ihre ursprüngliche Rolle zurück, die sie schon in der Original Star-Wars-Trilogie (1977–1983) sprachen, darunter Wolfgang Pampel als Han Solo, Susanna Bonaséwicz als Stimme von Leia Organa und Joachim Tennstedt als C-3PO. Auch Philipp Moog, der Obi-Wan Kenobi in der Prequel-Trilogie sprach, ist kurz als Kenobi zu hören.

Rolle[47] Darsteller[47] Synchronsprecher[48]
Rey Daisy Ridley Kaya Marie Möller
Cailey Fleming (Kind) Chloé Heinrich
Finn / FN-2187 John Boyega Stefan Günther
Poe Dameron Oscar Isaac Alexander Doering
Kylo Ren / Ben Solo Adam Driver Julien Haggége
Han Solo Harrison Ford Wolfgang Pampel
Leia Organa Carrie Fisher Susanna Bonaséwicz
Maz Kanata Lupita Nyong’o Ghadah Al-Akel
Oberster Anführer Snoke Andy Serkis Martin Umbach
General Armitage Hux Domhnall Gleeson Sebastian Schulz
Captain Phasma Gwendoline Christie Katrin Fröhlich
C-3PO Anthony Daniels Joachim Tennstedt
Lor San Tekka Max von Sydow Jürgen Thormann
Unkar Plutt Simon Pegg Tobias Kluckert
Admiral U.O. Statura Ken Leung Timmo Niesner
Snap Wexley Greg Grunberg Olaf Reichmann
Admiral Gial Ackbar Tim Rose Axel Lutter
Erik Baursfeld (Stimme)
Sturmtruppler „FN-1824“ Daniel Craig (Cameo) Dietmar Wunder
Obi-Wan „Ben“ Kenobi Alec Guinness (Stimme, Archivmaterial) Wilhelm Borchert (Archivmaterial)
Philipp Moog
Ewan McGregor (Stimme) Philipp Moog
Yoda Frank Oz (Stimme, Archivmaterial) Hugo Schrader (Archivmaterial)

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle Bewertung
Rotten Tomatoes
Kritiker [49]
Publikum [49]
Metacritic
Kritiker [50]
Publikum [50]
IMDb [51]

Hannah Pilarczyk meint auf Spiegel Online, Star Wars: Das Erwachen der Macht „dürfte die Erwartungen der allermeisten Fans erfüllen“. Nur überrasche der Film kaum. Allerdings liege über allem „die Schicht aus Staub und Sand, die schon den ersten Filmen ihre großartige Patina gegeben“ habe. Die Dialoge seien „tempo- und pointenreich“, und das neue Ensemble wisse sie gekonnt umzusetzen. Doch „von der Unbefangenheit, mit der Abrams zuvor das Star-Trek-Franchise modernisiert“ habe, sei nichts zu spüren.[52]

Dirk Peitz schreibt in der Zeit, der Film sei „die größtmögliche Nummer Sicher eines Hollywoodblockbusters“ und „letztlich eine Variation des womöglich viel zu Bekannten“. Trotzdem sei es ein Vergnügen, „der Abarbeitung einer total voraussehbaren Dramaturgie beizuwohnen“, und das liege „vor allem an der Filmästhetik, derer Abrams sich bedient.“[53]

Kai Mihm lobt in epd Film, dass „Abrams’ cinephile Nostalgie hier von ähnlicher Sensibilität“ sei, wie in Super 8. Abrams und sein Co-Autor Lawrence Kasdan spielten „mit vertrauten Motiven“ aus dem allerersten Film und dockten „an die ursprüngliche Storyline an“. Gleichzeitig entwickelten sie „frische Ideen und machen uns mit einer ganzen Reihe faszinierender neuer Figuren vertraut.“ Ihnen gelinge „das Kunststück, Fortsetzung und Reboot ineinander aufgehen zu lassen.“ Zu Beginn glaube man noch, „ein schneidiger Pilot (Oscar Isaac) würde der Held des Films. Aber er verschwindet“, und mit dem tatsächlichen Heldenduo aus junger Frau und schwarzem Mann widersetze Star Wars sich „bemerkenswert den üblichen Heldenkonventionen des Blockbuster-Kinos“.[54]

Michael Pekler kritisiert in der österreichischen Tageszeitung Der Standard, dass der Film „wie ein einziges populärkulturelles Sammelbecken [wirkt], das seicht genug ist, dass niemand darin ertrinken kann. Bemerkenswert sind allenfalls die Gewandtheit und die Genauigkeit, mit der die unterschiedlichen Verweise und Versatzstücke platziert sind. Ob die angreifenden Raumschiffe heranschwirren wie die Helikopter in Apocalypse Now oder ein Laserschwert im Eis feststeckt wie Excalibur im Stein: Das Erwachen der Macht ist ein Film, den man schon gesehen hat, bevor man im Kino war. Das entspricht der Logik eines B-Movies aus den 1940er-Jahren – allerdings mit einem Budget von 200 Millionen Dollar.“[55]

Für Daniel Kaiser vom Norddeutschen Rundfunk ist „der Film nur ein Aufguss. Er ist mutlos. Er hat nichts Überraschendes.“ Für den Radiojournalisten ist im „Prinzip […] da keine neue Idee. Die alten Ideen sehen jetzt einfach noch ein bisschen besser aus. Und beim gefühlt fünften Showdown an einem wirklich tiefen Abgrund, der sich plötzlich auftut, schaut man im Kino doch schon mal dezent auf die Uhr. Das Erwachen der Macht wirkt wie eine aufgebrezelte Version der ersten Trilogie.“[56]

Carsten Baumgardt von Filmstarts meint in seinem Fazit, dass es „endlich […] wieder richtiges Star Wars [gibt]! J.J. Abrams feiert mit dem stark nostalgisch gefärbten Das Erwachen der Macht einen mehr als verheißungsvollen, unglaublich unterhaltsamen Auftakt für eine neue Star Wars-Trilogie.“[57]

Christian Horn zeigt sich bei Filmrezension.de ebenfalls begeistert: „Erst wenn das Licht im Kinosaal erlischt, beginnt der Vertrag mit dem Publikum, erst dann entscheidet sich, ob da vielleicht mehr draus werden könnte. Im Fall von Das Erwachen der Macht lautet die Antwort: Yeah! Mit dem nahezu perfekten Blockbuster bekommt der Popkultur-Mythos einen absolut würdigen Nachfolger verpasst.“[58]

Auch die internationalen Kritiken waren bei allem Lob und der allgemeinen Anerkennung der kommerziellen Leistung gespalten. So kritisiert Richard Brody vom New Yorker das straffe emotionale Kalkül der Produktion.[59] Ernesto Diezmartínez vom Filmblog Vertigo lobt die Unterhaltungswerte, beschreibt das Werk aber als so darauf bedacht, jede Fan-Erwartung zu erfüllen, dass jedes Risiko vermieden wurde.[60] Phil Hall vom Examiner fragt sich aufgrund der offensichtlichen Parallelitäten zwischen den ursprünglichen Filmen, ob nicht statt Disney Xerox die Rechte an Star Wars gekauft hat.[61]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Budget des Films von 245 Millionen US-Dollar stehen nach Kinostart Einnahmen an den Kinokassen von ca. 2,067 Milliarden US-Dollar gegenüber. Star Wars: Das Erwachen der Macht war nach Titanic und Avatar der erst dritte Film, der bei den weltweiten Einnahmen die Marke von zwei Milliarden US-Dollar übertraf.[62] Mit nur zwölf Tagen brach Das Erwachen der Macht unter anderem den Rekord für das schnellste Erreichen der Eine-Milliarde-Dollar-Marke. Ohne Einbezug der Inflation (nominell) ist er der finanziell erfolgreichste Film an den nordamerikanischen Kinokassen (USA und Kanada) und der mit Abstand erfolgreichste Film der Star-Wars-Filmreihe.[63] Steven Spielberg hielt den Film einige Wochen vor dessen Premiere für ambitioniert genug, den bisherigen Rekord für den erfolgreichsten Film zu brechen.[64] In der Liste der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten belegt Star Wars: Das Erwachen der Macht derzeit Platz 4 (Stand: 18. Oktober 2020[65]). Der Nettogewinn, der lediglich durch die Laufzeit in den weltweiten Kinos erzielt wurde, lag bei über 780 Millionen US-Dollar.[66]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Star Wars: Das Erwachen der Macht feierte erst am 14. Dezember 2015 in Los Angeles seine Weltpremiere. Der Film fand daher für verschiedene Filmpreise, dessen Nominierungslisten bereits Anfang Dezember veröffentlicht wurden, keine Berücksichtigung. Beispielsweise für die SAG-Awards und die Golden Globes. Zudem erhielten Kritikerverbände wie das National Board of Review, der New York Film Critics Circle oder die Los Angeles Film Critics Association keine exklusiven Kritiker-Vorführungen zu sehen, sodass der Film auch für diese Preise nicht nominiert werden konnte. Disney begründete das Vorgehen damit, dass man die Geschichte so lange wie möglich geheim halten wollte.[67]

Oscarverleihung 2016[68]

British Academy Film Awards 2016[69]

  • Auszeichnung in der Kategorie Beste visuelle Effekte für Chris Corbould, Roger Guyett, Paul Kavanagh und Neal Scanlan
  • Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik für John Williams
  • Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Rick Carter, Darren Gilford und Lee Sandales
  • Nominierung in der Kategorie Bester Ton für David Acord, Andy Nelson, Christopher Scarabosio, Stuart Wilson und Matthew Wood

American Film Institute Awards 2015[70]

  • Auszeichnung in der Kategorie Film des Jahres (gemeinsam mit neun weiteren Filmen)

Goldene Leinwand

  • Goldene Leinwand für über drei Millionen Zuschauer in Deutschland[71]
  • Goldene Leinwand mit Stern für über sechs Millionen Zuschauer in Deutschland[72]

Jupiter Award 2016[73]

  • Auszeichnung in der Kategorie Bester Internationaler Film

Saturn-Award-Verleihung 2016[74]

Grammy Awards 2017

  • Auszeichnung in der Kategorie Bester komponierter Soundtrack für visuelle Medien für John Williams

Visual Effects Society Award 2015[75]

  • Auszeichnung in der Kategorie Herausragende visuelle Effekte in einem an visuellen Effekten orientierten Spielfilm für Roger Guyett, Luke O’Byrne, Patrick Tubach, Paul Kavanagh und Chris Corbould
  • Auszeichnung in der Kategorie Herausragende künstliche Welt in einem Spielfilm für Yanick Dusseault, Mike Wood, Justin van der Lek und Quentin Marmier (für die Falken-Verfolgung auf Jakku)
  • Auszeichnung in der Kategorie Herausragende virtuelle Kameraführung in einem Spielfilm für Paul Kavanagh, Colin Benoit, Susumu Yukuhiro und Greg Salter (für die Falken-Verfolgung auf Jakku)
  • Auszeichnung in der Kategorie Herausragend animiertes Modell in einem Spielfilm für Joshua Lee, Matthew Denton, Landis Fields und Cyrus Jam (für BB-8)
  • Nominierung in der Kategorie Herausragende Animationen in einem Spielfilm für Joel Bodin, Arslan Elver, Ian Comley und Steve Cullingford (für Maz)
  • Nominierung in der Kategorie Herausragende Zusammensetzung eines Spielfilms für Jay Cooper, Marian Mavrovic, Jean Lapointe und Alex Prichard
  • Nominierung in der Kategorie Herausragende computersimulierte Animation von Effekten in einem Spielfilm für Rick Hankins, Dan Bornstein, John Doublestein und Gary Wu (für Starkiller Base)

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Szene, in der Rey das Lichtschwert von Anakin Skywalker berührt, hört man in dem darauffolgenden Flashback das mechanische Atmen von Darth Vader und einen Schrei Luke Skywalkers aus Das Imperium schlägt zurück. Des Weiteren hört man die flüsternden Stimmen von Yoda und Obi-Wan Kenobi, wobei Obi-Wan der einzige ist, der direkt zu ihr spricht. Er ruft ihren Namen und erklärt ihr, dass dies der erste Schritt sei. In der Originalfassung wurden die Stimmen Yodas und des jungen Obi-Wans von Frank Oz und Ewan McGregor für den Film eingesprochen; für die Stimme des alten Obi-Wan wurde ein Tonschnipsel des verstorbenen Alec Guinness verwendet.[76]
  • Die neu eingeführte Figur Finn trägt als Sturmtruppler die Bezeichnung FN-2187. 2187 ist auch die Nummer der Gefängniszelle auf dem ersten Todesstern, aus der Prinzessin Leia von Luke Skywalker und Han Solo in Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung gerettet wurde. Beides geht zurück auf George Lucas’ Begeisterung für den Film 21-87 des Regisseurs Arthur Lipsett.[77]
  • In der Szene, in der Finn in den Ersatzteilen nach einem Werkzeug sucht, findet er die alte Training-Remote (Übungskugel), die Luke an Bord des Millennium Falken in Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung benutzte, um seine Fertigkeiten mit der Macht zu trainieren.
  • Im September 2016 veröffentlichte der Panini-Verlag zudem die deutsche Übersetzung des von Claudia Gray geschriebenen Romans Blutlinie (Originaltitel: Bloodline), dessen Handlung sechs Jahre vor Das Erwachen der Macht angesiedelt ist und die Vorgeschichte des Films erzählt.
  • Der Droide R2-D2 wurde, sofern er nicht animiert oder ferngesteuert wurde, bisher in allen Star-Wars-Filmen durch den britischen Schauspieler Kenny Baker verkörpert. Dieser verstarb im August 2016.[78] In Das Erwachen der Macht übernahm hauptsächlich Jimmy Vee die Rolle von R2-D2, auch wenn dieser im Abspann nicht namentlich genannt wurde, Kenny Baker wird als „R2-D2-Berater“ aufgeführt.

Fortsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erwachen der Macht ist der erste Teil einer neuen Filmtrilogie im fiktiven Star-Wars-Universum, welche mit der Übernahme von Lucasfilm durch Disney produziert wird. Direkt fortgesetzt wurde der Film zwei Jahre später mit Star Wars: Die letzten Jedi. Die Regie übernahm Rian Johnson, der auch das Drehbuch schrieb.[79] J. J. Abrams war für die abschließende neunte Episode erneut als Regisseur und Drehbuchautor tätig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Star Wars: Das Erwachen der Macht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Star Wars: Das Erwachen der Macht. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Star Wars: Das Erwachen der Macht. Jugendmedien­kommission.
  3. Brooks Barnes: Wars: The Force Awakens’ Has World Premiere, No Expense Spared. In: The New York Times. 15. Dezember 2015.
  4. Samuel Osborne: Wars: The Force Awakens comes to London for European premiere. In: The Independent. 16. Dezember 2015.
  5. Carsten Baumgardt: Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht. In: filmstarts.de. Abgerufen am 10. Februar 2016.
  6. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 2015. In: www.insidekino.de. 28. August 2016, abgerufen am 28. September 2016.
  7. The Complete Del Rey Books Timeline. In: Random House Books. Abgerufen am 26. Mai 2018 (englisch).
  8. Emil Fortune: Star Wars: Galaktischer Atlas. Ravensburger, 2017, ISBN 978-3-473-49038-7 (Originaltitel: Star Wars: Galactic Atlas. Übersetzt von Wolfgang Hensel).
  9. Jamie Lovett: Lucasfilm Reveals Official Timeline of the Star Wars Saga. In: comicbook.com. 24. August 2019, abgerufen am 29. August 2019 (englisch).
  10. The Legendary Star Wars Expanded Universe Turns a New Page. In: StarWars.com. 25. April 2014, abgerufen am 10. Februar 2016 (englisch).
  11. Matt Nicholson: Lucasfilm Clarifies Star Wars Expanded Universe. IGN, 25. April 2014, abgerufen am 1. Mai 2014 (englisch).
  12. Claude Brodesser-Akner: Update: Toy Story 3’s Michael Arndt Confirmed As Star Wars: Episode VII Writer. In: Vulture. 8. November 2012, abgerufen am 23. Mai 2014 (englisch).
  13. Borys Kit: New ‚Star Wars‘ Movie Has Treatment by ‚Toy Story 3‘ Writer. In: The Hollywood Reporter. 8. November 2012, abgerufen am 23. Mai 2014 (englisch).
  14. Borys Kit: Lucasfilm Confirms Michael Arndt to Write ‚Star Wars: Episode VII‘. In: The Hollywood Reporter. 9. November 2012, abgerufen am 24. Oktober 2013 (englisch).
  15. Staff: David Fincher discusses meeting Disney about Star Wars: Episode VII. In: Total Film. 29. September 2014, abgerufen am 29. September 2014 (englisch).
  16. New Star Wars Movies Announced as Disney Enters Agreement to Acquire Lucasfilm Ltd. In: StarWars.com. 30. Oktober 2012, abgerufen am 25. Mai 2013 (englisch).
  17. Borys Kit: Writer Michael Arndt Exits 'Star Wars: Episode VII'. In: The Hollywood Reporter. 24. Oktober 2013, abgerufen am 24. Oktober 2013 (englisch).
  18. Star Wars: Episode VII Production Update. In: starwars.com. Abgerufen am 10. Februar 2016 (amerikanisches Englisch).
  19. Ben Child: Star Wars sequels: George Lucas ‚constantly talking‘ to JJ Abrams. In: The Guardian. 9. Oktober 2013, abgerufen am 23. Januar 2015 (englisch).
  20. Adam Chitwood: George Lucas Says His Treatments for the New STAR WARS Films Were Discarded. In: Collider, 21. Januar 2015. Archiviert vom Original am 27. Januar 2015. Abgerufen im 23. Januar 2015. 
  21. Nick Romano: How George Lucas’ Star Wars 7 Ideas Were Used By Disney (Written coverage /Video interview) Cinema Blend. 2015. Abgerufen am 20. Januar 2015.
  22. Tim Molloy: J. J. Abrams Says ‚Star Wars Episode VII‘ Script Done, Confirms Jesse Plemons Talks. In: The Wrap. 19. Januar 2014. Abgerufen am 19. Januar 2014.
  23. Hugh Armitage: Star Wars Episode 7 script still not finalised. In: Digital Spy. 16. Dezember 2013, abgerufen am 2. Januar 2014.
  24. Tom Butler: Star Trek Costume Designer Joins Star Wars VII Crew. 19. Mai 2013. Abgerufen am 19. Mai 2013.
  25. SWU: StarWars-Union.de – BIG NEWS: Die Dreharbeiten haben nun offiziell begonnen – Nachrichten. In: starwars-union.de. www.starwars-union.de, abgerufen am 10. Februar 2016.
  26. Filming for Star Wars: Episode VII Wraps! – ComingSoon.net. In: comingsoon.net. ComingSoon.net, abgerufen am 10. Februar 2016 (amerikanisches Englisch).
  27. Ian Morris: Star Wars: The Force Awakens Could Start A Rebellion Against Digital Cinema. In: Forbes. 17. Dezember 2015, abgerufen am 21. Dezember 2015.
  28. Dave James: Why has Star Wars turned its back on digital film? In: Techradar. 10. Dezember 2015, abgerufen am 21. Dezember 2015.
  29. Episode VII filming to begin in UK in May. In: BBC News. 18. März 2014, abgerufen am 18. März 2014.
  30. Caroline Westbrook: Star Wars 7 Iceland rumours spark speculation of return to Hoth. In: Metro. 22. März 2014, abgerufen am 22. März 2014.
  31. And … action! New ‚Star Wars‘ film shoot kicks off on Skellig Michael. In: Irish Independent. 29. Juli 2014, abgerufen am 1. August 2014.
  32. An island far, far away: Filming for Star Wars Episode 7 takes place on remote Irish island under veil of secrecy. In: Daily Mail. 29. Juli 2014, abgerufen am 1. August 2014.
  33. Abu Dhabi is First Location for Star Wars: Episode VII. In: twofour54. 21. März 2014, archiviert vom Original am 24. Mai 2014; abgerufen am 26. Mai 2014.
  34. Chris Newbould: Disney confirms that Star Wars: Episode 7 is filming in Abu Dhabi desert. In: The National. 23. April 2014, abgerufen am 25. April 2014.
  35. Star Wars surprise: Millennium Falcon and X-Wing pictured. In: BBC News, 10. September 2014. Abgerufen im 20. März 2015. 
  36. Daniel Craig's role as a stormtrooper in Star Wars is confirmed as it is revealed he had a four-line dialogue in The Force Awakens movie. In: Daily Mail. Daily Mail, abgerufen am 8. Januar 2016.
  37. Erik Hayden: John Williams Confirmed to Score ‚Star Wars: Episode VII‘. In: The Hollywood Reporter, 27. Juli 2013. Abgerufen am 31. Juli 2013. 
  38. Star Wars: Yes, that’s new John Williams score in #TheForceAwakens teaser.. Twitter. 28. November 2014. Abgerufen am 3. Januar 2015.
  39. John Williams to Record Star Wars: The Force Awakens Score in Los Angeles. In: StarWars.com. Abgerufen am 17. April 2015.
  40. Andy Lewis: Trailer Report: ‚Star Wars‘ Teaser Beats ‚Age of Ultron‘ In Debut. In: hollywoodreporter.com. The Hollywood Reporter, 1. Dezember 2014, abgerufen am 24. Oktober 2015 (englisch).
  41. Rebecca Ford: 'Star Wars: Force Awakens' Trailer Viewed 112 Million Times in 24 Hours. In: hollywoodreporter.com. The Hollywood Reporter, 23. Oktober 2015, abgerufen am 23. Oktober 2015.
  42. Protest gegen Disney-Preispolitik: Kleinstadtkinos boykottieren „Avengers“-Film. In: Spiegel Online. SPIEGEL ONLINE, abgerufen am 10. Februar 2016.
  43. HDF KINO e.V.: Detail. In: hdf-kino.de. www.hdf-kino.de, archiviert vom Original am 22. April 2015; abgerufen am 10. Februar 2016.
  44. Kinos boykottieren Blockbuster: Hausverbot für “Star Wars”. In: Spiegel Online. SPIEGEL ONLINE, abgerufen am 10. Februar 2016.
  45. Die Macht erwacht nun auch bei Cinemaxx. In: mediabiz.de. Blickpunkt:Film, 20. November 2011, abgerufen am 20. November 2015.
  46. Bundesweite Zahlen zum „Star Wars“-Vorverkauf. In: mediabiz.de. Blickpunkt:Film, 30. Oktober 2011, abgerufen am 20. November 2015.
  47. a b Besetzung und Crew für „Star Wars: Das Erwachen der Macht“. Internet Movie Database, abgerufen am 9. Januar 2016.
  48. Star Wars: Das Erwachen der Macht. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 30. Dezember 2017.
  49. a b Star Wars: Episode VII – The Force Awakens (2015). Rotten Tomatoes, abgerufen am 28. Juni 2016.
  50. a b Star Wars: Episode VII – The Force Awakens. Metacritic, abgerufen am 28. Juni 2016.
  51. Star Wars: Das Erwachen der Macht (2015). IMDb, abgerufen am 28. Juni 2016.
  52. Hannah Pilarczyk: „Star Wars – Das Erwachen der Macht“: Episode Nummer Sicher. In: Spiegel Online. 16. Dezember 2015, abgerufen am 10. Februar 2016.
  53. Dirk Peitz: „Star Wars“: Was Euch die Alten Unglaubliches erzählen. In: Zeit Online. 16. Dezember 2015, abgerufen am 10. Februar 2016.
  54. Kai Mihm: Kritik zu Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht | epd Film. In: epd-film.de. 17. Dezember 2015, abgerufen am 10. Februar 2016.
  55. Michael Pekler: "Star Wars – Das Erwachen der Macht": Weltall als Wohnzimmer. In: derstandard.at. 16. Dezember 2015, abgerufen am 10. Februar 2016.
  56. Daniel Kaiser: Kritik: Star Wars 7 – Das Erwachen der Macht. In: Norddeutscher Rundfunk. Norddeutscher Rundfunk, 16. Dezember 2015, abgerufen am 10. Februar 2016.
  57. Carsten Baumgardt: Die Filmstarts-Kritik zu Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht. In: Filmstarts.de. Abgerufen am 10. Februar 2016.
  58. Christian Horn: Star Wars: Das Erwachen der Macht. In: filmrezension.de. 16. Dezember 2016, abgerufen am 10. Februar 2016.
  59. Richard Brody: Star Wars:The Force Awakens. In: The New Yorker. Abgerufen am 17. Juni 2016 (englisch).
  60. Ernesto Diezmartínez: Star Wars: El Despertar de la Fuerza. 18. Dezember 2015, abgerufen am 17. Juni 2016 (spanisch).
  61. Phil Hall: Classic film review: "Star Wars: The Force Awakens" (2015). In: examiner.com. 7. Januar 2016, abgerufen am 17. Juni 2016 (englisch).
  62. Einspielergebnis. Box Office Mojo, abgerufen am 6. April 2016.
  63. Martin Holland: „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ jetzt erfolgreichster US-Film. In: Heise online. 17. Januar 2016, abgerufen am 7. Januar 2016.
  64. Tobias Mayer: Steven Spielberg: „Star Wars 7“ könnte der erfolgreichste Film aller Zeiten werden. In: Filmstarts. Webedia GmbH, abgerufen am 10. Februar 2016.
  65. Top Lifetime Grosses. Box Office Mojo, abgerufen am 18. Oktober 2020 (englisch).
  66. Mike Fleming Jr: No. 1 ‘Star Wars: The Force Awakens’ – 2015 Most Valuable Movie Blockbuster Tournament. In: Deadline.com. 28. März 2016, abgerufen am 30. März 2018 (englisch).
  67. Kevin Jagernauth: Disney Will Not Screen 'Star Wars: The Force Awakens' Early For Awards Consideration To Keep Spoilers Under Wraps. In: indiewire.com. The Playlist, archiviert vom Original am 1. März 2016; abgerufen am 10. Februar 2016.
  68. Das sind alle Oscar-Nominierungen 2016. In: Welt Online. 16. Januar 2016, abgerufen am 10. Februar 2016.
  69. Nominations Announced for the EE British Academy Film Awards in 2016. In: bafta.org. Abgerufen am 10. Februar 2016.
  70. AFI Awards (USA) Winners 2016. In: American Film Institute. 17. Februar 2016, abgerufen am 17. Februar 2016.
  71. "Star Wars": Gold zu Weihnachten. In: filmecho.de. Abgerufen am 10. Februar 2016.
  72. Star Wars: Das Erwachen der Macht. In: goldene-leinwand.de. www.goldene-leinwand.de, abgerufen am 10. Februar 2016.
  73. Jupiter Awards 2016. In: Jupiter Award. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  74. The Winners Of The 42nd Annual Saturn Awards. In: Saturn Award. 22. Juni 2016, abgerufen am 25. Juni 2016.
  75. Visual Effects Society Winners 2016. In: Visual Effects Society. 17. Februar 2016, abgerufen am 17. Februar 2016.
  76. Obi-Wan, Yoda Secretly in ‚Star Wars: The Force Awakens‘. In: variety.com. Variety, abgerufen am 24. Dezember 2015 (amerikanisches Englisch).
  77. Ian Freer: FN-2187: why John Boyega's stormtrooper number holds the key to Star Wars. The Telegraph, abgerufen am 24. Dezember 2015 (britisches Englisch).
  78. Nicola Slawson, agencies: Kenny Baker, actor behind R2-D2, dies. In: The Guardian. 13. August 2016 (theguardian.com [abgerufen am 15. Dezember 2017]).
  79. The Official Title for Star Wars: Episode VIII Revealed. In: starwars.com. 23. Januar 2017, abgerufen am 23. Januar 2017 (englisch).