Start zur Kassiopeia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelStart zur Kassiopeia
OriginaltitelМосква — Кассиопея
ProduktionslandSowjetunion
OriginalspracheRussisch
Erscheinungsjahr1974
Länge77 Minuten
Stab
RegieRitschard Wiktorow
DrehbuchIssai Kusnezow
Awenir Sak
ProduktionGorki-Studio, Moskau
MusikWladimir Tschernyschow
KameraAndrei Kirillow
SchnittOlga Katuschewa
Besetzung
Chronologie

Nachfolger →
Teens in the Universe

Start zur Kassiopeia ist ein sowjetischer Science-Fiction Film aus dem Jahr 1974 von Ritschard Wiktorow. 1975 kam die Fortsetzung Roboter im Sternbild Kassiopeia (Отроки во Вселенной) in die Kinos.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007: Der russische Schüler Witja Sereda hält in der Schule einen Vortrag über kürzlich entdeckte Funksignale aus dem Sternbild Kassiopeia. Er schlägt vor, Kinder im Alter von 14 Jahren als Kosmonauten zum Planeten Alpha Kassiopeia zu schicken, um mit der dort vermuteten Zivilisation Kontakt aufzunehmen. Nach seinen Berechnungen wird die kindliche Besatzung am Ziel der Reise erwachsen sein. Die Idee des Vortrags wird von der Sowjetunion aufgenommen und Witja wählt fünf seiner Klassenkameraden als Mannschaft für das Projekt aus. Witja und seine Freunde starten zur Kassiopeia, ohne zu wissen, dass Fedja Lobanow das Raumschiff inzwischen so manipuliert hat, dass es schneller fliegt als Lichtgeschwindigkeit und 27 Jahre eher als geplant eintreffen wird.

Die Erlebnisse der Kinder am Ziel der Reise werden in Roboter im Sternbild Kassiopeia geschildert.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flott gemachter Jugendfilm

Hahn/Jansen, Lexikon des Science Fiction Films

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]