Starships (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Starships
Nicki Minaj
Veröffentlichung 14. Februar 2012
Länge 3:32
Genre(s) Eurodance, Elektropop, Europop
Autor(en) Nicki Minaj, RedOne, Carl Falk, Rami Yacoub, Wayne Hector
Musik RedOne, Carl Falk, Rami Yacoub
Album Pink Friday: Roman Reloaded

Starships (dt. Sternenschiffe) ist ein Lied der Sängerin und Rapperin Nicki Minaj. In den Vereinigten Staaten erschien das Lied am 14. Februar 2012 als Lead-Single ihres zweiten Albums Pink Friday: Roman Reloaded. Seine Premiere hatte das Lied am selben Tag bei On Air with Ryan Seacrest. Das Lied wurde von RedOne, Carl Falk und Rami Yacoub produziert. Vom 13. bis 15. März 2012 wurde das Musikvideo auf Hawaii gedreht. Das Lied ist, wie Pound The Alarm, Bestandteil des Spiels 'Just Dance 2014'

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Wikipedia:Allgemeinverständlichkeit
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Minaj sagte zum Lied: „'Starships' is one of my absolute, absolute favorite records on Pink Friday: Roman Reloaded. It just sounds like a Ryan Seacrest-type of record. And I’m so excited for you to give this song your blessing, Ryan, because I know people are gonna love it. It feels right. It just feels good. It makes people feel happy and that’s all I want. I want to start the year off with making people feel good. The [Grammy] performance was the performance, that was my clear craziness, and now it’s time to make people dance and have fun, and that’s all I want to do.“ In einem weiteren Interview gab Minaj weitere Details über die Aufnahme des Liedes bekannt: „There was so much love surrounding the making of the song, because RedOne is just so sweet to work with, he just sent me that one day, and he said, 'Hey, I got something for you!' I was like, 'You got to be kidding me, right?' I went to the studio and started writing ... scratch that ... I didn’t even write the first verse! That was just me mumbling and just saying the first thing that came to my head, and we recorded it, because I just felt like: 'Let’s go to the beach ... let’s go get away.' It was just so good. It feels good!“[1]

Komposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Starships ist ein Eurodance-, Europop-, Elektropop-[2][3] und Euro-House-Lied.[4][5][6][7] Auch enthält das Lied starke Hip-Hop-Einflüsse mit Rapversen von Minaj.[8] Einige verglichen Starships mit den Liedern von Eurodance-Gruppen, wie 2 Unlimited und C+C Music Factory. In den letzten Augenblicken des Liedes werden die Zeilen von einem Stadionpublikum gesungen. Scott Shettler von Popcrush verglich den Backgroundgesang im Chorus mit demjenigen in Britney Spears’ Welthit Till the World Ends aus dem Jahr 2011.[9] Jocelyn Vena von MTV sagte: „it’s hard not to see Spears’ influence on the rapper/singer when listening to the song.“ („Es sei schwer, nicht Britney Spears’ Einfluss auf die Rapperin/Sängerin zu erkennen, wenn man sich das Lied anhört.“) Das Billboard Magazin verglich Starships mit den Werken von Lady Gaga und Jennifer Lopez, andere Künstler, welche auch von RedOne produziert werden.[10][11]

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im frühen März 2012 fragte ein Fan Minaj auf Twitter, ob es einen Musikvideo für Starships geben wird. Minaj antwortete schnell: „Yes. Of course barbz. Don’t be silly“. („Ja. Natürlich barbz. Werdet nicht albern.“)[12][13] Das Musikvideo zu Starships wurde innerhalb von drei Tagen vom 13. März bis zum 15. März 2012 auf Oahu Insel in Hawaii gedreht. Regie führte Anthony Mandler.[14] In einem Interview mit Capital FM lobte Minaj das Musikvideo und bezeichnete es als „very, very saucy“ („sehr, sehr frech“) und als ihr bisher bestes Musikvideo.[15] Das Musikvideo feierte seine Premiere am 26. April 2012 um 7:56 auf MTV.[14][16]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo beginnt mit einem Raumschiff, welches an einer Insel entlangfliegt. Durch den Flug werden die Bewohner der Insel wach. Das Raumschiff beamt anschließend ein pinkes Bikini-Mädchen mit grünen Haaren (Nicki Minaj) auf die Insel. Das Mädchen fängt dann an, das Lied zu singen. Sie wird von den Einheimischen der Insel vermutlich als Göttin verehrt. In der nächsten Szene tanzt Minaj in den Bergen und trägt einen weißen, pinken und schwarzen Bodysuit, hinter ihr befindet sich eine Glasbox, welche sie zum Tanzen benutzt. In der nächsten Szene ist es Nacht und Minaj sitzt in der Nähe eines Vulkans auf der Glasbox, die Einheimischen tanzen dabei um die Box. In der letzten Szene feiert die jetzt Blonde in einem Stripper-Outfit mit den Inselbewohnern. Zwischen den Szenen werden Clips eingeblendet, die Minaj mit Kaleidoskop-Effekten zeigt. Im letzten Moment des Musikvideos singt Minaj die letzten Szenen und schaut direkt in die Kamera.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Mitchell von MTV kritisierte die Veröffentlichung des Musikvideos. Er selbst fand es fremd, dass das Musikvideo zur dritten Single des Albums Beez in the Trap früher veröffentlicht wurde, als das Musikvideo zur ersten Single Starships.[17]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Starships debütierte im Februar 2012 direkt auf Platz 9 der amerikanischen Billboard Hot 100. Es ist ihr zweiter Top-Ten Hit als Solokünstlerin in den Vereinigten Staaten, nachdem Super Bass im Jahr 2011 Platz 3 erreicht hat. Bis jetzt ist die Höchstplatzierung von Starships in den Vereinigten Staaten Platz 5, außerdem wurde das Lied in den Vereinigten Staaten auch mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet. Im Vereinigten Königreich debütierte das Lied auf Platz 16 und erreichte am 18. März 2012 Platz 2, damit ist das Lied bisher Minajs größter Erfolg in den britischen Charts, insgesamt ist es dort ihr zweiter Top-Ten Hit. In Kanada, Frankreich, Irland, Norwegen und Neuseeland erreichte das Lied auch die Top-Ten.[18][19]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts
(2012)
Höchst-
position
AustralienAustralien Australien 2
(29 Wo.)
DanemarkDänemark Dänemark 5
(17 Wo.)
DeutschlandDeutschland Deutschland 17
(25 Wo.)
FinnlandFinnland Finnland 3
(18 Wo.)
FrankreichFrankreich Frankreich 5
(51 Wo.)
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2
(24 Wo.)
NorwegenNorwegen Norwegen 4
(23 Wo.)
OsterreichÖsterreich Österreich 26
(24 Wo.)
SchwedenSchweden Schweden 3
(35 Wo.)
SchweizSchweiz Schweiz 5
(31 Wo.)
SpanienSpanien Spanien 23
(21 Wo.)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2
(45 Wo.)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5
(31 Wo.)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Auszeichnung Verkäufe
AustralienAustralien Australien (ARIA) Septuple platinum record icon.svg 7× Platin 490.000
BelgienBelgien Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold 15.000
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) Gold record icon.svg Gold 15.000
ItalienItalien Italien (FIMI) Platinum record icon.svg Platin 30.000
JapanJapan Japan (RIAJ) Platinum record icon.svg Platin 250.000
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) Double platinum record icon.svg 2× Platin 30.000
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 30.000
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 120.000
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 30.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA)[20] Sextuple platinum record icon.svg 6× Platin 4.500.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 1.200.000
Insgesamt Gold record icon.svg 2× Gold
Platinum record icon.svg 26× Platin
6.710.000 (laut Auszeichnungen)
7.200.000 (laut Quelle)[20]

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. Februar 2012 sang Minaj das Lied zum ersten Mal zusammen mit Moment 4 Life, Turn Me On und Super Bass beim NBA All-Star Game 2012. Minaj sang das Lied auch in der elften Staffel von American Idol am 29. März 2012 und auf der Today-Show am 6. April.[21] Minaj sang das Lied auch am 10. Mai 2012 in einem Medley mit Right by My Side in der The Ellen Degeneres Show.[22]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jocelyn Vena: Nicki Minaj Shows Off 'Big Talent' On 'Starships'. In: MTV. Viacom. 14. Februar 2012. Abgerufen am 15. Februar 2012.
  2. Kat George: Tuned In: Nicki Minaj Performs A Colorful "Starships" And "Super Bass" At NBA All Star Game. VH1. 27. Februar 2012. Abgerufen am 19. April 2012.
  3. Maria Sherman: Nicki Minaj Debuts New Single 'Starships': Listen. In: Billboard. Rovi. 14. Februar 2012. Abgerufen am 15. Februar 2012.
  4. Jocelyn Vena: Nicki Minaj Drops Fist-Pumping 'Starships' Single. In: MTV. Viacom. 14. Februar 2012. Abgerufen am 15. Februar 2012.
  5. Andrew Unterberger: "Starships" is Meant for Lip-Synching on "Today Show". Popdust. 12. Juni 4. Abgerufen am 12. November 5.
  6. Rick Florino: Nicki Minaj "Starships" Song Review — 5 out of 5 stars. In: Artist Direct. Rogue. 16. Februar 2012. Abgerufen am 16. Februar 2012.
  7. Gerrick Kennedy: Nicki Minaj's 'Starships' reaffirms her pop star aims. In: LA Times. Los Angeles Times. 14. Februar 2012. Abgerufen am 16. Februar 2012.
  8. Kyle Anderson: Nicki Minaj releases new song 'Starships': Hear it here. In: Entertainment Weekly. CNN. 14. Februar 2012. Abgerufen am 16. Februar 2012.
  9. Scott Shetler: NICKI MINAJ, ‘STARSHIPS’ – SONG REVIEW. PopCrush. 14. Februar 2012. Abgerufen am 18. Februar 2012.
  10. Andrew Hempp, Erika Ramirez: Nicki Minaj, 'Pink Friday: Roman Reloaded': Track-By-Track Review. In: Billboard. Rovi. 29. März 2012. Abgerufen am 3. April 2012.
  11. Unsupported Browser or Operating System. Musicnotes.com. Abgerufen am 14. April 2012.
  12. @NickiMinaj Tweets. Abgerufen am 11. März 2012.
  13. Nicki Minaj ‘Pink Friday Roman Reloaded’ Tracklist Will Be Revealed Next Week!. 10. März 2012. Abgerufen am 11. März 2012.
  14. a b Video: Nicki Minaj – ‘Starships’. In: Rap-Up. Abgerufen am 27. April 2012.
  15. X. Alexander: Nicki Minaj Calls Her “Starships” Video “Very Saucy” And Her “Best One Yet”. In: Idolator. Buzz Media. 31. März 2012. Abgerufen am 4. April 2012.
  16. Nicki Minaj Busts Out Bikini Body on Set of ‘Starships’ Video. In: Rap-Up. Abgerufen am 27. April 2012.
  17. John Mitchell: Nicki Minaj's 'Starships' Video 'May Be Too Saucy For TV'. In: MTV News. Viacom. Abgerufen am 27. April 2012.
  18. Nicki Minaj Breaks UK Record With ‘Starships,’ Tells Jay-Z She’s Coming For His Spot. Abgerufen am 20. März 2012.
  19. Starships - Nicki Minaj - Song Information. In: Billboard. Rovi. Abgerufen am 3. April 2012.
  20. a b Digital Music Report 2013. International Federation of the Phonographic Industry, S. 12, abgerufen am 24. August 2015 (PDF, englisch).
  21. Nicki Minaj performs ‘Starships’. In: TODAY.com. msnbc.com. Abgerufen am 12. Mai 2012.
  22. http://ellen.warnerbros.com/2012/05/nicki_minaj_-_thursday_may_10_2012.php