Starkey (Hörgeräte)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Starkey Hearing Technologies
Rechtsform Inc.
Gründung 1967
Sitz Eden Prairie, Vereinigte Staaten
Leitung William F. Austin
Mitarbeiterzahl 3600[1]
Branche Gesundheitswirtschaft
Website www.starkey.com
Stand: 2014

Starkey Laboratories (Germany)
Rechtsform GmbH
Gründung 1981
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Thorsten Quaas
Mitarbeiterzahl 54
Branche Gesundheitswirtschaft
Website www.starkey.de
Stand: 2014

Starkey Hearing Technologies ist ein Hersteller von Hörgeräten. Das 1967 von William F. Austin gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Eden Prairie, betreibt weltweit 21 Fertigungsstätten, beschäftigt rund 3600 Mitarbeiter und ist in 72 Ländern vertreten.[2] Starkey gehört zu den international fünf größten Hörgeräte-Herstellern.[3][4]

Die deutsche Tochtergesellschaft – Starkey Laboratories (Germany) GmbH – wurde 1981 in Hamburg gegründet.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Starkey ist ein privat geführtes, global tätiges Hörtechnik-Unternehmen mit Stammsitz in den Vereinigten Staaten. Es versorgte weltweit nach eigener Schätzung rund 40 Millionen Menschen mit Hörhilfen.

Markt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fünf Unternehmen beherrschen den internationalen Markt für Hörhilfen. Neben Starkey sind das Sivantos, William Demant, Sonova und GN ReSound. Dabei ist Starkey das einzige inhabergeführte Unternehmen mit einem Marktanteil im zweistelligen Prozentbereich.

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Hörgeräte über vier verschiedene Marken:

  • Audibel
  • NuEar
  • MicroTech
  • Starkey
  • Telefunken

Innovationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Starkey hat die Branche mit einer Reihe maßgeblicher Innovationen beeinflusst. Bereits 1973 entwickelte das Unternehmen mit dem Modell CE-1 das erste maßgearbeitete Im-Ohr-Hörgerät.[5] Während dieses Gerät noch im Außenohr saß, werden die 2010 präsentierten Soundlens-Systeme diskreter platziert: im zweiten Knick des Gehörgangs.[6] Auch führte das Unternehmen als erstes PureWave zur Eliminierung von Rückkopplungen ein.[7] Weitere wichtige Entwicklungen der vergangenen Jahre: die (wasserabweisenden) Nanobeschichtungen zum Schutz der Elektronik sowie verschiedene Sensortechniken, welche das Hören aktiv verbessern wie etwa eine automatische Hörsituationserkennung (Acoustic Scene Analyzer) und Störlärmunterdrückung (Voice iQ) etc.

Zudem wurde mit dem Einsatz der Drahtlos-Technologie das Hören bei Radio- und Fernsehsendungen signifikant verbessert ebenso das räumliche Hören dank Ear-to-Ear Kommunikation (Binaural Spatial Mapping). Inzwischen können Hörsysteme der Halo-Serie sogar mit iPhone und iPad interagieren.[8]

Über einen spannenden Ansatz berichtet das Branchenmagazin „Hörakustik“ am 7. Januar 2014. Demnach entwickeln Forscher der Ohio State University in Zusammenarbeit mit Starkey einen neuartigen Algorithmus, der die Verständlichkeit von gesprochener Sprache in lauten Umgebungen erheblich erhöht.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einsatz des US-amerikanischen Hörgeräteherstellers für besseres Hören wurde in den letzten Jahren mehrfach prämiert. Zuletzt erhielt im Mai 2014 das Modell „Xino Tinnitus“ eine Auszeichnung bei den Edison Awards[10] und im April 2014 siegte „Halo“ beim Red Dot Design Award.[11] 2010 wurde Jerry Ruzicka, Präsident von Starkey, von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young zum Unternehmer des Jahres in der Kategorie Gesundheitswissenschaften gewählt.[12]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1967 gründete William F. Austin in Minnesota den „Professional Hearing Aid Service“.[13] Zunächst war das nur ein umfassender Reparaturbetrieb, bald jedoch entwickelte Austin fortschrittliche Hörgeräte. Vier Jahre später kaufte Austin die Otoplastikfirma „Starkey Laboratories“ und behielt den Namen Starkey bei. Bereits seit Ende der 1990er-Jahre produziert das Unternehmen digitale Hörhilfen. Seit 2004 unterhält Starkey ein eigenes Forschungszentrum in Kalifornien.[14]

Im Jahr 1981 kaufte Austin den deutschen Betrieb Willco Medizinische Apparate GmbH und gründete Starkey Germany. 1989 wird das Firmengebäude in Norderstedt neu gebaut. Es folgten Umzug der Fertigung, Entwicklungsabteilung, des Vertriebs und der Verwaltung. Seit 1999 ist Thorsten Quaas alleiniger Geschäftsführung der Starkey Germany. Er begann seine Laufbahn beim Unternehmen 1985 als Reparatur-Servicetechniker.[15]

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Starkey Hearing Foundation wurde 1973 von William F. Austin gegründet. Die Aufgaben der Stiftung: Förderung der Akzeptanz von Schwerhörenden und Hörhilfen in der Gesellschaft durch Unterstützung in der Hörgeräte-Entwicklung, Aufklärung und karitative Programme. Darüber hinaus verteilt die Stiftung weltweit Hörgeräte und Batterien an Menschen, die sich Hörhilfen nicht leisten können. Pro Jahr werden über 100.000 Hörgeräte bereitgestellt und angepasst. In den ersten 40 Jahren ihres Bestehens versorgte die Stiftung weltweit 1,6 Millionen Menschen mit Hörhilfen.

Viele Hörgeräteakustiker sowie Tausende freiwillige Helfer engagieren sich im Ehrenamt für die Starkey Hearing Foundation. Zu den prominentesten Unterstützern gehören die ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton, George W. Bush und Ronald Reagan sowie Showstars wie Sir Elton John, Lionel Richie und Ashton Kutcher.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des Unternehmens vom 27. Januar 2014: Erfolgreiche Hearing Innovation Expo (Memento des Originals vom 13. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/starkey.de. Abgerufen am 5. November 2014.
  2. Website starkey.com: Starkey Hearing Aids around the world. Abgerufen am 5. November 2014.
  3. Artikel: Phonak-Aktie profitiert von der Volkskrankheit Schwerhörigkeit. In: F.A.Z. vom 6. April 2006. Abgerufen am 5. November 2014.
  4. Studie: Berenberg Equity Research, Hearing aids (PDF-Datei; 2,44 MB). Abgerufen am 5. November 2014.
  5. Website starkeypro.de: Geschichte. Abgerufen am 5. November 2014.
  6. Website starkey.de: Im-Ohr-Hörsysteme (Memento des Originals vom 9. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/starkey.de. Abgerufen am 5. November 2014.
  7. Website absolutehearingsolutions.com: Starkey Hearing Aids & Protection offered by Absolute Hearing Solutions - the central Ohio favorite!. Abgerufen am 5. November 2014. — „Starkey’s PureWave Feedback Eliminator is still the industry benchmark for performance.“ Quelle (Memento des Originals vom 9. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/audifonohearing.co.uk. Abgerufen am 5. November 2014.
  8. Website starkey.de: Halo: Das Hörsystem made for iPhone (Memento des Originals vom 13. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/starkey.de. Abgerufen am 5. November 2014.
  9. Website hoerakustik.net: Neuer Algorithmus für Sprache im Störschall entwickelt. Abgerufen am 5. November 2014.
  10. Pressemitteilung des Unternehmens vom 6. Mai 2014: Starkey Hearing Technologies Wins Edison Award (Memento des Originals vom 11. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.starkey.com (PDF-Datei, 129 kB). Abgerufen am 5. November 2014.
  11. Pressemitteilung des Unternehmens vom 9. April 2014: Starkey Hearing Technologies’ Halo Wins red dot design award (Memento des Originals vom 11. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.starkey.com (PDF-Datei, 278 kB). Abgerufen am 5. November 2014.
  12. Website hoerakustik.net: Unternehmer des Jahres. Abgerufen am 5. November 2014.
  13. Website msthalloffame.org, Minnesota Science and Technology, Hall of Fame: William F. (Franklin) Austin. Abgerufen am 5. November 2014.
  14. Website starkey.com: About Starkey Hearing Technology: History. Abgerufen am 5. November 2014.
  15. Website starkey.de: Der Starkey Unterschied: Unsere Geschichte. Abgerufen am 5. November 2014.
  16. Website starkeyhearingfoundation.org: Starkey Hearing Foundation. Abgerufen am 28. Oktober 2014.