Starogard Gdański (Landgemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Starogard Gdański
Wappen der Gmina Starogard Gdański
Gmina Starogard Gdański (Polen)
Gmina Starogard Gdański
Gmina Starogard Gdański
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Starogard
Geographische Lage: 53° 58′ N, 18° 32′ OKoordinaten: 53° 58′ 2″ N, 18° 31′ 57″ O
Einwohner: siehe Gmina
Telefonvorwahl: (+48) 58
Kfz-Kennzeichen: GST
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 27 Schulzenämter
Fläche: 196,16 km²
Einwohner: 16.078
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 82 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2213122
Verwaltung
Wójt: Stanisław Franciszek Połom
Adresse: ul. Sikorskiego 9
83-200 Starogard Gdański
Webpräsenz: starogardgd.ug.pl



Die Gmina wiejska Starogard Gdański ist eine selbstständige Landgemeinde in Polen und liegt im Powiat Starogardzki der Wojewodschaft Pommern. Die Gemeinde hat eine Fläche von 196,16 km² auf der 16.078 Einwohner (31. Dezember 2016) wohnen. Der Sitz der Gemeinde und des Kreises befindet sich in der namensgebenden Stadt Starogard Gdański (deutsch: Preußisch Stargard), die aber der Landgemeinde nicht angehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte der Landgemeinde

Die Landgemeinde umfasst die Stadt Starogard Gdański vollständig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 1975 bis 1998 gehörte die Gmina administrativ zur Woiwodschaft Danzig.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Starogard Gdański gehören 27 Ortsteile mit einem Schulzenamt:

polnischer Name kaschubischer Name deutscher Name (bis 1920 und 1939–45)
Barchnowy Bôrchnòwë Barchnau
Brzeźno Wielkie Wiôlgié Brzézno Brzezno (1867–1942 Bresnow,
1942–1945 Bressen)
Ciecholewy Cécholewë Czechlau
(1942–1945 Zechlau)
Dąbrówka Dãbrówka Dombrowken
(1942–1945 Damerau)
Helenowo Helenowo
Jabłowo Groß Jablau
(1942–1945 Großgabel)
Janin Janin
(1942–1945 Hahnsfelde)
Janowo Janowo
Klonówka Klonowken
(1942–1945 Treugenhof)
Kochanka Kochankenberg
Kokoszkowy Kòkòszkòwë Kokoschken
(1942–1945 Hennenfelde)
Kolincz Kollenz
(1942–1945 Benkendorf)
Koteże Kottisch
Krąg Krangen
Kręgski Młyn Krangener Mühle
(1861–1945 Hermannsrode)
Linowiec Lienfitz
Lipinki Szlacheckie Lippinken
(1942–1945 Leipnersdorf)
Marywil
Najmusy Neumuß
(1942–1945 Neubrück)
Nowa Wieś Rzeczna Neudorf
Okole Okollen
(1942–1945 Kollen)
Owidz Owidz
(1942–1945 Olwitz)
Owidz-Młyn
Płaczewo Placzewo
(1874–1945 Seewalde)
Rokocin Ròkòcénò Rokoschin
(1942–1945 Reicheneck)
Rywałd Rëwôłd Riewalde
(1940–1942 Rehwalde)
Siwiałka Schiwialken
(1942–1945 Schwabenheim)
Stary Las Alt Busch
Sucumin Sùcùmënò Suzemin
(1942–1945 Sutzmin)
Sumin Somino Summin
Szpęgawsk Spengawsken
(1942–1945 Pangau)
Trzcińsk Labuhnken
Żabno Saaben
Zduny Zdùnë Zduny
(1942–1945 Scharfendorf)
Żygowice Zygowitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gmina Starogard Gdański – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.